Silvester-Einsatz der Freiwilligen Feuerwehr Selm hatte noch nichts mit Feuerwerk zu tun

Feuer

Drei Stunden bevor das Feuerwerk den Himmel über Selm erleuchtete, musste die Freiwillige Feuerwehr zu einem Einsatz ausrücken. Pünktlich zum Anstoßen waren die 50 Aktiven wieder daheim.

Selm

, 01.01.2019, 14:49 Uhr / Lesedauer: 1 min

Gegen 21.10 Uhr am Silvesterabend kam die Alarmierung. Der Rauchmelder in einer Seniorenwohnung am Schulze-Weischer-Weg hatte angefangen zu piepen. Die Nachbarn ahnten, dass es sich dabei nicht um einen Fehlalarm handelte. Sie sollten Recht behalten.

Mit den Löschzügen Selm und Bork - etwa 50 Einsatzkräfte - eilte Feuerwehrchef Thomas Isermann zur Wohnung. Bevor die Löscharbeiten beginnen konnten, musste die Feuerwehr die verschlossene Wohnungstür öffnen. Denn zum Zeitpunkt ihres Eintreffens befand sich niemand in der Wohnung. Auf dem Tisch habe es gebrannt, so Isermann. Nach ersten Einschätzungen könnte eine Kerze das Feuer ausgelöst haben.

Nach dem Löschen des Feuers lüftete die Feuerwehr die Wohnung. Pünktlich zum Ausklang des Jahres waren alle Einsatzkräfte wieder zu Hause. Und konnten dort auch bleiben. Denn weitere Einsätze gab es für die Feuerwehr nicht.

Lesen Sie jetzt