Selympia feiert Höhepunkt mit buntem Fest

Fotostrecke und Interview

Laufwettbewerbe, Weitsprung, Schwimmen beim Ausflug ins Freibad, eine Fackel und ein Feuer, die bunten Ringe: Olympia in Rio? Fast. Mittwochnachmittag feierte Selympia, das Kinder-Sommerferienprogramm seinen Höhepunkt. Zum Familientag kamen viele Freunde und Verwandte der über 100 Kinder.

SELM

, 17.08.2016, 18:04 Uhr / Lesedauer: 2 min
Zum Familientag liefen die Kinder in den Ländergruppen wie bei der Olympia-Eröffnungsfeier alle in die große Arena auf dem Overberg-Schulhof ein. Es gab viel Applaus und nur strahlende Gesichter.

Zum Familientag liefen die Kinder in den Ländergruppen wie bei der Olympia-Eröffnungsfeier alle in die große Arena auf dem Overberg-Schulhof ein. Es gab viel Applaus und nur strahlende Gesichter.

Staffelstäbe gebastelt, Ausflug zum Ketteler Hof in Haltern am See: Nicht alles, sagt Lisa Piepenkötter, hatte mit Sport zu tun. Trotz des Mottos. Aber vieles. Sie ist mit Charlotte Seier zusammen im Leitungsteam tätig gewesen und hatte so inzwischen zweieinhalb Wochen lang täglich mit mehr als 100 Kindern und bis zu 30 „Teamern“, also jugendlichen und vor allem jungen erwachsenen Mitarbeitern zu tun.

Die feierten Dienstagnachmittag den selympischen Familientag: Die Eltern und Geschwister der Teilnehmerkinder kamen auf den Schulhof der Overbergschule. Dann entzündete Bürgermeister Mario Löhr das selympische Feuer und rief: „Selympia 2016 ist eröffnet“. Sogleich zogen die Kinder, sortiert nach Ländern und mit den entsprechenden (selbstbemalten) Trikots ausgestattet, auf den Schulhof ein. 

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Selympia 2016: So feierten die Kinder Familientag

Selympia 2016 feierte am Mittwochnachmittag auf dem Schulhof der Overbergschule bei bestem Wetter seinen Höhepunkt: Die Familien der mehr als 100 teilnehmenden Kinder konnten kommen, um sich anzusehen, was die Kinder die bisher zweieinhalb Wochen so getrieben haben. Wir waren auch dabei und sahen ein buntes Fest mit viel Freude und sogar einem selympischen Feuer, das der Bürgermeister entzündete..
17.08.2016
/
Zum Familientag liefen die Kinder in den Ländergruppen wie bei der Olympia-Eröffnungsfeier alle in die große Arena auf dem Overberg-Schulhof ein. Es gab viel Applaus und nur strahlende Gesichter.© Foto: Tobias Weckenbrock
Was für ein tolles Poster: Selympia war top durchdesignt. So macht Kinderferienbetreuung Spaß. Der Schulhof der Overbergschule war am Dienstag zum Familientag bunter denn je.© Foto: Tobias Weckenbrock
Viele Zuschauer, Eltern, Geschwister, Großeltern und Freunde, kamen zum Familiennachmittag, um sich die selympische Show anzusehen.© Foto: Tobias Weckenbrock
Viele Zuschauer, Eltern, Geschwister, Großeltern und Freunde, kamen zum Familiennachmittag, um sich die selympische Show anzusehen.© Foto: Tobias Weckenbrock
Die Einrad-Gruppe von Selympia: Diese Kinder studierten zusammen mit den Teamern das Einradfahren ein und zeigten zu Selympia ihr Können.© Foto: Tobias Weckenbrock
Viele Zuschauer, Eltern, Geschwister, Großeltern und Freunde, kamen zum Familiennachmittag, um sich die selympische Show anzusehen.© Foto: Tobias Weckenbrock
Die Einrad-Gruppe von Selympia: Diese Kinder studierten zusammen mit den Teamern das Einradfahren ein und zeigten zu Selympia ihr Können.© Foto: Tobias Weckenbrock
Die Einrad-Gruppe von Selympia: Diese Kinder studierten zusammen mit den Teamern das Einradfahren ein und zeigten zu Selympia ihr Können.© Foto: Tobias Weckenbrock
Die Einrad-Gruppe von Selympia: Diese Kinder studierten zusammen mit den Teamern das Einradfahren ein und zeigten zu Selympia ihr Können.© Foto: Tobias Weckenbrock
Viele Zuschauer, Eltern, Geschwister, Großeltern und Freunde, kamen zum Familiennachmittag, um sich die selympische Show anzusehen.© Foto: Tobias Weckenbrock
Die Einrad-Gruppe von Selympia: Diese Kinder studierten zusammen mit den Teamern das Einradfahren ein und zeigten zu Selympia ihr Können.© Foto: Tobias Weckenbrock
Daniel aus dem schwedischen Team hatte die Aufgabe, das Programm beim Familientag zu moderieren. Er machte das auch unter den Augen von Stadt-Jugendpfleger Benedikt Dorth richtig gut.© Foto: Tobias Weckenbrock
Mehr als 100 Kinder kamen drei Wochen lang zur Overbergschule. Die letzte Woche war die beste, denn da spielte endlich auch das Wetter mit.© Foto: Tobias Weckenbrock
Viele Zuschauer, Eltern, Geschwister, Großeltern und Freunde, kamen zum Familiennachmittag, um sich die selympische Show anzusehen.© Foto: Tobias Weckenbrock
Die Inliner-Gruppe dachte sich eine eigene Choreografie aus.© Foto: Tobias Weckenbrock
Viele Zuschauer, Eltern, Geschwister, Großeltern und Freunde, kamen zum Familiennachmittag, um sich die selympische Show anzusehen.© Foto: Tobias Weckenbrock
Viele Zuschauer, Eltern, Geschwister, Großeltern und Freunde, kamen zum Familiennachmittag, um sich die selympische Show anzusehen.© Foto: Tobias Weckenbrock
Die Inliner-Gruppe dachte sich eine eigene Choreografie aus.© Foto: Tobias Weckenbrock
Die Inliner-Gruppe dachte sich eine eigene Choreografie aus.© Foto: Tobias Weckenbrock
Die Inliner-Gruppe dachte sich eine eigene Choreografie aus.© Foto: Tobias Weckenbrock
Eine Fußballergruppe zeigte ein paar Kunststückchen. Und jedes der mehr als 100 Kinder hatte ein selbstgestaltetes Selympia-Trikot: auch ein tolles Andenken an die drei Wochen.© Foto: Tobias Weckenbrock
Eine Fußballergruppe zeigte ein paar Kunststückchen. Und jedes der mehr als 100 Kinder hatte ein selbstgestaltetes Selympia-Trikot: auch ein tolles Andenken an die drei Wochen.© Foto: Tobias Weckenbrock
Eine Fußballergruppe zeigte ein paar Kunststückchen. Und jedes der mehr als 100 Kinder hatte ein selbstgestaltetes Selympia-Trikot: auch ein tolles Andenken an die drei Wochen.© Foto: Tobias Weckenbrock
Eine Fußballergruppe zeigte ein paar Kunststückchen. Und jedes der mehr als 100 Kinder hatte ein selbstgestaltetes Selympia-Trikot: auch ein tolles Andenken an die drei Wochen.© Foto: Tobias Weckenbrock
Rund 30 Personen umfasste das Team, das sich um die Kinder kümmerte. Davon waren nicht immer alle Personen auch gleichzeitig und alle drei Wochen da, aber immer genug, damit alles seinen geregelten Weg ging. Darunter waren viele Studenten und ältere Schüler.© Foto: Tobias Weckenbrock
Rund 30 Personen umfasste das Team, das sich um die Kinder kümmerte. Davon waren nicht immer alle Personen auch gleichzeitig und alle drei Wochen da, aber immer genug, damit alles seinen geregelten Weg ging. Darunter waren viele Studenten und ältere Schüler.© Foto: Tobias Weckenbrock
Die bunten Ringe, das Symbol der Olympischen Spiele, waren auch auf dem Overberg-Schulhof immer wieder präsent - vor allem am Familiennachmittag.© Foto: Tobias Weckenbrock
Viele Zuschauer, Eltern, Geschwister, Großeltern und Freunde, kamen zum Familiennachmittag, um sich die selympische Show anzusehen.© Foto: Tobias Weckenbrock
Viele Zuschauer, Eltern, Geschwister, Großeltern und Freunde, kamen zum Familiennachmittag, um sich die selympische Show anzusehen.© Foto: Tobias Weckenbrock
Kinder und Erwachsene verfolgten erst das Showprogramm, später gab es noch die Siegerehrung.© Foto: Tobias Weckenbrock
Kinder und Erwachsene verfolgten erst das Showprogramm, später gab es noch die Siegerehrung.© Foto: Tobias Weckenbrock
Kinder und Erwachsene verfolgten erst das Showprogramm, später gab es noch die Siegerehrung.© Foto: Tobias Weckenbrock
Denn neben der Show hatten die Kinder während Selympia immer auch sportliche Aufgaben zu meistern.© Foto: Tobias Weckenbrock
Rund 30 Personen umfasste das Team, das sich um die Kinder kümmerte. Davon waren nicht immer alle Personen auch gleichzeitig und alle drei Wochen da, aber immer genug, damit alles seinen geregelten Weg ging. Darunter waren viele Studenten und ältere Schüler.© Foto: Tobias Weckenbrock
Die Welt ist bunt: Auch das war eines der schönen Motti, unter denen Selympia stand. Die ganze Welt vereint, alle Hautfarben, alle Länder - ein großes Fest.© Foto: Tobias Weckenbrock
Die Welt ist bunt: Auch das war eines der schönen Motti, unter denen Selympia stand. Die ganze Welt vereint, alle Hautfarben, alle Länder - ein großes Fest.© Foto: Tobias Weckenbrock
Die Welt ist bunt: Auch das war eines der schönen Motti, unter denen Selympia stand. Die ganze Welt vereint, alle Hautfarben, alle Länder - ein großes Fest.© Foto: Tobias Weckenbrock
Die Welt ist bunt: Auch das war eines der schönen Motti, unter denen Selympia stand. Die ganze Welt vereint, alle Hautfarben, alle Länder - ein großes Fest.© Foto: Tobias Weckenbrock
Rund 30 Personen umfasste das Team, das sich um die Kinder kümmerte. Davon waren nicht immer alle Personen auch gleichzeitig und alle drei Wochen da, aber immer genug, damit alles seinen geregelten Weg ging. Darunter waren viele Studenten und ältere Schüler.© Foto: Tobias Weckenbrock
Die Welt ist bunt: Auch das war eines der schönen Motti, unter denen Selympia stand. Die ganze Welt vereint, alle Hautfarben, alle Länder - ein großes Fest.© Foto: Tobias Weckenbrock
Bürgermeister Mario Löhr entzündete zusammen mit einem der Kinder das selympische Feuer zum Familiennachmittag.© Foto: Tobias Weckenbrock
Bürgermeister Mario Löhr entzündete zusammen mit einem der Kinder das selympische Feuer zum Familiennachmittag.© Foto: Tobias Weckenbrock
Bürgermeister Mario Löhr entzündete zusammen mit einem der Kinder das selympische Feuer zum Familiennachmittag.© Foto: Tobias Weckenbrock
Bürgermeister Mario Löhr entzündete zusammen mit einem der Kinder das selympische Feuer zum Familiennachmittag.© Foto: Tobias Weckenbrock
Bürgermeister Mario Löhr entzündete zusammen mit einem der Kinder das selympische Feuer zum Familiennachmittag.© Foto: Tobias Weckenbrock
Zum Familientag liefen die Kinder in den Ländergruppen wie bei der Olympia-Eröffnungsfeier alle in die große Arena auf dem Overberg-Schulhof ein. Es gab viel Applaus und nur strahlende Gesichter.© Foto: Tobias Weckenbrock
Die Welt ist bunt: Auch das war eines der schönen Motti, unter denen Selympia stand. Die ganze Welt vereint, alle Hautfarben, alle Länder - ein großes Fest.© Foto: Tobias Weckenbrock
Bürgermeister Mario Löhr entzündete zusammen mit einem der Kinder das selympische Feuer zum Familiennachmittag.© Foto: Tobias Weckenbrock
Lisa Piepenkötter (l.) und Charlotte Seier leiteten die dreiwöchige Ferienbetreuung.© Foto: Tobias Weckenbrock
Bürgermeister Mario Löhr entzündete zusammen mit einem der Kinder das selympische Feuer zum Familiennachmittag.© Foto: Tobias Weckenbrock
Daniel aus dem schwedischen Team hatte die Aufgabe, das Programm beim Familientag zu moderieren. Er machte das richtig gut.© Foto: Tobias Weckenbrock
Die Welt ist bunt: Auch das war eines der schönen Motti, unter denen Selympia stand. Die ganze Welt vereint, alle Hautfarben, alle Länder - ein großes Fest.© Foto: Tobias Weckenbrock
Die Welt ist bunt: Auch das war eines der schönen Motti, unter denen Selympia stand. Die ganze Welt vereint, alle Hautfarben, alle Länder - ein großes Fest.© Foto: Tobias Weckenbrock
Die Welt ist bunt: Auch das war eines der schönen Motti, unter denen Selympia stand. Die ganze Welt vereint, alle Hautfarben, alle Länder - ein großes Fest.© Foto: Tobias Weckenbrock
Zum Familientag liefen die Kinder in den Ländergruppen wie bei der Olympia-Eröffnungsfeier alle in die große Arena auf dem Overberg-Schulhof ein. Es gab viel Applaus und nur strahlende Gesichter.© Foto: Tobias Weckenbrock
Zum Familientag liefen die Kinder in den Ländergruppen wie bei der Olympia-Eröffnungsfeier alle in die große Arena auf dem Overberg-Schulhof ein. Es gab viel Applaus und nur strahlende Gesichter.© Foto: Tobias Weckenbrock
Zum Familientag liefen die Kinder in den Ländergruppen wie bei der Olympia-Eröffnungsfeier alle in die große Arena auf dem Overberg-Schulhof ein. Es gab viel Applaus und nur strahlende Gesichter.© Foto: Tobias Weckenbrock
Zum Familientag liefen die Kinder in den Ländergruppen wie bei der Olympia-Eröffnungsfeier alle in die große Arena auf dem Overberg-Schulhof ein. Es gab viel Applaus und nur strahlende Gesichter.© Foto: Tobias Weckenbrock
Zum Familientag liefen die Kinder in den Ländergruppen wie bei der Olympia-Eröffnungsfeier alle in die große Arena auf dem Overberg-Schulhof ein. Es gab viel Applaus und nur strahlende Gesichter.© Foto: Tobias Weckenbrock
Zum Familientag liefen die Kinder in den Ländergruppen wie bei der Olympia-Eröffnungsfeier alle in die große Arena auf dem Overberg-Schulhof ein. Es gab viel Applaus und nur strahlende Gesichter.© Foto: Tobias Weckenbrock
Zum Familientag liefen die Kinder in den Ländergruppen wie bei der Olympia-Eröffnungsfeier alle in die große Arena auf dem Overberg-Schulhof ein. Es gab viel Applaus und nur strahlende Gesichter.© Foto: Tobias Weckenbrock
Zum Familientag liefen die Kinder in den Ländergruppen wie bei der Olympia-Eröffnungsfeier alle in die große Arena auf dem Overberg-Schulhof ein. Es gab viel Applaus und nur strahlende Gesichter.© Foto: Tobias Weckenbrock
Zum Familientag liefen die Kinder in den Ländergruppen wie bei der Olympia-Eröffnungsfeier alle in die große Arena auf dem Overberg-Schulhof ein. Es gab viel Applaus und nur strahlende Gesichter.© Foto: Tobias Weckenbrock
Zum Familientag liefen die Kinder in den Ländergruppen wie bei der Olympia-Eröffnungsfeier alle in die große Arena auf dem Overberg-Schulhof ein. Es gab viel Applaus und nur strahlende Gesichter.© Foto: Tobias Weckenbrock
Charlotte Seier aus dem Leitungsteam der Kinderferienbetreuung: Sie war beim Familientag richtig guter Laune.© Foto: Tobias Weckenbrock
Lisa Piepenkötter erlebte die Ferienbetreuung auch schon in der Pestalozzischule. Dieses Jahr zog die Freizeit zur Overbergschule um. Dort war mehr Platz, aber es gab auch sonst einige andere Voraussetzungen.© Foto: Tobias Weckenbrock
Lisa Piepenkötter (r.) und Charlotte Seier leiteten die dreiwöchige Ferienbetreuung.© Foto: Tobias Weckenbrock
Zum Familientag liefen die Kinder in den Ländergruppen wie bei der Olympia-Eröffnungsfeier alle in die große Arena auf dem Overberg-Schulhof ein. Es gab viel Applaus und nur strahlende Gesichter.© Foto: Tobias Weckenbrock
Zum Familientag liefen die Kinder in den Ländergruppen wie bei der Olympia-Eröffnungsfeier alle in die große Arena auf dem Overberg-Schulhof ein. Es gab viel Applaus und nur strahlende Gesichter.© Foto: Tobias Weckenbrock
Zum Familientag liefen die Kinder in den Ländergruppen wie bei der Olympia-Eröffnungsfeier alle in die große Arena auf dem Overberg-Schulhof ein. Es gab viel Applaus und nur strahlende Gesichter.© Foto: Tobias Weckenbrock
Zum Familientag liefen die Kinder in den Ländergruppen wie bei der Olympia-Eröffnungsfeier alle in die große Arena auf dem Overberg-Schulhof ein. Es gab viel Applaus und nur strahlende Gesichter.© Foto: Tobias Weckenbrock
Zum Familientag liefen die Kinder in den Ländergruppen wie bei der Olympia-Eröffnungsfeier alle in die große Arena auf dem Overberg-Schulhof ein. Es gab viel Applaus und nur strahlende Gesichter.© Foto: Tobias Weckenbrock
Zum Familientag liefen die Kinder in den Ländergruppen wie bei der Olympia-Eröffnungsfeier alle in die große Arena auf dem Overberg-Schulhof ein. Es gab viel Applaus und nur strahlende Gesichter.© Foto: Tobias Weckenbrock
Zum Familientag liefen die Kinder in den Ländergruppen wie bei der Olympia-Eröffnungsfeier alle in die große Arena auf dem Overberg-Schulhof ein. Es gab viel Applaus und nur strahlende Gesichter.© Foto: Tobias Weckenbrock
Zum Familientag liefen die Kinder in den Ländergruppen wie bei der Olympia-Eröffnungsfeier alle in die große Arena auf dem Overberg-Schulhof ein. Es gab viel Applaus und nur strahlende Gesichter.© Foto: Tobias Weckenbrock
Zum Familientag liefen die Kinder in den Ländergruppen wie bei der Olympia-Eröffnungsfeier alle in die große Arena auf dem Overberg-Schulhof ein. Es gab viel Applaus und nur strahlende Gesichter.© Foto: Tobias Weckenbrock
Schlagworte

Auf die große Show folgten Ehrungen und das Büfett

Dann gab es eine rund einstündige Show: Einradfahrer, Inliner-Gruppe mit komplett selbst einstudierter und erdachter Choreografie, Fußball-Kunststücke – all das moderierte Selympia-Schweden-Kind Daniel ganz locker am Mikro an und ab. Die Eltern spendeten Applaus. Später gab es noch Siegerehrungen und ein Kuchen-Büfett für alle. „Bestes Programm über drei Wochen“, sagte der zufriedene Jugendamtsleiter Wolfgang Strickstrock am Rande.

Froh, dass es jetzt zu Ende geht? Oder dürfte es aus Ihrer Sicht noch drei Wochen weiter gehen, fragen wir Leiterin Lisa Piepenkötter am Rande. „Wenn das Wetter so bleibt“, antwortet die Leiterin, „dürfte es gerne drei Wochen weiter gehen. Dann macht es ja doch noch mal viel mehr Spaß!“ Geht aber nicht: In einer Woche müssen die Kinder wieder in die Schule.

Wo wird es 2017 selympisch?

Selympia geht in dieser Woche zu Ende. Eine Ferienbetreuung, zu die ein Anbieter einer offenen Ganztagsbetreuung für Schulkinder bis auf sechs Wochen im Jahr gesetzlich verpflichtet ist, wird es auch 2017 wieder geben. Nur wo? Denn erstmals fand das Ferienprogramm von Ganz Selm und der Jugendförderung an der Overbergschule (Kreisstraße) statt.

Mehr Platz, aber auch ein unübersichtlicheres Gelände und der gemeinsame Marsch zur Mensa des benachbarten Gymnasiums – das waren die Dinge, die neu waren. Die Betreuung musste umziehen, weil der alte Standort am Pädagogenweg nach dem Auszug der Förderschule (zieht nach Bork um) eigentlich zur Flüchtlingsunterkunft umgebaut werden sollte. 

„Nach Selympia ist vor den nächsten Sommerferien“, sagte Lothar Kirchner, Sprecher von Ganz Selm. Der Verein, sagte er, könne sich 2017 am selben Ort durchaus vorstellen. Wolfgang Strickstrock vom Jugendamt der Stadt sagte im Interview, man werde zunächst mit den Teamern und den anderen Verantwortlichen die zurückliegende Zeit evaluieren und dann weiter schauen.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt