Schließt einer der drei Secondhand-Läden in Selm? Das ist dran an den Gerüchten

rnGerüchtecheck

In Selm gibt es drei Secondhand-Läden - mit verschiedenen Geschäftsmodellen. Zuletzt gab es Gerüchte, dass einer von ihnen schließt. Wir haben nachgefragt, ob es bald einen weniger gibt.

Selm

, 28.09.2019, 05:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Im vergangenen Jahr eröffneten die beiden Selmer Steven Rainer Müller (21) und sein Vater Rainer Müller an der Kreisstraße die „Stöberstube Selm“. Schon 2017 eröffnete an der Breite Straße der Secondhand-Laden „Düt und Dat“. Und bereits seit 2016 gibt es an der Ludgeristraße „Second Hand Mondeule“. Doch nun gab es Gerüchte, dass einer schließt. Wir haben nachgefragt, ob das wirklich stimmt.

„Da ist nichts dran“, sagt Steven Rainer Müller, angesprochen auf eine mögliche Geschäftsschließung. Er verstehe auch nicht, warum jemand ein solches Gerücht in die Welt setzt, wie sie auch in sozialen Netzwerken zu lesen waren. Seine Vermutung: die Gerüchte kamen auf, als das Geschäft, welches er mit seinem Vater betreibt, für drei Tage geschlossen hatte.

Keine Zusammenarbeit mit DPD mehr

Das sei aber nur wegen Umbauarbeiten gewesen. Doch noch mehr hat sich in dem Geschäft verändert. „Wir haben mit DPD aufgehört“, erzählt er. Seit Anfang August würden er und sein Vater nicht mehr mit dem Paketdienst zusammenarbeiten. „Wir hatten nur Stress mit den Fahrern“, begründet er die Entscheidung. „Die wollten immer nur Pakete bringen, aber nichts retournieren.“

Die Stöberstube feiert bald sogar ihr einjähriges Jubiläum. „Alle Selmer sind herzlich eingeladen“, sagt Steven Rainer Müller, dessen Vater schon seit vielen Jahren auf Trödelmärkten unterwegs ist. Unter anderem werde es eine Verlosung und Reibekuchen geben. Eigentlich ist ihr Geschäft aber sogar schon älter.

In der Stöberstube können Regalflächen gemietet werden

„Wir waren vorher ein Jahr lang an der Brückenstraße“, erzählt der 21-Jährige, der vor der Eröffnung ihres ersten Ladens noch in der Schule war. „Das wurde uns aber zu klein“, sagt er. Denn er und sein Vater, der früher im Garten- und Landschaftsbau tätig war vermieten vor allem auch Regale, auf denen Kunden selbst Dinge zum Verkauf anbieten können.

Schließt einer der drei Secondhand-Läden in Selm? Das ist dran an den Gerüchten

© Lensing Media

Auch im gemeinnützigen Düt und Dat gibt es verschiedenste Dinge wie Bücher, Kleidung oder Dekoartikel zu kaufen. „Die Geschäfte laufen immer noch super“, sagt Dieter Melcher, Vorsitzender des Düt und Dat Bekleidung e.V..

„Es ist ein Kommen und Gehen“

Die Stöberstube sei für das Düt und Dat „keine Konkurrenz“. Da sich im Laden an der Kreisstraße mehr auf die Vermietung von Regalflächen konzentriert wird. „Es ist ein Kommen und Gehen hier“, sagt Melcher.

Schließt einer der drei Secondhand-Läden in Selm? Das ist dran an den Gerüchten

Im Düt und Dat freuen sich (v.l.) Hans-Joachim Selke, Achim Höhmann und Dieter Melcher über gute Umsätze - die dann gespendet werden. © Pascal Albert

Seit neuestem gibt es auch ein erweitertes Bücherangebot. Dafür seien die vielen Exemplare extra nach Genre sortiert worden. Second Hand Mondeule ist derweil das Älteste der drei Geschäfte in Selm.

Schließt einer der drei Secondhand-Läden in Selm? Das ist dran an den Gerüchten

Das Geschäft Second Hand Mondeule hat sich auf ein Sortiment für Kinder und Babys spezialisiert. © Nicole Reuter

Und noch immer sind die Besitzer zufrieden. „Mit unserem Sortiment für Babys und Kinder haben wir einen Nerv in Selm getroffen“, sagt Nicole Reuter, die den Laden gemeinsam mit Erika Tembaak betreibt.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt