Unter anderem die Türen der öffentlichen Toilette im Auenpark wurden beschädigt. © Privat
Auenpark

Randalierer im Auenpark in Selm: Öffentliche Toiletten wieder beschädigt

Schon einmal waren die öffentlichen Toiletten im Selmer Auenpark für mehrere Monate gesperrt, nachdem Randalierer sich an ihnen zu schaffen gemacht hatten. Jetzt gab es dort wieder Vandalismus.

Die Selmer Bevölkerung nimmt den Auenpark gut an. Seit Ende Juli 2020 ist er offiziell eröffnet und macht die Stadt ein wenig lebenswerter. Doch seit der Eröffnung ist der Park auch immer wieder von Verwüstungen betroffen. Diesmal traf es – wieder – die öffentlichen Toiletten im Auenpark.

Bislang Unbekannte haben am vergangenen Wochenende die Türen sowohl der Herren- als auch der Damentoilette beschädigt. Ebenfalls zerstörten die unbekannten Täter einen Notöffnungsschalter in einer der Toiletten und einen Mülleimer im Außenbereich, bestätigte Malte Woesmann, Sprecher der Stadt Selm, auf Anfrage der Ruhr Nachrichten.

Die öffentlichen Toiletten im Auenpark waren damit nicht zum ersten Mal Ziel von Randalierern. Im Herbst 2020 hatten Unbekannte Fremdkörper in den Münzeinwurf der Damentoilette geworfen und diese damit für einige Monate unnutzbar gemacht. Auch die Herrentoilette war beschädigt worden, als ebenfalls die Tür aus den Angeln gehoben wurde. Erst ab Januar 2021 standen die Toiletten wieder zur Verfügung.

Nach den jetzigen Beschädigungen an der öffentlichen Toilette dauerte die Reparatur aber nicht ganz so lange. Die Toilettentüren konnten kurzfristig in einer Werkstatt repariert werden, so Woesmann. Bereits seit Montag sind die Toiletten wieder einsatzbereit. Wie hoch die Reparaturkosten sind, konnte der Sprecher nicht beziffern.

Über den Autor
Volontär
Nachrichten gibt es überall, jeder kann sie verbreiten. Wahrheitsgemäße Recherche kommt da leider oft zu kurz. Qualitativer Lokaljournalismus ist daher wichtiger denn je. Wer, wenn nicht wir ausgebildeten Lokaljournalisten, berichtet über das, was wirklich in unserer Stadt Gesprächsthema ist?
Zur Autorenseite
Niklas Berkel