Selmer Schulen geben ihren Schülern hitzefrei

Hohe Besucherzahlen im Freibad

In Selm gibt es die gesamte Woche Temperaturen um die 30 Grad - nicht einfach für viele Schüler. Deshalb hat es in mehreren Selmer Schulen bereits hitzefrei gegeben. Das Bürgerfreibad freut sich über steigende Besucherzahlen. Jedoch können nicht alle Schüler am Nachmittag baden gehen. Denn: Am Gymnasium finden noch Abiturprüfungen statt.

SELM

, 21.06.2017, 16:38 Uhr / Lesedauer: 2 min
Dutzende Badegäste hatten am Mittwoch viel Spaß im Selmer Freibad.

Dutzende Badegäste hatten am Mittwoch viel Spaß im Selmer Freibad.

Eine Woche mit Temperaturen um die 30 Grad, viel Sonne – und hitzefrei. Das Strandbad und das Freibad erfreuen sich großer Beliebtheit. Wir haben nachgefragt, wie Schulen auf die Hitze reagieren.

Die Sekundarschule beispielsweise hat Montag, Dienstag und gestern bereits hitzefrei gehabt. „Bei solchen Temperaturen muss es hitzefrei geben“, sagt Schulleiterin Karin Vogel. Jeden Morgen werde geprüft, wie warm es in den Klassenräumen sei, und dann entschieden.

Nach der fünften oder der sechsten Stunde könnten die Schüler nach Hause gehen. Für die Fünfer und Sechser sei die Betreuung natürlich gewährleistet, sagt Vogel. Wer nicht von seinen Eltern abgeholt werden könne, werde von den Lehrern betreut. Auch das Mittagessen falle nicht aus.

Jetzt lesen

Hitzefrei Regelung gilt nicht für die gymnasiale Oberstufe

Auch das Gymnasium hat am Dienstag und gestern hitzefrei nach der sechsten Stunde gegeben, sagt der stellvertretende Schulleiter Raimund Happ. Nur in der Oberstufe gibt es die Regelung nicht. Diese Schüler hätten Kurzstunden nach der sechsten Stunde gehabt, so Happ.

Etwas kühler ist es in der Overbergschule. Am Montag und Dienstag gab es für die Grundschüler frei nach der vierten Stunde. Gestern war es dort nicht so heiß, sagte Leiterin Monika Zientz. 

Warme Werktage verbessern Jahresbilanz des Bürgerfreibades 

Gute Besucherzahlen beschert das Wetter dem Bürgerfreibad. „Wir sind sehr zufrieden“, sagt Geschäftsführer Markus Jungeilges auf Nachfrage.

Bislang seien an jedem Tag dieser Woche etwa 500 Bädegäste ins Freibad gekommen – obwohl erst ab 13.30 Uhr geöffnet sei. 500 Besucher seien für Werktage ein richtig guter Wert, so Jungeilges. Komplett ausgelastet sei das Freibad aber erst bei 1500 bis 1700 Besuchern.

Solche Besucherzahlen tun dem Freibad auch bei seiner Jahresbilanz hinterher gut. „Das sind so Tage, die man braucht“, sagt Jungeilges. „Schließlich gibt es auch anderer Tage, an denen wir für 20, 30 Gäste öffnen.“ Heute wird es auch am Vormittag schon voll im Freibad. Zwei Schulen verlegen ihren Unterricht ins Freibad. Die Förderschule und die Overbergschule haben sich angekündigt.

Mündliche Abiturprüfungen gehen trotz der Hitze weiter

Gänzlich unbeeindruckt müssen sich einige Gymnasiasten von der Hitze zeigen. In dieser Woche finden noch einige mündliche Abiprüfungen im Gymnasium statt. Dabei handelt es sich um freiwillige Nachprüfungen, oder Prüfungen, weil Noten zu stark von der Vorbenotung abwichen.

Die Abiprüfungen finden auch am Nachmittag statt. „Da müssen Schüler wie Lehrer durch“, sagt Raimund Happ. Immerhin sei die Schule dann leer und die Lehrer können die kühlsten Räume für die Prüfungen aussuchen.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt