Am Dortmunder Landgericht wird gegen den 55-jährigen Familienvater aus Selm verhandelt. © Martin von Braunschweig
Prozessauftakt in Dortmund

Selmer gesteht Vergewaltigung seiner Tochter: „Ich schäme mich“

Mit stockender Stimme hat ein Familienvater aus Selm vor dem Dortmunder Landgericht zahlreiche sexuelle Übergriffe auf seine Tochter gestanden. „Ich schäme mich total“, sagte er.

Die Vorwürfe aus der Anklageschrift gehen zurück auf das Jahr 2017. Kurz nach dem 14. Geburtstag seiner Tochter soll der Selmer sie eines Tages nach der Rückkehr von der Schule mit einem merkwürdigen Ansinnen erwartet haben. „Zieh dich mal obenrum aus, ich muss kontrollieren, ob du Brustkrebs hast“, soll der Angeklagte gesagt haben.

Brüste abgetastet

Ehefrau entdeckt Übergriffe

Kein Kontakt mehr zur Tochter

Gutachter eingeschaltet

Über den Autor

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.