So spektakulär war der Blaulichttag in Selm

Freiwillige Feuerwehr

Alles, was in Selm ein Blaulicht auf dem Dach hat, ist am Sonntag im Einsatz gewesen – allerdings ganz ohne Tragik und Gefahr. Die Freiwillige Feuerwehr hatte zu ihrem Blaulichttag eingeladen, stellte dabei ihre Arbeit vor und das war teilweise sehr spektakulär.

SELM

, 07.05.2017, 16:56 Uhr / Lesedauer: 2 min
So spektakulär war der Blaulichttag in Selm

Beim Blaulichttag sorgte die Feuerwehr ausnahmsweise selbst für die Flammen – um das Publikum zu schulen: Gut ist zu erkennen, wie das Wasser kleinste brennende Fettteile in alle Richtungen wegespritzen lässt. Daher: „Brennendes Fett nicht mit Wasser löschen.“

THW (Technisches Hilfswerk), DRK (Deutsches Rotes Kreuz), Feuerwehr, Polizei und – zwar ohne Blaulicht, aber auch wichtig – die DLRG (Deutsche Lebensrettungsgesellschaft) präsentierten am Gerätehaus Auf der Geist ihre Ausrüstung und zeigten anhand von Übungen ihre Einsatzmöglichkeiten.

Feuerwehr simuliert einen Fettbrand

Den ersten spektakulären Auftritt hatten die Kameraden der Feuerwehr mit einem simulierten Fettbrand. Ein großer Feuerball entstand, als in das brennende Fett ein kleine Menge Wasser hineingegeben wurde. „Das passiert, wenn man brennendes Fett mit Wasser löscht“, erklärte Christian Czapracki, der den Tag moderierte. Dieses Beispiel werde immer gerne gezeigt, um drastisch die Auswirkungen falscher Löschversuche zu zeigen – natürlich in einem gut gesicherten Bereich wie am Sonntag in der Selmer Altstadt.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

So war der Blaulichttag der Feuerwehr Selm

Alles, was in Selm ein Blaulicht auf dem Dach hat, war am Sonntag im Einsatz und das ganz ohne Tragik und Gefahr. Die Freiwillige Feuerwehr hatte zu ihrem Blaulichttag eingeladen, stellte dabei ihre Arbeit vor - und das war teilweise sehr spektakulär.
07.05.2017
/
Clownin Knopf bastelte Luftballontiere und spielte mit Riesenseifenblasen.© Foto: Antje Pflips
Muss immer dabei sein: Die Löschwand für kleine Feuerwehrleute.© Foto: Antje Pflips
Wurden herausgeputzt: Die alten und neuen Fahrzeuge der Feuerwehr.© Foto: Antje Pflips
Die Feuerwehr demonstriert einen Fettbrand.© Foto: Antje Pflips
Gut ist hier zu erkennen, wie kleinste brennende Fettteile vom Wasser in alle Richtungen weggespritzt wird.© Foto: Antje Pflips
Saßen ausnahmsweise auf dem Trockenen: Die DLRG hatte zum Blaulichttag ihr Rettungsboot mitgebracht.© Foto: Antje Pflips
Zu schön, um anzuschneiden: Ein Kuchen mit Feuerwehrmotiven.© Foto: Antje Pflips
Jutta Lammers und Andreas Zigann haben nicht nur selbst gebacken, sondern servierten auch in der Cafeteria die leckeren Kuchen und Torten.© Foto: Antje Pflips
Der Nachwuchs steht schon bereit.© Foto: Antje Pflips
Die Polizei informierte darüber, wie man sich vor Einbrüchen schützen kann.© Foto: Antje Pflips
Pommes gehen immer: Kleine Besucher stärken sich auf dem Blaulichttag.© Foto: Antje Pflips
Viele Besucher zogen die Übungen auf dem Blaulichttag der Feuerwehr an.© Foto: Antje Pflips
Wie bequem ist eine Rettungsliege? Das konnten die Besucher auf dem Blaulichttag ausprobieren.© Foto: Antje Pflips
Schlagworte Selm

Ganz nah konnten die Besucher miterleben, wie eine – zum Glück nur vorgeblich – verunglückte Skaterin vom DRK behandelt wurde. Täuschend echt waren ihre Hände präpariert, die aussahen, als sei die Haut völlig aufgerissen. Mit Routine und der nötigen Ruhe kümmerten sich die DRK-Einsatzhelfer um das lächelnde Opfer. Von der Ansprache bis zum Abtransport mit der Rettungsliege zeigten sie den Ablauf einer echten Hilfeleistung.

Die DLRG-Gruppe hatte sein Rettungsboot aufs Trockene gezogen. Schnell entdeckten es die Kinder und probierten es aus. Am Stand des THW konnten Besucher per Fernbedienung einen Lastenkran steuern.

Infos zu Einbruchsicherung und Internetkriminalität

Die Polizei war nicht mit einem Einsatzfahrzeug vor Ort, sondern informierte speziell über Einbruchsicherung und Kriminalität im Internet und wie man sich davor schützen kann. Auch der Hospizverein Selm-Olfen stellte seine Arbeit vor. Mit Luftballonkunstwerken machte Gesine Homrighausen die jüngeren Besucher glücklich. Die Clownin Knopf, wie sie sich nennt, ist immer gerne bei Veranstaltungen der Wehr dabei, wie sie sagte. Gleich neben ihrem Aktionswagen stand die Hüpfburg.

Ein Muss beim Blaulichttag: die Löschwand. Mit zwei Spritzen zielten Kinder auf eine Hauswandattrappe. Musikalisch begleitete der Spielmannszug der Freiwilligen Feuerwehr die Veranstaltung. An ihrem Stand gab es Informationen zum Vereinsleben. Wer wollte, konnte auch selbst ins Horn stoßen oder ein anderes Instrument ausprobieren. Die Feuerwehr selber hatte ihre alten und neuen Fahrzeuge herausgeputzt und in Reih und Glied aufgestellt.

Bei so vielen Informationsangeboten wird man auch schnell hungrig. Am großen Verpflegungsstand drängelten sich die Besucher. Mehr als 45 Torten und Kuchen hatten die Feuerwehrfrauen gebacken. Besonders die Torte, die mit Feuerwehrsymbolen verziert war, wurde oft bewundert – bevor sie verspeist wurde.

 

 

Lesen Sie jetzt