Die Dreifachturnhalle am Gymnasium in Selm wird gerade aufwendig saniert und umgebaut. Das wird jetzt wohl doch teurer, als ursprünglich gedacht. © Sylvia vom Hofe (Archiv)
Stadt-Finanzen

Selmer Millionenprojekt Dreifachturnhalle wird noch mal teurer

Die Dreifachturnhalle am Sandforter Weg wird gerade aufwendig saniert und umgebaut. Ein Millionenprojekt für Selm. Und eins, das jetzt noch ein bisschen teurer wird, als eigentlich geplant.

Sie ist sowieso schon ein Millionenprojekt – und wird jetzt noch mal teurer: Die Dreifachturnhalle in Selm wird gerade aufwendig saniert und umgebaut. Das hatte die Stadt zum ersten Mal 2018 angekündigt. 2019 wurden die Pläne dann konkreter: Die in die Jahre gekommene Halle am Sandforter Weg neben dem Gymnasium soll eine Mehrzweckhalle werden. Also ein Ort, an dem nicht nur Vereine trainieren und Wettkämpfe veranstalten können, sondern in der auch Abi-Bälle, Konferenzen oder andere Großveranstaltungen stattfinden können.

Die Arbeiten an der Dreifachturnhalle am Gymnasium haben im September des vergangenen Jahres begonnen.
Die Arbeiten an der Dreifachturnhalle am Gymnasium haben im September des vergangenen Jahres begonnen. © Günther Goldstein © Günther Goldstein

Die Kostenschätzung bei der Vorstellung der Pläne lag 2019 bei 10,5 Millionen Euro, dann bei 11,46 Millionen Euro. „Der Haushaltsansatz beträgt derzeit 11,5 Millionen Euro verteilt auf mehrere Haushaltsjahre“, steht in den Unterlagen des Hauptausschusses, der am Donnerstag (17. Juni) getagt hat.

Ein Riesenprojekt für die Stärkungspakt-Kommune Selm. Und es wird noch riesiger: Bisher nicht eingeplant in die Kostenschätzung sind nämlich gleich mehrere nicht unerhebliche Posten.

Große LED-Leinwand für Public-Viewing noch nicht eingeplant

Dazu gehören die Veranstaltungs- und Bühnentechnik sowie die große LED-Leinwand im Außenbereich. Die soll zum Beispiel bei Weltmeisterschaften für Public-Viewing-Veranstaltungen dienen. Kalkuliert sind die Kosten dafür noch nicht. Ebenfalls noch nicht eingeplant sind die Ausstattung und Bestuhlung des Saals, in dem Veranstaltungen stattfinden sollen. Bildschirme, Trennvorhänge und „diverse Ausstattung“ für den Sportbetrieb – auch das ist in den 11,5 Millionen Euro noch nicht eingerechnet.

Wie genau es mit der großen Küche wird – also in dem Bereich der Halle, der an einen Gastronomen verpachtet werden soll – ist noch nicht klar: Die Kostenaufteilung muss da erst noch geklärt werden.

Und – auch das steht in den Ausschussunterlagen – es gibt noch einen weiteren Faktor, der die Kosten etwas in die Höhe treibt. Die sogenannten Vergabe- und Nachtragsaufschläge, die anfangs mit 5 Prozent (also 300.000 Euro) kalkuliert wurden, sind sehr deutlich gestiegen. „Angesichts der derzeitigen Marktlage muss mindestens mit 10 bis 15 Prozent gerechnet werden“, heißt es dazu.

Nicht wenige Punkte also, die noch fehlen beziehungsweise zu klein kalkuliert wurden. Die Stadt Selm rechnet deshalb damit, dass das eigentliche Budget von 11,5 Millionen Euro für den Umbau der Halle um eine weitere Million überschritten wird.

Die Entscheidung trifft der Rat am 24. Juni

Weil es sich dabei um eine „überplanmäßige Bereitstellung von Haushaltsmitteln“ handelt, so ist der Fachausdruck, müssen andere, eigentlich schon im Haushalt eingeplante Posten noch mal zurückgestellt werden. Vor allem verschiedene Kanal- und Straßensanierungen sind davon betroffen – sie sollen im neuen Haushaltsjahr dann neu veranschlagt werden. Zumindest dann, wenn der Rat der Stadt Selm, der am 24. Juni im Bürgerhaus tagt, dem zustimmt. Die Mitglieder des Hauptausschusses haben in ihrer Sitzung am Donnerstag auf jeden Fall schon mal den Wunsch geäußert, dass das passiert und dem entsprechenden Beschlussvorschlag zugestimmt.

Ob es bei einer Million Euro bleibt, die die Dreifachhalle mehr kostet? Hubert Seier von der UWG meldete da schon mal Zweifel an. „Ich glaube nicht, dass wir damit auskommen“, sagte er. „Aber egal“, fügte er an: Es sei nun wichtig, diesen Schritt zu gehen. Dass die Halle saniert und umgebaut werden musste: Darüber herrscht eigentlich seit Veröffentlichung der Pläne Konsens in der Selmer Politik.

Der Spatenstich für den Umbau der Halle war im September des vergangenen Jahres gewesen. Bauende soll Mitte des Jahres 2022 sein.

Über die Autorin
Redakteurin
Ich mag Geschichten. Lieber als die historischen und fiktionalen sind mir dabei noch die aktuellen und echten. Deshalb bin ich seit 2009 im Lokaljournalismus zu Hause.
Zur Autorenseite
Marie Rademacher
Lesen Sie jetzt