Ein Bild aus besseren Zeiten – vor Ausbruch der Corona-Pandemie. Joachim Horn in seinem Reisebüro in Selm.
Ein Bild aus besseren Zeiten - vor Ausbruch der Corona-Pandemie. Joachim Horn in seinem Reisebüro in Selm. © Marie Rademacher
Corona-Krise

Reisebüros doch geschlossen: Joachim Horn verärgert über 180-Grad-Wende

Muss die Ladentür geschlossen bleiben, oder können er und sein Team weiter persönlich für die Kundinnen und Kunden da sein? Reisebürochef Joachim Horn hatte sich schon zu früh gefreut.

Dass der Lockdown an diesem Mittwoch (16.12.) in Kraft tritt, hatten Kanzlerin Angela Merkel und die Länderchefs bereits am Sonntag erklärt. Das Öffentliche Leben soll zum Schutz der Menschen vor Ansteckung möglichst zum Erliegen kommen. Die Tücke liegt aber im Detail: Wer darf sein Geschäft geöffnet halten und wer nicht? Die Antwort darauf stellte sich als kompliziert heraus, wie Joachim Horn erfahren musste.

Stadt Lünen gab nur weiter, was das Land schrieb

Horns Mitarbeiter beraten weiter

Branche befürchtet Pleitewelle

Über die Autorin
Redaktionsleiterin
Leiterin des Medienhauses Lünen Wer die Welt begreifen will, muss vor der Haustür anfangen. Darum liebe ich Lokaljournalismus. Ich freue mich jeden Tag über neue Geschichten, neue Begegnungen, neue Debatten – und neue Aha-Effekte für Sie und für mich. Und ich freue mich über Themenvorschläge für Lünen, Selm, Olfen und Nordkirchen.
Zur Autorenseite

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.