So sollen die Zähne Selmer Kinder besser werden

"Kindergarten mit Biss"

Fast die Hälfte aller Kinder erkranken an Milchzahnkaries. Der Kreis will mit der Aktion „Kindergarten mit Biss“ dieser Entwicklung entgegenwirken. Ernährung und Pflege spielen da die zentralen Rollen. Uns hat Expertin Heike Liß vom Kreis erzählt, wie Kinder richtig Zähne putzen - im Video.

SELM

, 13.10.2017 / Lesedauer: 3 min

Kinder mit schlechten Zähnen haben nicht nur Schmerzen. Die Nahrungsaufnahme und die Sprachentwicklung sind gestört. Daher startete der Arbeitskreis Zahngesundheit Westfalen-Lippe im Kreis Unna im vergangenen Jahr das Projekt „Kindergarten mit Biss“. Mit dabei ist der Zahnmediziner Dr. Christoph Hollinger.

Ihm sei dabei eines wichtig: „Die Zahngesundheit liegt auch weiterhin in der Verantwortung der Eltern. Wir leisten hier lediglich zusätzliche Aufklärungsarbeit in Zusammenarbeit mit den Kindergärten.“ Und diese Aufklärungsarbeit leistet im besonderen Maße die AWO-Kindertagesstätte Konfetti am Bruchmühlenweg in Selm. „Viele Eltern wissen nicht, dass sie ihren Kindern nichts Gutes tun mit den ganzen Lebensmitteln, die angeblich gesund seien“, sagt Erzieherin Anja Leniger.

Frisches Obst und Gemüse

Darauf wolle die Einrichtung aufmerksam machen. Hollinger stimmt ihr zu. „Die Werbung richtet einiges an. Dabei sind die Produkte gar nicht immer gut für die Kinder“, sagt er. Das Programm „Kindergarten mit Biss“ sehe daher einen „zahngesunden Vormittag“ vor. Hollinger: „Die Kinder sollen bewusst auf ihre Ernährung achten. Der Vormittag bleibt weitestgehend zuckerfrei – so können sich die Zähne erholen.“

Um den „zahngesunden Vormittag“ aufrechtzuerhalten, wird der Kindergarten unter anderem von regionalen Lebensmittelproduzenten versorgt. „Wir bekommen immer frisches Obst und Gemüse vom Hof Bleckmann sowie frische Milch vom Hof Billmann aus Waltrop geliefert“, sagt Grabriele Gröpper, Leiterin der Kita Konfetti.

Doch nicht nur die richtige Ernährung sei wichtig für gesunde Zähne – auch die Pflege spiele eine große Rolle. Aus diesem Grund besucht immer mal wieder Heike Liß, Prophylaxefachkraft des Gesundheitsamtes, die Kindergärten im Kreis. Sie vermittelt den Kindern das Prinzip „Kai – Kauflächen, Innenflächen, Außenflächen“: 

 

 

Die Kita Konfetti ist Vorreiter in Sachen Zahngesundheit, erhielt daher jetzt auch als erste Einrichtung in Selm die Auszeichnung „Kindergarten mit Biss“. Leniger: „Wir wollen Rituale schaffen, damit das Zähneputzen fest im Tagesablauf der Kinder verankert ist. Das gelingt uns auch spielerisch ganz gut.“

Schnuller und Fläschchen nicht gut

Doch neben der richtigen Pflege und der gesunden Ernährung sieht Hollinger eine weitere Gefahr. „Schnuller und Nuckelflaschen sind gift für die Zähne und die gesamte Muskulatur im Mund. Ich habe schon Kinder gesehen, die motorisch nicht in der Lage waren, ihr Essen zu kauen“, sagt der Zahnmediziner.

Auch hier wirkt der Kindergarten entgegen. „Wir haben Schnullerparkplätze“, sagt Leiterin Gröpper. So werden die Kinder „regelrecht entwöhnt“. Den Kindern macht das nichts aus – ihren Milchzähnen aber schon eher. Die bleiben durch die Maßnahmen gesund und kräftig.

Lesen Sie jetzt