Nach Unfall in Bork vor Polizei versteckt: Alkoholisiert in den Graben

Auto sichergestellt

Nach einem Unfall auf der Lünener Straße wollten drei Männer am Samstagmorgen das Auto aus dem Graben schieben. Als die Polizei kam, hat sich einer versteckt. Es war Alkohol im Spiel.

Bork

, 15.08.2020, 11:45 Uhr / Lesedauer: 1 min
Drei Männer wollten am Samstagmorgen an der Lünener Straße in Bork ein Auto aus dem Graben schieben.

Drei Männer wollten am Samstagmorgen an der Lünener Straße in Bork ein Auto aus dem Graben schieben. © dpa

Über den Unfall an der Lünener Straße in Bork hat die Polizei noch keine genauen Erkenntnisse. Das Geschehen war allerdings auffällig. Zeugen hatten gegen 4.28 Uhr am Samstagmorgen beobachtet, dass ein silberner Toyota-Kleinwagen halb im Graben stand.

Nach Angaben der Polizei hätten drei Männer versucht, ihn wieder auf die Straße zu schieben. Offensichtlich hatten sie Alkohol getrunken.

Als die Polizei eintraf, hatte sich einer der Männer versteckt. Erst als die Polizei laut über Suchmaßnahmen wie Hunde oder Hubschrauber-Einsatz nachdachte, raschelte es im Gebüsch. Jetzt konnte auch der Dritte abgeführt werden. Bei den Männern handelt es sich um drei Personen zwischen 27 und 38 Jahren. Sie kommen aus Lüdinghausen.

Wie der Unfall zustande kam, muss jetzt untersucht werden. Ein Alkoholtest der Männer zeigte zwischen 1,4 und 2,5 Promille an. Am Steuer wollte keiner von ihnen gesessen haben.

Laut Polizei wurden sie zur Wache gebracht, wo Blutproben entnommen wurden. Das Auto ist sichergestellt worden. Untersuchungen und weitere Ermittlungen sollen Aufschluss darüber geben, wer das Fahrzeug gefahren hat. Verletzte gab es nicht, aber Sachschaden.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt