Plaketten für die freie Fahrt

SELM Rot, Gelb oder Grün? Welche Feinstaubplakette braucht mein Fahrzeug? Diese Frage stellt sich zwangsläufig Fahrzeugführern, die in Zukunft vornehmlich in Großstädten eine Umweltzone durchfahren wollen.

von Von Malte Bock

, 06.01.2008, 13:21 Uhr / Lesedauer: 1 min
Gelb, Rot oder Grün?

Gelb, Rot oder Grün?

Städte wie Köln, Berlin oder Hannover haben bereits Umweltzonen eingerichtet. Und auch der Weg zum Borsigplatz in Dortmund wird für Fahrzeugführer künftig nicht mehr ohne Plakette zu bewältigen sein, denn die Brackeler Straße wird auf einem Teilstück zur Umweltzone erklärt. Verkehrsschilder weisen auf die Plakettenpflicht hin. Für den Autofahrer bleibt der Weg zum Straßenverkehrsamt oder zum Autohaus somit nicht aus. Zwischen 5 und 10 Euro müssen Fahrzeugführer dort für die Vignette bezahlen. Eine Investition, die sich lohnt, da ein Verstoß mit einem Bußgeld von 40 Euro sowie einem Punkt im Verkehrszentralregister in Flensburg geahndet wird.

Bald wieder vorrätig

Dementsprechend groß ist die Nachfrage bei den Selmer Autohäusern. "In den letzten Tagen war die Hölle los", weiß Peter Schäfer vom Autohaus Horst in Bork zu berichten. Genauso wie im Autohaus Selm ist das Kontingent der grünen Plakette dort ausverkauft. "Die Plaketten sind bei der Kreishandwerkerschaft in Coesfeld bestellt, aber diese kommt aufgrund der großen Nachfrage nicht nach", erzählte Michaela Kruse vom Autohaus Selm. In beiden Häusern werden die Plaketten jedoch rasch wieder vorrätig sein.

Fahrzeugschein vorlegen

Von einer erhöhten Nachfrage berichteten auch Saskia Rüberg (Autohaus Schwaag) und Edward Bednarski (Auto-Center Selm), wo bereits in den letzten Wochen etliche Vignetten verklebt wurden. "Mit einem Blick in den Fahrzeugschein ist die Frage der Plakette schnell geklärt", erzählte Saskia Rüberg.

Der so genannte Emissionsschlüssel (in den ab 1. Oktober 2005 ausgefertigten Scheinen ist die Schlüsselnummer im Feld 14.1 zu finden, in den KFZ-Scheinen, ausgestellt vor diesem Datum, ist die Schlüsselnummer am oberen Rand des Scheines im Feld "zu 1" zu finden) gibt Auskunft über die Gruppe, der das Fahrzeug zugeordnet wird.

Sache von fünf Minuten

Jedoch wird dieser fachkundige Blick sowie die Anbringung der Vignette an der Innenseite der Windschutzscheibe von dem Personal der Autohäuser erledigt. "Das Ganze ist eine Sache von fünf Minuten", ergänzte Michaela Kruse (Autohaus Selm).

Lesen Sie jetzt