"Nummer gegen Kummer" berät Kinder seit 1992

Service-Telefon

Im besten Fall geht es zuhause harmonisch zu. Eltern sind Bezugspersonen und Vertraute für ihre Kinder, und wenn es mal kracht, setzten sich alle an einen Tisch und reden. Doch leider läuft es in vielen Familien nicht so rund. Dann suchen Kinder oft Hilfe, zum Beispiel bei der "Nummer gegen Kummer". Die Hotline gibt es seit nunmehr 20 Jahren.

KREIS UNNA

von Von Maximilian Löchter

, 19.02.2015, 05:32 Uhr / Lesedauer: 1 min
"Nummer gegen Kummer" berät Kinder seit 1992

Wenn Kinder Probleme haben, egal welcher Art, können sie die kostenlose Nummer (0800) 1 11 03 33 anrufen.

„Wenn wieder eine Staffel von ,Deutschland sucht den Superstar‘ läuft, gibt es auch schon mal Anrufe von Kindern und Jugendlichen, die uns etwas vorsingen und wissen wollen, was der Bohlen wohl dazu gesagt hätte. Da gibt es dann auch manchmal lustige Momente“, erzählt Edwin Thöne vom Deutschen Kinderschutzbund im Kreis Unna. Doch es bleibt nicht bei harmlosen Anrufen dieser Art. Die Themen, um die sich die meisten der Anrufe drehen, sind in den über 20 Jahren – traurigerweise – größtenteils dieselben geblieben:

  • Häusliche Gewalt
  • Missbrauch
  • Liebeskummer
  • Trauerhilfe
  • Cybermobbing

Nur das Cybermobbing ist für das Team um Thöne ein neues Phänomen geworden, das die Jugendlichen umtreibt. „Es werden Lügen, Fotos und Videos mit teilweise extremen oder sexuellen Inhalten im Netz verbreitet. Darunter leiden die Kinder und Jugendlichen“, berichtet Thöne. Aus diesem Problem wächst ein weiteres: „Immer mehr Jugendliche schwänzen aufgrund des Cybermobbings die Schule, weil es ihnen peinlich ist, dass sie im Netz fertiggemacht werden – in der Schule setzt sich das dann fort.“

2000 Anrufe pro Jahr

In den vergangenen Jahren ist die Zahl der sexuellen Übergriffe gegen Kinder und Jugendliche im Kreis Unna übrigens weitgehend konstant geblieben. Abseits der Erhebungen gibt Kreis-Pressesprecherin Birgit Kalle allerdings zu bedenken, dass „die Dunkelziffer der Fälle, die nicht zur Anzeige gebracht werden weitaus höher ist“. An die 2000 Anrufe gehen pro Jahr bei der "Nummer gegen Kummer" ein. Thöne kann sich noch lebhaft daran erinnern, wie die telefonische Beratung damals auf den Weg gebracht wurde. „Ein elfjähriger Junge stand im Flur unserer Einrichtung in Unna. Er wurde von seinen Eltern geschlagen und wollte mit jemandem darüber reden.“ Diesen Versorgungsnotstand wollten Thöne und Team damals abstellen und gründeten das Kinder- und Jugendtelefon im Kreis Unna.

Hier geht's zur Website der Nummer gegen Kummer.

Lesen Sie jetzt