Noch mehr Baustellen zwischen Bork und Selm

Breitbandausbau

Gute Nerven brauchen Verkehrsteilnehmer in Selm ab Dienstag, 29. August. Zu den bekannten Baustellen kommt eine weitere hinzu – und zwar auf der viel befahrenen Kreisstraße zwischen Bork und der Einmündung zur Straße „Im Grünen Winkel“.

SELM

, 28.08.2017, 14:08 Uhr / Lesedauer: 2 min
Noch mehr Baustellen zwischen Bork und Selm

Ab Mittwoch ist die Einmündung zur Straße "Im Grünen Winkel" von der Kreisstraße aus gesperrt.

Das Unternehmen Westnetz lässt auf der Kreisstraße zwischen Bork und der Einmündung zur Straße „Im Grünen Winkel“ ein Breitbandkabel verlegen. "Die Kreisstraße muss für die Arbeiten teilweise halbseitig gesperrt werden“, sagt auf Anfrage unserer Redaktion Gerd Werminghaus, der bei der Stadt Selm für Verkehrsangelegenheiten verantwortlich ist.

Er kennt auch die Gründe. In Bork seien in den vergangenen Wochen bereits einige Rohre für das schnelle Internet verlegt worden – im sogenannten Bohrspühlverfahren. Bei dieser weitgehend geschlossenen Bauweise müssen die Bauarbeiter nur etwa alle 100 Meter ein Loch graben. Jetzt stehen nach Aussage von Gerd Werminghaus allerdings kompliziertere Baustellen an.

Baustellenampeln regeln den Verkehr

Um die Rohre und Kabel zwischen Bork und Selm verlegen und die Sicherheit für die Mitarbeiter garantieren zu können, benötigt das Bauunternehmen mehr Platz. Bereits am Montag waren deshalb zwischen der Haus-Berge-Straße und der Straße „Im Grünen Winkel“ Absperrungen aufgestellt. Und auch zwei Baustellenampeln hatte das Tiefbauunternehmen Nüßing bereits postiert.

Allerdings waren die Ampeln am Montag noch zur Seite gedreht. Das dürfte sich aber am Dienstag ändern. „Wir haben bereits mit den Bauarbeiten begonnen. Für die Baugruben waren allerdings keine halbseitigen Straßensperrungen notwendig“, sagte auf unsere Anfrage Florian Schipke von der Firma Nüßing.

Damit insbesondere die Anwohner der Straße „Im Grünen Winkel“ nicht böse überrascht werden, hatte die Stadt bereits vor einigen Tagen Hinweisschilder aufstellen lassen. Sie informierten die Verkehrsteilnehmer, dass vom 30. August (Mittwoch) bis einschließlich 1. September (Freitag) jeweils von 7 bis 17 Uhr kein Abbiegen von der Kreis- auf die Straße „Im Grünen Winkel“ möglich ist.

Ein weiteres Schild im Baugebiet macht die Bewohner der Straße „Im Grünen Winkel“ darauf aufmerksam, dass auch der umgekehrte Weg nicht möglich ist und sie sich im gleichen Zeitraum eine Alternative suchen müssen, um zur Kreisstraße zu kommen.

Jetzt lesen

Auch die Fußgänger und Radfahrer auf der Kreisstraße müssen in den nächsten Tagen mit Behinderungen rechnen. „Es ist nichts Dramatisches“, sagt Gerd Werminghaus, und kündigt zugleich an, dass die Bauarbeiter noch mehr zu tun haben.

Weitere Straßen werden folgen

Nach der Kreisstraße ist die Lünener Straße an der Reihe. Auch hier wird es ähnliche Behinderungen geben. Wie lange die Verkehrsteilnehmer auf dieser wichtigen Verkehrsverbindung zu tun haben, konnte Gerd Werminghaus nicht sagen. Florian Schipke vom beauftragten Bauunternehmen konnte uns einen Überblick geben. Zwei bis zweieinhalb Wochen werden die Arbeiten zwischen Bork und Selm laufen.

Danach geht es weiter zur Lünener Straße. Hier wird das Bauunternehmen deutlich langsamer vorankommen. „Weil wir hier Felsboden haben, schaffen wir statt sonst 300 voraussichtlich nur 100 Meter au Tag“, sagt Florian Schipke.

Er kündigt auch für diesen Bereich Baustellenampeln an. Haben die Arbeiter auch hier die Rohre verlegt, zieht der Bautrupp weiter zur Waltroper Straße. Und auch hier gibt es die halbseitigen Teilsperrungen. Schipke rechnet damit, dass alle Arbeiten „voraussichtlich Mitte bis Ende November abgeschlossen sind.“

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt