Rathaus will transparenter sein

Neuer Internetauftritt

Übersichtlicher, schneller und vielfältiger: Der neue Internetauftritt der Stadt Selm ist seit Ende Dezember online. Bürgermeister Mario Löhr stellte das virtuelle Aushängeschild nun offiziell vor.

SELM

von Von Ilka Bärwald

, 13.01.2011, 16:49 Uhr / Lesedauer: 1 min
Norbert Zolldaer vom Stadtmarketing (v.l.), Ingo Kosick von der städtischen EDV freuen sich mit Bürgermeister Mario Löhr, Thomas Wirth (Wirtschaftsförderung) und Dirk Kaltenhäuser von der ausführenden Agentur media serve über den neuen Internetauftritt der Stadt Selm.

Norbert Zolldaer vom Stadtmarketing (v.l.), Ingo Kosick von der städtischen EDV freuen sich mit Bürgermeister Mario Löhr, Thomas Wirth (Wirtschaftsförderung) und Dirk Kaltenhäuser von der ausführenden Agentur media serve über den neuen Internetauftritt der Stadt Selm.

„Mit dem neuen Auftritt soll das Rathaus transparenter werden. Mit dem Newsletter erreichen wir zudem eine breitere Streuung“, ist Mario Löhr überzeugt. Auf der Startseite empfängt den Besucher nicht nur eine klar strukturierte Menüleiste, sondern auch mit Bildern unterlegte spezielle Themenangebote, wie „Senioren in Selm“, „Bauen in Selm“. Dahinter verbergen sich Informationen, Ansprechpartner und Kontaktdaten. Programmiert hat den neuen Auftritt die Lüdinghausener Agentur media serve GmbH, die dafür eng mit der Stadt zusammen gearbeitet hat. Die Fachleute haben bereits den Web-Auftritt der Stadt Lüdinghausen und der Gemeinde Nordkirchen gestaltet. Serviceorientiert Insgesamt ist der Auftritt ganz auf den Bürger-Service zugeschnitten: Nicht nur alphabetisch, sondern auch nach "Lebenslagen" sortiert sind die Informationen. "Unter den Punkten „Arbeit und Beruf“, „Geburt“, „Heirat“ haben wir alles noch einmal nach Bedarf gebündelt“, erklärt Verwaltungsmitarbeiter Ingo Kosick.

Er hebt besonders die neue Funktion des Veranstaltungskalenders hervor. „Hier kann der Bürger selbst seinen Text und Fotos per Formular hoch laden. Wenn es eine für Selmer Bürger interessante Veranstaltung ist, nehmen wir sie auf.“ Die Webseite wurde so gestaltet, dass sie auch für blinde Menschen per Lesegerät nutzbar ist, außerdem kann die Schriftgröße über Tastaturbefehle verändert werden. Zukünftig plant die Stadt die Einrichtung eines Selmer Branchenbuches. „Wir denken auch über einen interaktiven Stadtplan nach“, so Kosick.

Lesen Sie jetzt