Prozess gegen Selmer Bandido beginnt

Europaweite Rauschgiftrazzien

Weil sich Hinweise auf mafiöse Strukturen verdichtet hatten, startete die Polizei im Mai 2015 eine Großrazzia. Einer der 15 Festgenommenen: ein Bandido-Mitglied aus Selm. Wegen organisierter Drogenkriminalität muss sich der 46-Jährige nun ab Freitag mit sechs Komplizen vor dem Landgericht Münster verantworten.

SELM

12.01.2016, 00:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Prozess gegen Selmer Bandido beginnt

Ein Selmer Bandido-Mitglied muss sich wegen Drogenhandels vor Gericht verantworten.

Die Ermittlungen der Polizei hatten bereits im November 2014 begonnen. Am 12. Mai 2015 führte sie gleichzeitig Razzien in den Bundesländern Nordrhein-Westfalen, Niedersachsen und Sachsen-Anhalt sowie in Finnland und in den Niederlanden durch.

Die deutschen Ziele der Durchsuchungen lagen in Selm, Lünen, Steinfurt, Rheine, Siegen, Emmerich, Goch, Kleve, Magdeburg, Lüneburg und Hasbergen. Federführend war die Polizei in Münster.

Sieben Festnahmen und Drogenfund in Rheiner Villa

Bei der europaweiten Aktion gegen die organisierte Drogenkriminalität gab es 15 Festnahmen. Darunter waren sieben Mitglieder des münsterländischen Chapters der Bandidos. Einer von ihnen ist ein 46-jähriger Rocker aus Selm.

In Steinfurt hatte ein schwer bewaffnetes Sondereinsatzkommando der Polizei am 12. Mai 2015 mit Drogenspürhunden ein Gebäude der Bandidos gestürmt. In Rheine war es eine Villa. Dort entdeckten die Beamten eine Hanfplantage.

Jetzt lesen

Zeitgleich wurden mehr als 40 Objekte durchsucht. Neben den Drogen fanden die Ermittler in den durchsuchten Räumen vier scharfe Schusswaffen samt Munition sowie einen fünfstelligen Bargeldbetrag. 

Vorwurf: Rauschgiftherstellung und gewerbsmäßiger Vertrieb

„Wir ermitteln in diesem Verfahren gegen Angehörige der Rockergruppe Bandidos“, erklärte Oberstaatsanwalt Stefan Lechtape in einer Pressekonferenz nach den Razzien. „Ihnen wird die gewerbsmäßige Herstellung und der internationale Handel mit Rauschgift vorgeworfen. Sie sind international organisiert und professionell vernetzt“, so Lechtape.

Acht Festnahmen und Schusswaffenfund in Finnland

Neben den sieben Deutschen hatte die Polizei in Finnland acht Angehörige des finnischen Ablegers der Bandidos festgenommen. 

Bei den Durchsuchungen in Finnland kamen mehrere scharfe Schusswaffen, eine Handgranate und ein Chapter-Emblem der Bandidos Steinfurt zum Vorschein. Die Beamten stellten zudem zahlreiche Dokumente und Datenträger sicher.

Drogenfunde im Wert von 30.000 Euro

Die gefundenen verkaufsfertigen Drogen in Form von Marihuana, Kokain und Amphetaminen hatten einen Wert von rund 30.000 Euro. Darüber hinaus wurde eine größere Menge von Marihuana-Pflanzen in unterschiedlichen Wachstumsphasen sichergestellt. 

Der Prozess beginnt am Freitag (15.1.) um 9 Uhr im Landgericht Münster.

Lesen Sie jetzt