Notbremse: Schnelltest wird bald zur Eintrittskarte im Kreis Unna

Coronavirus

Im Kreis Unna liegt die Sieben-Tages-Inzidenz am dritten Tag in Folge über 100. Die Notbremse greift noch nicht; das dürfte allerdings nur noch eine Frage der Zeit sein.

Kreis Unna

, 29.03.2021, 16:47 Uhr / Lesedauer: 2 min
Landrat Mario Löhr (SPD) informiert zur Stunde über die Corona-Lage im Kreis Unna.

Landrat Mario Löhr (SPD) informiert zur Stunde über die Corona-Lage im Kreis Unna. © Stefan Milk / Archiv

Der Kreis Unna muss sich auf die sogenannte Notbremse und damit auf härtere Corona-Regeln einstellen. Dem Landeszentrum Gesundheit zufolge lag die Sieben-Tages-Inzidenz am Montag nach einer Korrektur der Wochenendzahlen den dritten Tag infolge über 100.

Jetzt lesen

Notbremse für den Kreis Unna noch nicht amtlich festgestellt

Allerdings fehlte noch die amtliche Feststellung – und so lange geht es „erstmal weiter wie gehabt“, sagte Gesundheitsdezernent Uwe Hasche am Montag in einer kurzfristig einberufenen Pressekonferenz.

Sicher: Nachdem das Land rund ums Wochenende bereits für Dutzende Kreise und kreisfreie Städte in Nordrhein-Westfalen die Notbremse angeordnet hatte, ist das auch für den Kreis Unna nur noch eine Frage der Zeit. „Deshalb haben wir in Abstimmung mit den Bürgermeistern mehrheitlich beschlossen, dass wir die Schnelltest-Option ziehen“, kündigte Landrat Mario Löhr (SPD) an.

Click & Meet bald nur noch mit negativem Schnelltest

Soll heißen: Auch mit Notbremse bleiben Öffnungsschritte etwa im Einzelhandel oder bei körpernahen Dienstleistungen wie in Kosmetik- und Friseurstudios erhalten; allerdings müssen Kunden dann einen tagesaktuellen, negativen Schnelltest vorlegen. Löhr verwies in diesem Zusammenhang auf „knapp 60 öffentliche Testzentren“ im Kreis Unna; sich testen zu lassen sei entsprechend unkompliziert.

Testpflicht voraussichtlich ab Mitte der Woche

Der Kreis Unna will sich an diesem Dienstag mit dem Land abstimmen und „zeitgleich mit der amtlichen Feststellung“ versuchen, eine entsprechende Allgemeinverfügung für die Schnelltest-Ausnahme von der Notbremse zu erlassen. Diese Verfügung soll tags darauf in Kraft treten. „Ob das Mittwoch oder Donnerstag der Fall ist, kann ich im Moment noch nicht sagen“, so Gesundheitsdezernent Hasche. „Aber es kann ja nicht schaden, bis dahin schonmal freiwillig auf Schnelltests zu setzen.“

Der Kreis Unna folgt damit dem Beispiel vieler Kreise und kreisfreier Städte in Nordrhein-Westfalen, wo ein negatives Schnelltestergebnis trotz Notbremse die Eintrittskarte in zahlreiche Läden und Kultureinrichtungen ist. Die Verschärfung der Kontaktregeln gilt trotzdem: In Regionen mit anhaltend hohen Inzidenzen darf sich wieder nur ein Haushalt mit einer weiteren Person in der Öffentlichkeit treffen – eine Ausnahme gilt an Ostern.

Lesen Sie jetzt