Partnerschaft Selm/Iwkowa: Was Sie wissen müssen

Hintergründe und Fotos

Die Partnerschaft zwischen Selm und der Stadt Iwkowa ist am Freitag in Polen besiegelt worden. Nun ist die große Reisegruppe aus Selm zurück - und mit ihr unser Reporter. Hier gibt es viele Eindrücke, Fotos und Hintergründe. Kurz: Alles, was Sie wissen müssen.

Selm/Iwkowa

, 10.05.2016, 15:15 Uhr / Lesedauer: 3 min

Die Anreise:

Die Delegation aus Selm war am Donnerstag von Dortmund nach Kattowitz geflogen. Nach der Ankunft ging es nach Krakau, wo man einige Stunden verbrachte. Am Abend erreichte die Delegation dann die polnische Partnerstadt Iwkowa. Am Freitag begann um 16 Uhr der Festakt.

 

Das war der Festakt:

Im Rahmen der 19. Sitzung des Gemeinderats von Iwkowa wurde die Partnerschaftsurkunde unterschrieben - von Bürgermeister Mario Löhr und Boguslav Kaminski sowie Monika Zientz, der Vorsitzenden des Städtepartnerschaftsvereins. Die Politiker und Bürger aus Iwkowa sowie die Selmer Delgation kam in einem Gymnasium, das nach Papst Johannes-Paul II benannt ist.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Selm und Iwkowa beschließen die Partnerschaft - Der Festakt

Der Partnerschaftsbaum ist gepflanzt. Und die Unterschriften der beiden Bürgermeister Mario Löhr und Boguslav Kaminski unter dem Vertrag sind getrocknet: Selm und Iwkowa sind seit gestern offiziell Partnerstädte. Eine Selmer Delegation, zu der auch die Chefin des Partnerschaftsvereins, Monika Zientz, gehört, besucht zurzeit die polnische Stadt.
08.05.2016
/
Die Flaggen aus Polen, der EU und Deutschland beim Festakt.© Foto: Theo Wolters
Die Unterschrift.© Foto: Theo Wolters
Die Urkunde© Foto: Theo Wolters
Monika Zientz, Roman Munko und Mario Löhr beim Festakt.© Foto: Theo Wolters
Michael Merten, Rolf Kurek und Georg Hillmeister beim Festakt.© Foto: Theo Wolters
Jutta Steiner und Sylvia Engemann beim Festakt.© Foto: Theo Wolters
Eine Stelltafel der Gemeinde Iwkowa© Foto: Theo Wolters
Die polnische, EU- und deutsche Fahne beim Festakt.© Foto: Theo Wolters
Die Selmer Stelltafel.© Foto: Theo Wolters
Mitglieder des Gemeinderates aus Iwkowa.© Foto: Theo Wolters
Die Urkunde© Foto: Theo Wolters
Auf dem Weg zum Festakt.© Foto: Theo Wolters
Auf dem Weg zujm Festakt.© Foto: Theo Wolters
Auf dem Weg zum Festakt.© Foto: Theo Wolters
Das Gymnasium in dem der Festakt stattfand.© Foto: Theo Wolters
Die Kirche neben dem Gymnasium.© Foto: Theo Wolters
Die Selmer, die im Hotel untergebracht waren, vor dem Festakt.© Foto: Theo Wolters
Mario Löhr geht noch einmal seine Rede durch.© Foto: Theo Wolters
Aufführung der Gymnasiasten.
Aufführung der Gymnasiasten.
Die Bürgermeister mit der Urkunde.
Diese Tafel steht an der gepflanzten Linde.
Aufführung der Gymnasiasten.
Aufführung der Gymnasiasten.
Aufführung der Gymnasiasten.
Aufführung der Gymnasiasten.
Ds Gymnasium ist nach Papst Johannes Paul II benannt.
zenen der Partnerschaftsfeier im polnischen Iwkowa. Die Spitzen beider Städte unterzeichneten die Urkunde.© Foto: Theo Wolters
Szenen der Partnerschaftsfeier im polnischen Iwkowa. Die Spitzen beider Städte unterzeichneten die Urkunde.© Foto: Theo Wolters
Szenen der Partnerschaftsfeier im polnischen Iwkowa. Die Spitzen beider Städte unterzeichneten die Urkunde.© Foto: Theo Wolters
Mario Löhr bei seiner Rede.© Foto: Theo Wolters
Szenen der Partnerschaftsfeier im polnischen Iwkowa. Die Spitzen beider Städte unterzeichneten die Urkunde.© Foto: Theo Wolters
Daniel Graf sprach als Vertreter des Selmer Jugendparlaments.© Foto: Theo Wolters
Monika Zientz bei ihrer Rede.© Foto: Theo Wolters
Monika Zientz sprach als Vorsitzende des Selmer Partnerschaftsvereins.© Foto: Theo Wolters
Szenen der Partnerschaftsfeier im polnischen Iwkowa. Die Spitzen beider Städte unterzeichneten die Urkunde.© Foto: Theo Wolters
Szenen der Partnerschaftsfeier im polnischen Iwkowa. Die Spitzen beider Städte unterzeichneten die Urkunde.© Foto: Theo Wolters
Szenen der Partnerschaftsfeier im polnischen Iwkowa. Die Spitzen beider Städte unterzeichneten die Urkunde.© Foto: Theo Wolters
Schüler führten während der Partnerschaftsfeier vor vielen Zuschauern ein tolles Programm auf.© Foto: Theo Wolters
Schüler führten während der Partnerschaftsfeier vor vielen Zuschauern ein tolles Programm auf.© Foto: Theo Wolters
Schüler führten während der Partnerschaftsfeier vor vielen Zuschauern ein tolles Programm auf.© Foto: Theo Wolters
Schüler führten während der Partnerschaftsfeier vor vielen Zuschauern ein tolles Programm auf.© Foto: Theo Wolters
Die Stadtspitzen pflanzten in Iwkowa einen Baum.© Foto: Theo Wolters
Die Stadtspitzen pflanzten in Iwkowa einen Baum.© Foto: Theo Wolters
Die Stadtspitzen pflanzten in Iwkowa einen Baum - eine Linde.© Foto: Theo Wolters
Die Stadtspitzen pflanzten in Iwkowa einen Baum.© Foto: Theo Wolters
zenen der Partnerschaftsfeier im polnischen Iwkowa. Die Spitzen beider Städte unterzeichneten die Urkunde.© Foto: Theo Wolters
Schlagworte

 

Das sagte Boguslav Kaminski (Gemeindevorsteher Iwkowa):

„Für unsere Gemeinden ist es heute ein besonderer Moment, dass sich perfekt mit dem 25. Jahrestag der Vertragsunterzeichnung der Bundesrepublik Deutschland und der Republik Polen verbindet“, so Boguslav Kaminski, der in Iwkowa Gemeindevorsteher genannt wird. Er freue sich, dass die Partnerschaft mit Selm besiegelt werde: „Ich möchte betonen, dass wir immer eine außergewöhnliche Herzlichkeit und Freundlichkeit erfahren haben.“

 

Das sagte Mario Löhr (Bürgermeister Selm):

Löhr sprach ebenfalls von einem besonderen Moment für beide Städte - und formulierte einen Appell: „Städtepartnerschaften leben davon, dass die Menschen beider Städte zu Partnern werden.“ Die Bürger von Selm und Iwkowa hätten bereits ein dichtes Netz persönlicher Bindungen geschlossen. Löhr. „Freundschaft ist eine dauernde Aufgabe. Ich möchte Sie daher alle dazu einladen, an dieser Aufgabe Freundschaft zu arbeiten.“ 

 

Das sagte Monika Zientz (Vorsitzende des Städtepartnerschaftsverein):

Zientz sprach von Liebe auf den ersten Blick. „ Mit Ereignissen wie unserer Städtepartnerschaft füllen wir alte Kluften und bahnen neue Wege, die nicht nur unsere Städte, sondern auch unsere Herzen verbinden werden.“ 

 

Das Symbol der Partnerschaft:

Als Zeichen der besiegelten Partnerstadt pflanzten die beiden Bürgermeister in Nähe der Gemeindeverwaltung eine Linde. Mario Löhr erklärte, man habe den Baum ganz bewusst gewählt: "Zum einen können Linden sehr, sehr alt werden und sind daher das passende Symbol unserer hoffentlich dauerhaften Freundschaft. Zum anderen, ist die Linde der Baum des Jahres. Und abschließend ist die Linde noch Bestandteil des Stadtwappens von Selm." 

Im Wappen von Iwkowa befindet sich ein Hirsch. Kaminski hatte bereits im Vorfeld des Besuch erklärt, es sei sicherlich schwer, einen Hirschen mit nach Selm zu bringen. Unmöglich sei es aber nicht. So darf man gespannt sein, was die polnische Delegation im September 2016 im Gepäck haben wird.

 

Das ist die Gemeinde Iwkowa:

Eine Rundfahrt durch das Gebiet der flächigen Gemeinde stand am Freitag vor dem Festakt auf dem Programm, denn Iwkowa besteht aus sieben Gemeindeteilen: Iwkowa, Dobrociesz Druzkow, Pusty, Katy, Polom Maly, Porabka Iwkowska und Wojakowa. Die Gemeinde liegt in Kleinpolen.

Wie Bürgermeister Boguslav Kaminiski während der Rundfahrt erklärte, habe man fünf Grundschulen und zwei Gymnasien. In Iwkowa gibt es neben einem Tischtennisverein auch zwei Fußballvereine - zu einem davon knüpften die heimischen Kicker bereits erste Kontakte.

„In den letzten Jahren sind in Iwkowa viele Firmen gegründet worden, die für andere EU-Länder arbeiten“, so der Bürgermeister. Unter anderem gibt es einen Betrieb, der Fenster für das deutsche Unternehmen Schüco herstellt. In der Gemeinde gibt es unter anderem auch Erdbeerfelder und Plantagen mit Pflaumenbäumen. 

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Selm und Iwkowa beschließen die Partnerschaft - Die Rundfahrt

Um die Gemeinde besser kennenzulernen, hat die Selmer Delegation eine Rundfahrt durch Iwkowa unternommen. Selms neue Partnerstadt besteht nämlich aus sieben Gemeindeteilen. Hier gibt es Eindrücke von der Fahrt.
10.05.2016
/
Der Hirsch von Iwkowa
Die Selmer Gruppe vor dem Kreuz auf der Aussichtsplattform in rund 300 Metern.© Foto: Theo Wolters
Gedenktstätte neben der Gemeindeverwaltung.
Das Kreuz wurde im Jahr 2000 errichtet.© Foto: Theo Wolters
Blick auf eine der fünf Kirchen.© Foto: Theo Wolters
Daniela Volle legt eine Pause ein.© Foto: Theo Wolters
Blick auf das Gemeindegebiet.© Foto: Theo Wolters
Blumenschmuck am großen Kreuz.© Foto: Theo Wolters
Solche Bildstöcke gibt es viele.© Foto: Theo Wolters
Auf dem steilen Weg zum Aussichtspunkt.© Foto: Theo Wolters
Blick auf das Gemeindegebiet.© Foto: Theo Wolters
Eine Station eines Kreuzweges.© Foto: Theo Wolters
Auf dem Weg zum Aussichtspunkt.© Foto: Theo Wolters
Station eines Kreuzweges.© Foto: Theo Wolters
Eine Gedenkstätte.© Foto: Theo Wolters
Bürgermeister Boguslav Kaminiski und Dolmetscher Roman Munko.
Udo Holz hört aufmerksam zu.© Foto: Theo Wolters
Die alte Kirche aus Holz in Nähe der Gemeindeverwaltung.© Foto: Theo Wolters
In diesem Hotel wohnten die Gäste aus Selm.© Foto: Theo Wolters
Eine Trocknungsanlage zum Beispiel für Pflaumen.© Foto: Theo Wolters
Ein Kamerateam eines regionalen Fernsehsenders begleitete die Selmer.© Foto: Theo Wolters
Die Gruppe auf dem Weg zu einer Besichtigung einer Trocknungsanlage. Oben eine der fünf Grundschulen.© Foto: Theo Wolters
Eine der fünf Grundschulen.© Foto: Theo Wolters
Ein Supermarkt.© Foto: Theo Wolters
Ein Supermarkt.© Foto: Theo Wolters
Ein Supermarkt.© Foto: Theo Wolters
Viele neue Häuser sind in Iwkowa gebaut worden.© Foto: Theo Wolters
Mittagessen in einer Grundschule.© Foto: Theo Wolters
Ludolf Hanloh wird vom Fernsehteam interviewt.© Foto: Theo Wolters
Mario Löhr wird interviewt.© Foto: Theo Wolters
Eine von fünf Grundschulen.© Foto: Theo Wolters
Blick auf die Gemeindeverwaltung© Foto: Theo Wolters
Besuch bei der Feuerwehr.© Foto: Theo Wolters
Die Feuerwehr.© Foto: Theo Wolters
Das Gebäude der Feuerwehr.© Foto: Theo Wolters
Besuch bei der Feuerwehr.© Foto: Theo Wolters
Besuch bei der Feuerwehr.© Foto: Theo Wolters
Besuch bei der Feuerwehr.© Foto: Theo Wolters
Die Hauptstraße in Iwkowa.
Supermarkt gegenüber der Gemeindeverwaltung.
Neben der Hauptort Iwkowa gehören diese Orte zur Gemeinde.
Die Gemeindeverwaltung
Der Hirsch von Iwkowa
Schlagworte

Wie Kaminski weiter erklärte, wolle man in Zukunft die schöne Landschaft verstärkt für den Tourismus nutzen. Iwkowa-Besucher sollten besonders einen Ort nicht auslassen: Auf rund 300 Meter Höhe wurde im Jahr 2000 ein großes Kreuz aus Stahl aufgebaut. Von dem Aussichtspunkt hat man einen herrlichen Ausblick auf das Gemeindegebiet.

Am Samstag unternahm die Delegation eine Fahrt in die rund 80 Kilometer entfernte Stadt Nowy Sacz. Dort besichtigten die Selmer einen Technologiepark und ein Freilichtmuseum. Bevor es am Samstag in Richtung Flughafen Kattowitz ging, wurde die Delegation in der Gemeindeverwaltung von Bürgermeister Kaminski verabschiedet. 

 

Diese Eindrücke nahm die Delegation mit:

Nach der Rückkehr lobten die Teilnehmer der Selmer Delegation immer wieder die polnische Gastfreundschaft. Einige der 54 Teilnehmer waren in Gastfamilien, die meisten in einem Hotel untergebracht.

 

So geht es jetzt weiter:

Noch in diesem Jahr ist ein Gegenbesuch geplant: Vom 22. bis zum 25. September wird eine Delegation aus Iwkowa in Selm zu Gast sein. Stadt und Städtepartnerschaftsverein bereiten den Besuch jetzt schon vor. Das Programm wird derzeit ausgearbeitet. Geplant ist ein Festakt im Gymnasium, bei dem neben den Selmer Gastgebern und den polnischen Gästen auch Vertreter der anderen Partnerstädte Workington und Walincort dabei sein werden. Die Gäste aus Polen werden in Gastfamilien und bei Bedarf in Hotels untergebracht. 

Jetzt lesen

Jetzt lesen

Jetzt lesen

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt