Prozess gegen Selmer Bandido beginnt

Drogengeschäfte in Millionenhöhe

Im Mai 2015 war der Polizei ein Schlag gegen die Bandidos gelungen. Unter anderem sieben Mitglieder des münsterländischen Chapters wurden dabei festgenommen, einer von ihnen ist ein 46-jähriger Selmer. Ab Freitag stehen sie nun in Münster wegen organisierter Drogenkriminalität vor Gericht.

SELM

15.01.2016 / Lesedauer: 2 min
Prozess gegen Selmer Bandido beginnt

In Münster hat am 15. Januar der Prozess gegen sieben Mitglieder der Bandidos begonnen. Unter ihnen ist auch ein Selmer.

In Münster hat der Prozess gegen ein Selmer Mitglied der Bandidos und sechs seiner Komplizen begonnen. Die Angeklagten müssen sich wegen organisierten Drogenhandels vor Gericht verantworten. Das Medieninteresse an dem Prozess ist groß. Etwa zwei Dutzend Reporter, Kamerateams und Fotografen kamen zum Prozessauftakt im Landgericht.

Die sieben Angeklagten werden von 15 Verteidigern vor Gericht vertreten. Dem Angeklagten aus Selm wird vorgeworfen, für die Besorgung der Rohstoffe und Produktion von Amphetaminen verantwortlich gewesen zu sein.

Hinweise auf mafiöse Strukturen

Zum Hintergrund: Die Ermittlungen der Polizei hatten bereits im November 2014 begonnen. Weil sich Hinweise auf mafiöse Strukturen verdichteten, holten die Behörden dann ein halbes Jahr später zum gemeinsamen Schlag aus.

Am 12. Mai 2015 führten sie gleichzeitig Razzien in den Bundesländern Nordrhein-Westfalen, Niedersachsen und Sachsen-Anhalt sowie in Finnland und in den Niederlanden durch. Die deutschen Ziele der Durchsuchungen lagen in Selm, Lünen, Steinfurt, Rheine, Siegen, Emmerich, Goch, Kleve, Magdeburg, Lüneburg und Hasbergen. Federführend war die Polizei in Münster.

Europaweite Razzien

Bei der europaweiten Aktion gegen die organisierte Drogenkriminalität gab es 15 Festnahmen. Darunter sind sieben Mitglieder des münsterländischen Chapters der Bandidos, einer von ihnen ist ein 46-jähriger Rocker aus Selm. In Steinfurt hatte ein schwer bewaffnetes Sondereinsatzkommando der Polizei am 12. Mai 2015 mit Drogenspürhunden ein Gebäude der Bandidos gestürmt. In Rheine war es eine Villa. Hier entdeckten die Beamten eine Hanfplantage. Zeitgleich wurden mehr als 40 Objekte durchsucht.

Neben den Drogen fanden die Ermittler in den durchsuchten Räumen vier scharfe Schusswaffen samt Munition sowie einen fünfstelligen Bargeldbetrag. Bei den Durchsuchungen in Finnland kamen scharfe Schusswaffen, eine Handgranate und ein Chapter-Emblem der Bandidos Steinfurt zum Vorschein. Die Beamten stellten zudem zahlreiche Dokumente und Datenträger sicher.

Die gefundenen verkaufsfertigen Drogen in Form von Marihuana, Kokain und Amphetaminen hatten einen Wert von rund 30.000 Euro.

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt