Neues Kaffeehaus in Selm: M+B-Backwaren zieht an die Teichstraße

Kaffeehaus

Ein Kännchen Kaffee, ein gutes Stück Sahnetorte und ein gemütliches Flair: Das neue Kaffeehaus der M+B Backwaren GmbH in Selm soll damit mehr als eine gewöhnliche Bäckereifiliale werden.

Selm

, 22.02.2019, 06:03 Uhr / Lesedauer: 1 min
Neues Kaffeehaus in Selm: M+B-Backwaren zieht an die Teichstraße

Freitag, 22. Februar, eröffnet die neue Selmer Filiale der M&B Backwaren GmbH „Das Kaffeehaus“. In den vergangenen Wochen liefen die Bauarbeiten auf Hochtouren, aber ab jetzt stehen unter anderem (v.l.) Christine Dietrich, Lydia Klaes und Lara Overhage als Verkäuferinnen hinter der Theke. Mit dabei: Bäckermeister Berthold Brinkert. © Viktoria Michelt

Die vergangenen Wochen waren trubelig: Das seit Jahren leer stehende Haus einer ehemaligen Kneipe wurde von Grund auf saniert. Der Grund: Ab Freitag, 22. Februar, hat die M+B Backwaren GmbH aus Olfen dort eine neue Filiale. Die ist der Ersatz für die Filiale am Sandforter Weg, die bereits an Heiligabend des vergangenen Jahres geschlossen hate.

Schon wenn man in die Filiale am Marktplatz in der Teichstraße reinkommt, merkt man: Hier soll man sich wohl fühlen. 30 Sitzplätze gibt es, dazu steht hinter der Theke eine große goldene Kaffeemaschine. „Mit dieser Filiale wollen wir das Flair eines traditionellen Kaffeehauses wieder aufleben lassen“, erzählt Bäckermeister Berthold Brinkert. Daher heißt die Filiale auch „Kaffeehaus“ - vom traditionellen Handwerksbrot bis zur Sahnetorte kann man dort alles kaufen.

Servierservice direkt an den Tisch

Sprich: Im neuen Kaffeehaus am Selmer Marktplatz kann man sich ein Stück Sahnetorte und ein Kännchen Kaffee zum Tisch bringen lassen. Die zentrale Lage mit dem Marktplatz und der Kreisstraße sei für so ein Konzept also ideal. „Wir legen wie immer sehr viel Wert auf traditionelle Arbeit, damit wollen wir die Menschen hier in Selm begeistern“, so Brinkert. Denn vor allem die beliebten Flaesheimer Brötchen hatten die Selmer laut dem Bäckermeister in den vergangenen acht Wochen schon vermisst.

Lesen Sie jetzt