Das alte Postamt in Bork: Das 1910 gebaute Haus steht auf der Schlucht. Seit der Schließung der Post ist es im Privateigentum. 1991 war es Schauplatz eines Verbrechens.
Das alte Postamt in Bork: Das 1910 gebaute Haus steht auf der Schlucht. Seit der Schließung der Post ist es im Privateigentum. 1991 war es Schauplatz eines Verbrechens. © Marie Rademacher
Ungeklärtes Verbrechen

Postraub in Bork: Das Verbrechen ist bis heute nicht aufgeklärt

Die Räuber sind mit ihrer Beute mitten durch Bork gelaufen: da, wo es mehr Polizei gibt als woanders. Geschnappt wurden sie nicht. Das brauchen sie heute auch nicht mehr zu fürchten.

Es ist noch nicht richtig hell, an diesem 29. Januar 1991, als Heinrich Haub gegen 7.55 Uhr die Tür zu seiner Dienststelle aufschließt. Der Bundestag hatte zwei Wochen zuvor in Bonn Helmut Kohl zum vierten Mal zum Bundeskanzler gewählt. Boris Becker ist gerade Weltranglisten-Erster beim Tennis geworden. Und im Irak tobt der Golf-Krieg. Der Tag verspricht, ungewöhnlich mild und sonnig zu werden. Doch an all das ist kein Gedanke mehr zu verschwenden, nachdem der 40-Jährige erst einmal das Postamt betreten hat. Denn innen wird er schon erwartet.

Pistole an die Schläfe gedrückt

Täter fliehen durch die Vordertür

Über die Autorin
Redaktionsleiterin
Leiterin des Medienhauses Lünen Wer die Welt begreifen will, muss vor der Haustür anfangen. Darum liebe ich Lokaljournalismus. Ich freue mich jeden Tag über neue Geschichten, neue Begegnungen, neue Debatten – und neue Aha-Effekte für Sie und für mich. Und ich freue mich über Themenvorschläge für Lünen, Selm, Olfen und Nordkirchen.
Zur Autorenseite

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.