Die Fenster sind versperrt, das Haus in der Bismarckstraße ich nach dem Brand am Dienstag für längere Zeit nicht mehr bewohnbar.
Die Fenster sind versperrt, das Haus in der Bismarckstraße ich nach dem Brand am Dienstag für längere Zeit nicht mehr bewohnbar. © Goldstein
Hausbrand

Selmerin nach Hausbrand: „Es sieht einfach aus wie im Krieg“

Nach dem Hausbrand in Selm verarbeiten Mutter und Tochter das Geschehene noch. Hund Toni fiel den Flammen zum Opfer. Der Brand ist leider nicht der erste Schicksalsschlag für die Frauen.

Es ist ein Schicksalsschlag, den eine Mutter und ihre Tochter am Dienstag, 12. Oktober, in Selm erleben mussten. Ihr Haus an der Bismarckstraße stand urplötzlich in Flammen. Alle Habseligkeiten sind verbrannt. Dabei haben die beiden Frauen bereits zuvor in ihrem Leben schon Verluste hinnehmen müssen.

Tochter versuchte Hund Toni aus brennendem Haus zu retten

„Es sieht aus wie im Krieg“

Einziger Trost: Fotobox mit Erinnerungen blieb unversehrt

Überwältigt von Hilfsbereitschaft

Helfer haben alles versucht

Über die Autorin
Redakteurin
Laura Schulz-Gahmen, aus Werne, ist Redakteurin bei Lensing Media. Vorher hat sie in Soest Agrarwirtschaft studiert, sich aber aufgrund ihrer Freude am Schreiben für eine Laufbahn im Journalismus entschieden. Ihr Lieblingsthema ist und bleibt natürlich: Landwirtschaft.
Zur Autorenseite

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.