Lernen, basteln, bauen in der Notbetreuung, für die Kinder in der OGS in Bork schon Alltag.
Lernen, basteln, bauen in der Notbetreuung, für die Kinder in der OGS in Bork schon Alltag. © Nina Grumme, OGS Bork
Schule und Corona

Notbetreuung in Selm: „Die Kinder haben sich an die Corona-Regeln gewöhnt“

Die Notbetreuung in Selm läuft schon seit den Weihnachtsferien. Was am Anfang Not war ist mittlerweile Normalität. Einschätzungen zu Abständen und neuer Normalität.

Eltern, die ihre Kinder nicht betreuen können, sind auf die Betreuung durch die Schulen angewiesen. In Selm läuft die Betreuung über den Verein Ganz Selm. Pressesprecher Lothar Kirchner beobachtet die Lage in der Notbetreuung seit Langem: „Den Kindern sind die Corona-Regeln in Fleisch und Blut übergegangen. Am Anfang musste man die Kinder immer noch darauf hinweisen und jetzt ist das alles selbstverständlich.“ Im Vergleich zu der Zeit vor der Pandemie seien es deutlich weniger Kinder in der Betreuung. Der Gesetzgeber, das Land NRW, verdeutlich online: „Wann immer möglich, sollten Schülerinnen und Schüler zu Hause betreut werden. Für die Betreuung ist eine Anmeldung erforderlich.“ Nur Kinder vom 1. bis zum 6. Schuljahr können die Betreuung in Anspruch nehmen.

Kinder brauchen Kinder Gesellschaft

Neue Regeln ab 1. Februar

Über die Autorin
Redakteurin
Jahrgang 2000. Ist in Bergkamen aufgewachsen und nach Dortmund gekommen, um die große, weite Welt zu sehen. Überzeugte Europäerin mit einem Faible für Barockmusik, Politik und spannende Geschichten
Zur Autorenseite

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.