Selm holt sich einen Wald in die Stadt: So war die Eröffnung des Glitzerwaldes

rnGlitzerwald

Vorweihnachtliche Gefühle bekamen die Besucher bei der Eröffnung des Glitzerwaldes am Donnerstagabend. Es duftete nach Glühwein, Lichter erstrahlten in den Tannen und es gab sogar Schnee.

Selm

, 23.11.2018, 14:13 Uhr / Lesedauer: 2 min

„Im letzten Jahr wussten wir noch nicht so genau, wie viele Lichterketten man braucht, wie dicht man die Bäume stellt, wie lange man für den Aufbau braucht und, und, und. Trotzdem war es eine tolle Veranstaltung und das wollen wir auch in diesem Jahr gewährleisten“, sagte Verena Ginter von den Stadtwerken.

Selm holt sich einen Wald in die Stadt: So war die Eröffnung des Glitzerwaldes

Bürgermeister Mario Löhr und Verena Ginter von den Stadtwerken eröffneten den Glitzerwald. © Beate Dorn

„Als ich heute Morgen um halb acht hier durchgangen bin, war ich noch unzufrieden. Wenn bis 13 Uhr nicht alles fertig ist, sagen wir die Veranstaltung ab“, erklärte Bürgermeister Mario Löhr. Er habe dann mit Malte Woesmann telefoniert. Der sei zwar nicht begeistert gewesen: Aber „Hokuspokus“, um 13 Uhr sah alles gut aus. Ausdrücklich dankte Löhr dem gesamten Team der Stadtverwaltung und allen Beteiligten.

„Jetzt blinkt es auf jeden Fall heftig“

Löhr hieß die Besucher willkommen. „Wir mussten ein bisschen nachlegen, weil es im letzten Jahr nicht geglitzert hat, jetzt blinkt es auf jeden Fall heftig. Auch wenn man das so nicht wahrnimmt: Es wurden 130 Bäume aufgestellt. Ich glaube, es gibt nicht viele Städte, die mal eben für eine gewisse Zeit einen Wald in die Stadt holen. Selm ist das geglückt“, sagte er sich und ernte dafür viel Applaus.

Selm holt sich einen Wald in die Stadt: So war die Eröffnung des Glitzerwaldes

Viele Besucher kamen am Eröffnungsabend. © Beate Dorn

„Das Wetter kann man nicht beeinflussen, eigentlich sollte es schneien, dann hat es zwischendurch geregnet. Ich bin aber immer noch der festen Überzeugung, dass es heute noch schneien wird“, so Löhr weiter. Die meisten Besucher glaubten nicht daran. Als Mario Löhr und Verena Ginter den roten Knopf drückten, um den Glitzerwald zu eröffnen, schneite es tatsächlich heftig – aus einer Kunstschnee-Kanone. Zur Freude aller Anwesenden verkündete Löhr: „Bis 21 Uhr können Sie hier kostenlos essen und trinken.“

„Schöner als im letzten Jahr“

Das Duo Domenico de Angel und Andrea Tiamo bestritt musikalisch den ersten Abend im Glitzerwald. Der schien die beste Adresse für den ersten Glühwein in diesem Jahr zu sein. „Wir waren im letzten Jahr auch schon hier. Es ist viel schöner geworden und wir hoffen, dass es im nächsten Jahr wieder so eine Veranstaltung gibt. Hierher zu kommen ist ein Muss“, schwärmte Melanie Halilovic. „Dass so etwas in Selm stattfindet, ist super“, fügte Christiane Wetekamp hinzu.

Selm holt sich einen Wald in die Stadt: So war die Eröffnung des Glitzerwaldes

Am Donnerstagabend im Glitzerwald: Die Resonanz war groß und die Stimmung bestens. © Beate Dorn

Lesen Sie jetzt
Anzeige

Ein Wald mitten in der Stadt

Der Wald zieht erneut in die Selmer Altstadt ein. Ab dem 22. November lädt der Glitzerwald in Selm mit seiner stimmungsvollen Beleuchtung wieder zum Verweilen ein.

Lesen Sie jetzt