So klingen Selmer Grundschüler im Trommelfieber

Grundschule „Auf den Äckern“

Die Kinder der Grundschule „Auf den Äckern“ erleben gerade eine ganz besondere Woche. Fünf Tage lang beschäftigen sie sich im Rahmen einer Projektwoche mit dem Thema „Afrika“ – und lernen dabei das Trommeln von einem Experten. Wir haben sie besucht und eine Kostprobe zum Anhören mitgebracht.

BORK

, 09.03.2017, 16:58 Uhr / Lesedauer: 1 min

Weil die eigene Turnhalle etwas zu klein ist, weichen die Kinder für ihr morgendliches Trommelritual in die Halle der Erich-Kästner-Schule aus. Die Nachbarschule setzt dafür eine Woche lang mit den Sportunterricht aus. Erst trommeln alle 320 Kinder gemeinsam, danach noch mal jede Jahrgangsstufe für sich.

"Logistische Herausforderung"

Den Anfang machen die Affen (Klasse 4), gefolgt von den Elefanten (3), den Giraffen (2) und den Gazellen (1). Auch die Kinder, die am Teilstandort Cappenberg unterrichtet werden, kommen täglich mit dem Bus zum Trommeln. „Das war schon eine logistische Herausforderung“, sagt Schulleiterin Anja Knipping. „Aber wir haben es irgendwie geschafft.“

Eine deutlich weitere Anreise hatte Cheftrommler Otto Klösel vom Team Trommelzauber. Gut 500 Djembe-Trommeln hat er Anfang der Woche in seinem Bulli verstaut und sich aus Aitrach im Südosten Baden-Württembergs auf dem Weg nach Bork gemacht. Die Trommelzauberer sind mit ihren Mitmachaktionen in der gesamten Republik unterwegs. Jetzt hockt Klösel vor den Kindern und gibt den Takt vor.

  

Die Kids sind konzentriert, keiner will aus dem Rhythmus kommen. Nach vier Tagen Trommeln klappt das schon ziemlich gut. Immer wieder sausen die Kinderhände synchron auf die Djembe. „Alle sind total im Trommelfieder“, sagt Anja Knipping.

Das große Finale der Projektwoche steht am Freitag an, wenn die Kinder ihre Trommelkünste bei einer großen Aufführung (15 bis 16 Uhr) unter Beweis stellen. Im gesamten Schulgebäude sind außerdem Bastelarbeiten ausgestellt.

Kaffeezeremonie

Sie zeigen afrikanische Tiere, liefern Informationen über das Land Südafrika, das Alltagsleben in Afrika oder afrikanische Tonfiguren. Die Klasse 3d hat zusammen mit dem Ghanakreis aus Cappenberg eine Ausstellung zum Thema „Musikinstrumente aus Afrika“ vorbereitet. Auch afrikanische Frauen aus dem Flüchtlingsheim auf dem Südfeld sind zu Besuch und halten eine Kaffeezeremonie ab.

Die Projektwoche wird unterstützt vom Förderverein der Grundschule, der die Hälfte der Kosten für den Trommelzauber übernimmt. Die andere Hälfte stammt von den Eltern der Grundschulkinder.

Jetzt lesen

 

 

Lesen Sie jetzt