Rundwanderweg A2 in Selm: „Der schönste Wanderweg im Bezirk“

rnWandertipp

Seit vielen Jahren ist Diethelm Textoris begeisterter Wanderer. Und Wandern macht auch vor der eigenen Haustür Spaß, findet er. Ein Erfahrungsbericht vom Rundwanderweg A2 in Selm.

Bork

, 24.05.2020, 15:35 Uhr / Lesedauer: 2 min

„Für mich ist der A 2 der schönste Rundwanderweg in unserem Bezirk“, sagte einmal Bernhard Sehrbrock, der als Wegewart des Sauerländischen Gebirgsvereins (SGV) Abteilung Lünen-Selm 118 km Wanderwege zeichnete und betreute.

An diese Aussage meines inzwischen verstorbenen Wanderfreundes, der mir so viele wertvolle Tipps zur Entdeckung der Natur vor unserer Haustür gab, erinnere ich mich, als ich am frühen Morgen des Donnerstags, des Himmelfahrtstages, meine Wanderung mit meinem Begleiter, Hund Cooper, starte. Das Auto parke ich am noch geschlossenen Gasthaus Klähr.

Fußfreundliche Wirtschaftswege

Sofort links hinter dem Gasthaus führt der Weg in die offene Landschaft, die von dieser exponierten Stelle mit dominierenden unterschiedlichen Grüntönen den Blick bis über das Lippetal nach Lünen und auf der anderen Seite ins Vest freigibt. Auf angenehmen, fußfreundlichen Wirtschaftswegen erreichen wir nach gut einem Kilometer das Wegebild, auf dem die Gefallenen und Vermissten beider Weltkriege von Hassel festgehalten sind.

Jetzt lesen

Es ist erschreckend, wie viele Menschen allein aus dieser kleinen Bauernschaft ihr Leben lassen mussten. Ein Hinweisschild informiert darüber, dass die traditionelle Maiandacht an dem Marienbild in diesem Jahr coronabedingt ausfallen muss.

Warnung vor Eichenprozessionsspinner

Wir biegen nach links ab, und bald darauf nimmt der Wald uns auf. Ein weiteres Schild warnt vor den Gefahren des Eichenprozessionsspinners, den wir im letzten Jahr für eine der größten Bedrohungen hielten. Wir stoßen auf die Wandermarkierungen X und H. Der erste Weg ist der regionale Wanderweg von Olfen nach Lippstadt, der andere ist der 18 Kilometer lange Hüttenweg über das SGV-Heim von Lünen nach Selm Beifang.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Eine Wanderung auf dem Rundwanderweg A2 in Netteberge

Ein wunderschöner Wanderweg ist der Rundwanderweg A2 in Netteberge. Wander-Experte Diethelm Textoris hat ihn für uns ausgetestet.
22.05.2020
/
Getreidefeld mit Blühstreifen im Ortsteil Hassel.© Foto Textoris
Gleich zu Beginn bieten sich Ausblicke in die freie Landschaft mit dominierenden unterschiedlichen Grüntönen.© Foto Textoris
Gleich zu Beginn bieten sich Ausblicke in die freie Landschaft mit dominierenden unterschiedlichen Grüntönen.© Foto Textoris
Bäuerliche Idylle am Rundwanderweg A 2.© Foto Textoris
Teich und Feuchtbiotop als Relikt früherer Sandabbauten im Naturschutzgebiet Netteberge.© Foto Textoris
Diethelm Textoris mit Cooper in der Nähe von Haus Berge. Rechts ein Blick auf Selm.© Foto Textoris
Am geografischen Mittelpunkt von Selm. Coopers rechte Pfote weist nach Selm, die linke nach Bork und seine Kunt nach Cappenberg.© Foto Textoris
Toscane Feeling in Selm.© Foto Textoris
Hausgemachte Eirelikörtorte zu Ehren von Udo Lindenberg.© Foto Textoris
Bärbel Kapuschenski, coronagerecht ausgestattet, weist auf die Spezialitäten zum Himmelfahrtstag hin.© Foto Textoris

Wir folgen weiter dem A2, kommen am Hof Möller mit dem Hinweisschild „Frische Eier“ vorbei. Eine Hundedame will mit Cooper Kontakt aufnehmen, doch der ist, wie sein Herrchen, zielorientiert und ignoriert die Annährungsversuche. Das Zwischenziel ist wieder das Gasthaus Klähr, das wir nach einer guten Stunde erreichen. Hier endet die südliche Runde.

Am geografischen Mittelpunkt von Selm

Den nördlichen Teil erwandern wir im Uhrzeigersinn. Schon bald sind wir im ausgewiesenen Naturschutzgebiet, in dem Cooper an die Leine muss. Im Bereich Netteberge wurde bis in die siebziger Jahre Sand abgebaut. Die Vertiefungen rechts und links des Weges sind also nicht auf eiszeitliche Verschiebungen zurückzuführen, sondern von Menschenhand verursacht. Zeuge jener Zeit ist das einsam gelegene Wiegemeisterhaus, wo die Ladung der Lkw gewogen wurde.

Teich und Feuchtbiotop als Relikt früherer Sandabbauten im Naturschutzgebiet Netteberge.

Teich und Feuchtbiotop als Relikt früherer Sandabbauten im Naturschutzgebiet Netteberge. © Foto Textoris

Wir passieren idyllische Teiche und Feuchtbiotope, kommen später in die Nähe von Haus Berge, wo der erfahrene Wanderer einen Pfeil übersieht, und eine kleine Kür einlegt. Schon bald stehen wir am geografischen Mittelpunkt von Selm. Drei Grenzsteine mit den Namen der Ortsteile markieren diesen Punkt. Als Cooper sich für eine kurze Rast hinlegt, weist seine rechte Pfote nach Selm, die linke nach Bork und seine Kunt (Anm. Münsterländer Platt) nach Cappenberg.

Ein Abschluss mit Torte

Zurück am inzwischen geöffneten Gasthaus Klähr hole ich mir die Genehmigung für das Parken für mich und die zukünftigen Wanderer ein. Bärbel Kapuschenski, seit 15 Jahren gute Seele des Lokals, fragt ihre Chefin Birgit. „Wenn Sie nicht gleich in Gruppen kommen, dürfen Sie gerne Ihr Auto hier abstellen.“ Besonders freuen sie sich natürlich, wenn die Wanderer auch einkehren.

Hausgemachte Eierlikörtorte zu Ehren von Udo Lindenberg.

Hausgemachte Eierlikörtorte zu Ehren von Udo Lindenberg. © Foto Textoris

Für mich hat sich die Einkehr überaus gelohnt. Ich genieße zur Ehren von Udo Lindenbergs 74. Geburtstag die hausgemachte Eierlikörtorte. Cooper ignoriert das angebotene Wasser und starrt nur auf die Tortenköstlichkeit. Doch mit brüderlich geht nicht, denn die eingearbeitete Schokolade bekommt dem Hundemagen überhaupt nicht.

Jetzt lesen
Jetzt lesen

Über den Wanderweg:
  • Der Wanderweg A 2 ist 8 Kilometer lang, Parkmöglichkeit besteht beim Gasthaus Klähr. (Öffnungszeiten mittwochs bis samstags ab 14.30 Uhr, sonn- und feiertags ab 10.30 Uhr)
  • Wegen des großen Anteils an Pfaden ohne Hartbelag ist der Weg für Radfahrer ungeeignet. Er hat die Form einer Acht. Die nördliche Runde ist etwa 3,5 Kilometer, die südliche 4,5 Kilometer lang.
  • Wanderer finden ausreichend Ruhebänke an der Strecke. Der konditionsschwächere Teil einer Gruppe kann auch nach einer der Runden bei Klähr auf die konditionsstärkeren Begeher beider Teile warten.
Schlagworte:
Lesen Sie jetzt