Remondis will Arriva Deutschland übernehmen

Kaufinteresse an Bahnunternehmen

SELM/LÜNEN Angeblich streckt die Remondis AG & Co. KG ihre Fühler nach dem Bahnunternehmen Arriva Deutschland aus. Das berichtet die Wirtschaftswoche. Somit könnte das Selmer Familienunternehmen zu einem großen Bahnbetreiber in Deutschland aufsteigen.

LÜNEN/SELM

09.08.2010, 08:03 Uhr / Lesedauer: 1 min
Nach einem Bericht der "Wirtschaftswoche" zeigt die Firma Remondis Interesse an Arriva Deutschland.

Nach einem Bericht der "Wirtschaftswoche" zeigt die Firma Remondis Interesse an Arriva Deutschland.

Die Deutsche Bahn muss die Deutschland-Aktivitäten von Arriva aus kartellrechtlichen Gründen veräußern. So verlangt es das europäische Kartellrecht. Bahnchef Rüdiger Grube hat bereits angekündigt, das Geschäft als Gesamtpaket veräußern zu wollen. Käme es zu einem Verkauf an das Lüner Familienunternehmen, würde laut Wirtschaftswoche die zunehmende Oligopolisierung des Nahverkehrmarktes durch europäische Staatsbahnen verhindert und eine Stärkung des Mittelstandes erreicht. Im Falle eines Zuschlags würde die Remondis AG & Co. KG auf einen Schlag zu einem großen Bahnbetreiber in Deutschland aufsteigen. Die Remondis AG & Co. KG ist das größte deutsche Unternehmen der Wasser- und Kreislaufwirtschaft mit Sitz in Lünen.Es wurde von der Familie Rethmann in Selm gegründet.

Lesen Sie jetzt