Reizgas-Einsatz: Muss Junge 36.000 Euro zahlen?

Sekundarschule Selm

Ein 13-Jähriger hat am 30. Januar an der Selmer Sekundarschule Reizgas versprüht und damit einen Großeinsatz der Rettungskräfte ausgelöst. Nun gibt es eine "vorsichtige Schätzung" der Stadt, wie teuer der Einsatz war: über 36.000 Euro. Soll der Schüler für die Kosten aufkommen? Dazu gibt es wohl eine Entscheidung.

SELM

, 08.02.2017, 12:39 Uhr / Lesedauer: 1 min
Feuerwehr, Rettungskräfte und Polizei sind am Montag zu einem Großeinsatz an der Otto-Hahn-Realschule ausgerückt. Mehrere Schüler und Lehrer hatten über Atemreizungen, Husten und einen unangenehmen Geruch geklagt.

Feuerwehr, Rettungskräfte und Polizei sind am Montag zu einem Großeinsatz an der Otto-Hahn-Realschule ausgerückt. Mehrere Schüler und Lehrer hatten über Atemreizungen, Husten und einen unangenehmen Geruch geklagt.

Der Großeinsatz von Rettungskräften, den ein Schüler mit dem Versprühen von Reizgas vor einer Woche an der Sekundarschule ausgelöst hat, war teuer. Die Stadt Selm beziffert die „in einigen Teilen vorsichtig geschätzten Gesamtkosten des Einsatzes“ auf etwa 36.800 Euro, wie Norbert Zolda von der Stadtverwaltung auf Anfrage mitteilt.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Reizgas am Selmer Schulzentrum

Viel Blaulicht und Sirenengeheul in Selm: Am Schulzentrum von Otto-Hahn-Realschule und Selma-Lagerlöf-Sekundarschule gab es am Montagmittag einen größeren Rettungseinsatz. Feuerwehr und Polizei gehen davon aus, dass ein Reizgas versprüht wurde. Rund 100 Personen mussten medizinisch versorgt werden.
30.01.2017
/
Feuerwehr, Rettungskräfte und Polizei sind am Montag zu einem Großeinsatz an der Otto-Hahn-Realschule ausgerückt. Mehrere Schüler und Lehrer hatten über Atemreizungen, Husten und einen unangenehmen Geruch geklagt.© Foto: Karim Laouari
Feuerwehr, Rettungskräfte und Polizei sind am Montag zu einem Großeinsatz an der Otto-Hahn-Realschule ausgerückt. Mehrere Schüler und Lehrer hatten über Atemreizungen, Husten und einen unangenehmen Geruch geklagt.© Foto: Karim Laouari
Feuerwehr, Rettungskräfte und Polizei sind am Montag zu einem Großeinsatz an der Otto-Hahn-Realschule ausgerückt. © Foto: Karim Laouari
Feuerwehr, Rettungskräfte und Polizei sind am Montag zu einem Großeinsatz an der Otto-Hahn-Realschule ausgerückt. Mehrere Schüler und Lehrer hatten über Atemreizungen, Husten und einen unangenehmen Geruch geklagt.© Foto: Karim Laouari
Feuerwehr, Rettungskräfte und Polizei sind am Montag zu einem Großeinsatz an der Otto-Hahn-Realschule ausgerückt. Mehrere Schüler und Lehrer hatten über Atemreizungen, Husten und einen unangenehmen Geruch geklagt.© Foto: Karim Laouari
Feuerwehr, Rettungskräfte und Polizei sind am Montag zu einem Großeinsatz an der Otto-Hahn-Realschule ausgerückt. Mehrere Schüler und Lehrer hatten über Atemreizungen, Husten und einen unangenehmen Geruch geklagt.© Foto: Karim Laouari
Feuerwehr, Rettungskräfte und Polizei sind am Montag zu einem Großeinsatz an der Otto-Hahn-Realschule ausgerückt. Mehrere Schüler und Lehrer hatten über Atemreizungen, Husten und einen unangenehmen Geruch geklagt.© Foto: Karim Laouari
Feuerwehr, Rettungskräfte und Polizei sind am Montag zu einem Großeinsatz an der Otto-Hahn-Realschule ausgerückt. Mehrere Schüler und Lehrer hatten über Atemreizungen, Husten und einen unangenehmen Geruch geklagt.© Foto: Karim Laouari
Feuerwehr, Rettungskräfte und Polizei sind am Montag zu einem Großeinsatz an der Otto-Hahn-Realschule ausgerückt. Mehrere Schüler und Lehrer hatten über Atemreizungen, Husten und einen unangenehmen Geruch geklagt.© Foto: Karim Laouari
Feuerwehr, Rettungskräfte und Polizei sind am Montag zu einem Großeinsatz an der Otto-Hahn-Realschule ausgerückt. Mehrere Schüler und Lehrer hatten über Atemreizungen, Husten und einen unangenehmen Geruch geklagt.© Foto: Karim Laouari
Feuerwehr, Rettungskräfte und Polizei sind am Montag zu einem Großeinsatz an der Otto-Hahn-Realschule ausgerückt. Mehrere Schüler und Lehrer hatten über Atemreizungen, Husten und einen unangenehmen Geruch geklagt.© Foto: Karim Laouari
Feuerwehr, Rettungskräfte und Polizei sind am Montag zu einem Großeinsatz an der Otto-Hahn-Realschule ausgerückt. Mehrere Schüler und Lehrer hatten über Atemreizungen, Husten und einen unangenehmen Geruch geklagt.© Foto: Karim Laouari
Feuerwehr, Rettungskräfte und Polizei sind am Montag zu einem Großeinsatz an der Otto-Hahn-Realschule ausgerückt. Mehrere Schüler und Lehrer hatten über Atemreizungen, Husten und einen unangenehmen Geruch geklagt.© Foto: Karim Laouari
Feuerwehr, Rettungskräfte und Polizei sind am Montag zu einem Großeinsatz am Selmer Schulzentrum ausgerückt. © Foto: Karim Laouari
Feuerwehr, Rettungskräfte und Polizei sind am Montag zu einem Großeinsatz an der Otto-Hahn-Realschule ausgerückt. Mehrere Schüler und Lehrer hatten über Atemreizungen, Husten und einen unangenehmen Geruch geklagt.© Foto: Karim Laouari
Feuerwehr, Rettungskräfte und Polizei sind am Montag zu einem Großeinsatz an der Otto-Hahn-Realschule ausgerückt. Mehrere Schüler und Lehrer hatten über Atemreizungen, Husten und einen unangenehmen Geruch geklagt.© Foto: Karim Laouari
Feuerwehr, Rettungskräfte und Polizei sind am Montag zu einem Großeinsatz an der Otto-Hahn-Realschule ausgerückt. Mehrere Schüler und Lehrer hatten über Atemreizungen, Husten und einen unangenehmen Geruch geklagt.© Foto: Karim Laouari
Feuerwehr, Rettungskräfte und Polizei sind am Montag zu einem Großeinsatz an der Otto-Hahn-Realschule ausgerückt. Mehrere Schüler und Lehrer hatten über Atemreizungen, Husten und einen unangenehmen Geruch geklagt.© Foto: Karim Laouari
Feuerwehr, Rettungskräfte und Polizei sind am Montag zu einem Großeinsatz an der Otto-Hahn-Realschule ausgerückt. Mehrere Schüler und Lehrer hatten über Atemreizungen, Husten und einen unangenehmen Geruch geklagt.© Foto: Karim Laouari
Feuerwehr, Rettungskräfte und Polizei sind am Montag zu einem Großeinsatz an der Otto-Hahn-Realschule ausgerückt. Mehrere Schüler und Lehrer hatten über Atemreizungen, Husten und einen unangenehmen Geruch geklagt.© Foto: Karim Laouari
Feuerwehr, Rettungskräfte und Polizei sind am Montag zu einem Großeinsatz an der Otto-Hahn-Realschule ausgerückt. Mehrere Schüler und Lehrer hatten über Atemreizungen, Husten und einen unangenehmen Geruch geklagt.© Foto: Karim Laouari
Schlagworte

Davon entfallen auf die Stadt Selm und die Selmer Feuerwehr etwa 6900 Euro. Die anderen Kosten sind durch den Einsatz von Rettungskräften des Kreises und anderen Städten entstanden.

Muss der Junge zahlen?

Die Stadt verzichte aber „in diesem speziellen Einzelfall“ darauf, die Selmer Kosten bei dem strafunmündigen Täter oder seinen Eltern geltend zu machen. Ein 13-Jähriger hatte angegeben, das Reizgas im Foyer der Schule versprüht zu haben. Die Stadtverwaltung könne bislang keine Verletzung der Aufsichtspflicht eines Erziehungsberechtigten erkennen.

Auch die Polizei hat geprüft, ob sie ihre Kosten für den Einsatz geltend machen kann. Doch das sei nur möglich, wenn eine Gefahr vorgetäuscht wird, sagte eine Polizeisprecherin. In diesem Fall habe eine echte Gefahr bestanden, daher werde die Polizei die Kosten voraussichtlich nicht einfordern. 

Ob der Schüler für die Kosten aufkommen sollte, wurde auf unserer Facebook-Seite folgendermaßen diskutiert:

Lesen Sie jetzt