Immer wieder werden Kinder und Jugendliche als vermisst gemeldet. Auch in Selm kommt das nicht selten vor. © Laura Schulz-Gahmen
Vermisste Kinder und Jugendliche

Polizei-Statistik: Vermisster Jugendlicher aus Selm ist kein Einzelfall

Im Kreis Unna werden immer wieder Menschen als vermisst gemeldet. In Selm gibt es neben dem aktuellen Fall eines vermissten 15-Jährigen häufiger vermisste Jugendliche.

Immer wieder passiert es, dass Personen verschwinden. Manche von ihnen sind bereits älter und vielleicht orientierungslos, andere hingegen sind noch jung und oft mit voller Abicht nicht auffindbar. Aber auch Gewaltverbrechen kommen leider immer wieder vor.

Zuletzt ist in Selm ein 15-Jähriger aus einer Einrichtung getürmt. Es ist nicht das erste Mal, dass er sich der Einrichtung entzieht und nicht gefunden werden möchte. Generell gilt: Jugendliche sind in Wohneinrichtungen nicht eingesperrt, sie können in der Freizeit die Einrichtungen verlassen. Aber wie oft werden Kinder und Jugendliche eigentlich vermisst? Und viel wichtiger: Wie oft werden sie gefunden?

Vermisste Kinder und Jugendliche in Deutschland

In Deutschland werden Minderjährige in zwei Alters-Kategorien eingeteilt. In der ersten Kategorie sind vermisste Kinder (bis einschließlich 13 Jahre). In der zweiten vermisste Jugendliche (14-17 Jahre).

Im Jahr 2019 galten laut Bundeskriminalamt Deutschland in Deutschland insgesamt 18.125 Kinder als vermisst, davon wurden 17.622 Fälle aufgeklärt. Dies entspricht einer Aufklärungsquote von rund 97,2 Prozent. Im Jahr 2020 waren es 14.614, davon wurden 14.223 (97,3 Prozent) wieder aufgefunden.

Hohe Aufklärungsquote

Der vermisste Selmer Jugendliche, gehört zur zweiten Gruppe der vermissten Minderjährigen. Bei den vermissten Jugendlichen gab es in 2019 insgesamt 84.330, davon wieder aufgefunden sind 82.155. Das entspricht einer Aufklärungsquote von 97,4 Prozent. Im Jahr 2020 wurden 73.701 Jugendliche in Deutschland vermisst, davon wieder aufgefunden wurden 72.159. Die Aufklärungsquote liegt bei 97,9 Prozent.

Aktuell werden, Stand 11. Oktober, im Kreis Unna ein Kind und ein Jugendlicher vermisst. Im Jahr 2020 waren im Kreis Unna 101 Mal Kinder und 398 Mal Jugendliche unter den Vermisstenmeldungen. Im Jahr 2021 wurden bisher 100 Mal Kinder und 269 Mal Jugendliche von der Polizei Unna als vermisst gesucht.

Kinder werden meist als gefährdet eingestuft

Der 15-jährige Ausreißer in Selm ist also keine Ausnahme. In Selm gab es in 2020 ein Kind, das als vermisst gemeldet wurde und neun Mal wurden Jugendliche gesucht. Im Jahr 2021 wurden bisher vier Mal Kinder als vermisst gemeldet, Jugendliche 18 Mal.

„Bitte beachten Sie, dass es sich hier um die Anzahl der bei uns aufgenommenen Vermisstenanzeigen handelt, nicht um die Anzahl der vermissten Personen“, erklärt Vera Howanietz von der Polizei Unna zu der Anfrage unserer Redaktion.

Als Beispiel nennt sie den bereits mehrfach abgängigen vermissten 15-Jährigen, der nicht zurück in seine Wohngruppe möchte.

Generell gilt: „Kinder werden in der Regel grundsätzlich als gefährdet angesehen, wenn sie als vermisst gelten“, so Howanietz. „Offen bleibende, ungelöste Vermisstenfälle sind zum Glück die ganz große Ausnahme.“

Über die Autorin
Redakteurin
Laura Schulz-Gahmen, aus Werne, ist Redakteurin bei Lensing Media. Vorher hat sie in Soest Agrarwirtschaft studiert, sich aber aufgrund ihrer Freude am Schreiben für eine Laufbahn im Journalismus entschieden. Ihr Lieblingsthema ist und bleibt natürlich: Landwirtschaft.
Zur Autorenseite
Laura Schulz-Gahmen