Plastik reduzieren - nur wie? Klimatreff Selm lädt zum Erfahrungsaustausch ein

Klimatreff

Weniger Müll produzieren und das Leben trotzdem nicht unnötig schwer machen. Wie geht das? Der Klimatreff in Selm lädt zu diesem Thema zu einem Informationsaustausch ein.

Selm

, 22.02.2020, 13:55 Uhr / Lesedauer: 1 min
Im Bad geht es los mit dem Plastik sparen. Feste Seifen statt Shampoo- und Flüssigseifenflasche, dazu auch eine Bambuszahnbürste und wiederverwertbare Wattestäbchen.

Im Bad geht es los mit dem Plastik sparen. Feste Seifen statt Shampoo- und Flüssigseifenflasche, dazu auch eine Bambuszahnbürste und wiederverwertbare Wattestäbchen. © Sabine Geschwinder

Wie viel Müll auf den Straßen Selms herumliegt, hat der Klimatreff bei einer Müllsammelaktion im vergangenen Jahr bereits festgestellt. Für jede einzelne Person geht die Rechnung so: Allein 37 Kilogramm nur an Plastikmüll verbrauchte jeder Deutsche 2017, an Verpackungsmüll insgesamt waren es laut Umweltbundesamt 226,5 Kilogramm pro Person.

„Doch wie können wir den Plastikmüll reduzieren? Welche Alternativen gibt es zu Produkten aus Plastik? Welche Maßnahmen kann jeder Einzelne einfach im Alltag umsetzen, und wo kann man in Selm plastikfrei einkaufen?“, fragt sich der Klimatreff aus Selm.

Putz- und Pflegemittel vor Ort herstellen

Diese und andere Fragen sollen bei einem Erfahrungsaustausch am Mittwoch, 26. Februar, diskutiert werden. Um 19.30 Uhr geht es im Café Ehrenamt los. „Damit es nicht ganz so theoretisch bleibt, wird es vor Ort die Möglichkeit geben, mit einfachen Hausmitteln Putz- oder Pflegemittel selber herzustellen“, schreibt der Klimatreff in einer Ankündigung. Dazu sollten Besucher und Besucherinnen möglichst wiederverwertbare Gefäße mitbringen, zum Beispiel kleine Gläser mit Schraubverschluss oder leere Putzmittelflaschen.

Für eine bessere Planbarkeit wird um Anmeldung per E-Mail an kontakt@klimatreff-selm.de gebeten.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt