Selmer Feuerwehr musste am Donnerstagmorgen gleich zweimal ausrücken

Feuerwehr

Zu zwei Einsätzen musste die Selmer Feuerwehr am Donnerstag ausrücken - früh am Morgen fuhren die Wehrleute zur Bahnhofstraße in Bork und zum Markland in Selm.

Selm, Bork

, 03.09.2021, 10:15 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Feuerwehr Selm ist am Donnerstagmorgen gleich zu zwei Einsätzen geeilt.

Die Feuerwehr Selm ist am Donnerstagmorgen gleich zu zwei Einsätzen geeilt. © Beate Dorn (Archiv)

Das Geheule der Martinshörner hat am Donnerstagmorgen vermutlich ein paar Borker und Selmer aus dem Schlaf gerissen: Gleich zu zwei Einsätzen musste die Freiwillige Feuerwehr am 2. September ausrücken. Das waren die Gründe:

Der Alarm für den ersten Einsatz kam um 5.48 Uhr. „Die Löschzüge Bork mit der Löschgruppe Hassel und der Löschzug Selm wurden zu einem Gewerbetrieb an der Bahnhofstraße alarmiert“, erklärt Wehrleiter Thomas Isermann auf Anfrage der Redaktion. In dem Betrieb hatte eine Brandmeldeanlage ausgelöst. Aber: „Es lag ein technischer Defekt vor. Es gab keinen Schaden und keine Verletzten“, so Isermann.

Nach circa 15 Minuten konnten die 23 Einsatzkräfte, die vor Ort waren, wieder heimkehren. Der Löschzug Selm brach seine Einsatzfahrt ab.

Kleinbrand in einem Keller in Selm

Kurze Zeit später gab es dann den zweiten Alarm: um 6.31 im Markland in Selm. „Die Löschzüge Selm und Bork mit der Löschgruppe Hassel wurden zu einer Rauchentwicklung im Keller gerufen. Nach der Erkundung konnte in einem Kellerraum ein Kleinbrand festgestellt werden“, erklärt Isermann.

Ein Atemschutztrupp löschte den Brand mit einem Hohlstrahlrohr. Die Bewohner des Hauses waren ins Freie geführt worden, wo sie ein Rettungsdienst betreute. „Der Keller wurde noch gelüftet und der Einsatz endete gegen ca. 7.20 Uhr“, so Isermann.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt