So war der Neujahrsempfang im Selmer Bürgerhaus

Viele Fotos

Rund 400 Gäste aus Gesellschaft, Politik und Wirtschaft kamen am Freitagabend zum Selmer Neujahrsempfang ins Bürgerhaus. Eingeladen hatten die Handwerksmeisterrunde, die Werbegemeinschaft, der Wirtschafts- und Kulturförderverein (WiKult) sowie die Stadt Selm. Hier gibt es die Fotos zum Empfang.

SELM

, 20.01.2017, 21:30 Uhr / Lesedauer: 1 min
Szenen des Neujahrsempfangs im voll besetzten Bürgerhaus.

Szenen des Neujahrsempfangs im voll besetzten Bürgerhaus.

Es passiert nicht häufig, dass Bürgermeister Mario Löhr geradezu euphorisch vor Menschen tritt, um ihnen etwas zu verkünden. Am späten Freitagabend tat er es -vor 400 Gästen während des Neujahrsempfangs. Eine der guten Nachrichten: „Wir haben es erstmals seit  1993 wieder geschafft, einen ausgeglichenen Haushalt hinzubekommen.“  In dem Fall für das Haushaltsjahr 2016. So sei es gelungen, 6,5 Millionen Euro an Kassenkrediten zurück zu zahlen.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

So war der Neujahrsempfang in Selm Teil 1

Rund 400 Gäste aus Gesellschaft, Politik und Wirtschaft kamen am Freitagabend zum Selmer Neujahrsempfang ins Bürgerhaus. Eingeladen hatten die Handwerksmeisterrunde, die Werbegemeinschaft, der Wirtschafts- und Kulturförderverein sowie die Stadt Selm.
20.01.2017
/
Ein Sicherheitsdienst stand vor dem Bürgerhaus bereit.© Foto: Arndt Brede
Die Gäste suchten sich ihre Namensschilder aus und nahmen auch den Jahresrückblick der Ruhr Nachrichten ingedruckter Form mit.© Foto: Arndt Brede
Die Gäste suchten sich ihre Namensschilder aus und nahmen auch den Jahresrückblick der Ruhr Nachrichten ingedruckter Form mit.© Foto: Arndt Brede
Die Gäste suchten sich ihre Namensschilder aus und nahmen auch den Jahresrückblick der Ruhr Nachrichten ingedruckter Form mit.© Foto: Arndt Brede
Die Gäste suchten sich ihre Namensschilder aus und nahmen auch den Jahresrückblick der Ruhr Nachrichten ingedruckter Form mit.© Foto: Arndt Brede
Die Gäste suchten sich ihre Namensschilder aus und nahmen auch den Jahresrückblick der Ruhr Nachrichten ingedruckter Form mit.© Foto: Arndt Brede
Die Gäste suchten sich ihre Namensschilder aus und nahmen auch den Jahresrückblick der Ruhr Nachrichten ingedruckter Form mit.© Foto: Arndt Brede
Die Gäste suchten sich ihre Namensschilder aus und nahmen auch den Jahresrückblick der Ruhr Nachrichten ingedruckter Form mit.© Foto: Arndt Brede
Charmante Begrüßung am Eingang.© Foto: Arndt Brede
Charmante Begrüßung am Eingang.© Foto: Arndt Brede
Charmante Begrüßung am Eingang.© Foto: Arndt Brede
Szenen des Neujahrsempfangs im voll besetzten Bürgerhaus.© Foto: Arndt Brede
Szenen des Neujahrsempfangs im voll besetzten Bürgerhaus.© Foto: Arndt Brede
Szenen des Neujahrsempfangs im voll besetzten Bürgerhaus.© Foto: Arndt Brede
Szenen des Neujahrsempfangs im voll besetzten Bürgerhaus.© Foto: Arndt Brede
Szenen des Neujahrsempfangs im voll besetzten Bürgerhaus.© Foto: Arndt Brede
Szenen des Neujahrsempfangs im voll besetzten Bürgerhaus.© Foto: Arndt Brede
Szenen des Neujahrsempfangs im voll besetzten Bürgerhaus.© Foto: Arndt Brede
Szenen des Neujahrsempfangs im voll besetzten Bürgerhaus.© Foto: Arndt Brede
Szenen des Neujahrsempfangs im voll besetzten Bürgerhaus.© Foto: Arndt Brede
Szenen des Neujahrsempfangs im voll besetzten Bürgerhaus.© Foto: Arndt Brede
Szenen des Neujahrsempfangs im voll besetzten Bürgerhaus.© Foto: Arndt Brede
Szenen des Neujahrsempfangs im voll besetzten Bürgerhaus.© Foto: Arndt Brede
Szenen des Neujahrsempfangs im voll besetzten Bürgerhaus.© Foto: Arndt Brede
Szenen des Neujahrsempfangs im voll besetzten Bürgerhaus.© Foto: Arndt Brede
Szenen des Neujahrsempfangs im voll besetzten Bürgerhaus.© Foto: Arndt Brede
Szenen des Neujahrsempfangs im voll besetzten Bürgerhaus.© Foto: Arndt Brede
Szenen des Neujahrsempfangs im voll besetzten Bürgerhaus.© Foto: Arndt Brede
Szenen des Neujahrsempfangs im voll besetzten Bürgerhaus.© Foto: Arndt Brede
Szenen des Neujahrsempfangs im voll besetzten Bürgerhaus.© Foto: Arndt Brede
Szenen des Neujahrsempfangs im voll besetzten Bürgerhaus.© Foto: Arndt Brede
Szenen des Neujahrsempfangs im voll besetzten Bürgerhaus.© Foto: Arndt Brede
Szenen des Neujahrsempfangs im voll besetzten Bürgerhaus.© Foto: Arndt Brede
Szenen des Neujahrsempfangs im voll besetzten Bürgerhaus.© Foto: Arndt Brede
Szenen des Neujahrsempfangs im voll besetzten Bürgerhaus.© Foto: Arndt Brede
Szenen des Neujahrsempfangs im voll besetzten Bürgerhaus.© Foto: Arndt Brede
Szenen des Neujahrsempfangs im voll besetzten Bürgerhaus.© Foto: Arndt Brede
Szenen des Neujahrsempfangs im voll besetzten Bürgerhaus.© Foto: Arndt Brede
Szenen des Neujahrsempfangs im voll besetzten Bürgerhaus.© Foto: Arndt Brede
Szenen des Neujahrsempfangs im voll besetzten Bürgerhaus.© Foto: Arndt Brede
Szenen des Neujahrsempfangs im voll besetzten Bürgerhaus.© Foto: Arndt Brede
Szenen des Neujahrsempfangs im voll besetzten Bürgerhaus.© Foto: Arndt Brede
Szenen des Neujahrsempfangs im voll besetzten Bürgerhaus.© Foto: Arndt Brede
Szenen des Neujahrsempfangs im voll besetzten Bürgerhaus.© Foto: Arndt Brede
Szenen des Neujahrsempfangs im voll besetzten Bürgerhaus.© Foto: Arndt Brede
Szenen des Neujahrsempfangs im voll besetzten Bürgerhaus.© Foto: Arndt Brede
Szenen des Neujahrsempfangs im voll besetzten Bürgerhaus.© Foto: Arndt Brede
Szenen des Neujahrsempfangs im voll besetzten Bürgerhaus.© Foto: Arndt Brede
Szenen des Neujahrsempfangs im voll besetzten Bürgerhaus.© Foto: Arndt Brede
Szenen des Neujahrsempfangs im voll besetzten Bürgerhaus.© Foto: Arndt Brede
Szenen des Neujahrsempfangs im voll besetzten Bürgerhaus.© Foto: Arndt Brede
Szenen des Neujahrsempfangs im voll besetzten Bürgerhaus.© Foto: Arndt Brede
Szenen des Neujahrsempfangs im voll besetzten Bürgerhaus.© Foto: Arndt Brede
Szenen des Neujahrsempfangs im voll besetzten Bürgerhaus.© Foto: Arndt Brede
Szenen des Neujahrsempfangs im voll besetzten Bürgerhaus.© Foto: Arndt Brede
Szenen des Neujahrsempfangs im voll besetzten Bürgerhaus.© Foto: Arndt Brede
Szenen des Neujahrsempfangs im voll besetzten Bürgerhaus.© Foto: Arndt Brede
Szenen des Neujahrsempfangs im voll besetzten Bürgerhaus.© Foto: Arndt Brede
Szenen des Neujahrsempfangs im voll besetzten Bürgerhaus.© Foto: Arndt Brede
Szenen des Neujahrsempfangs im voll besetzten Bürgerhaus.© Foto: Arndt Brede
Szenen des Neujahrsempfangs im voll besetzten Bürgerhaus.© Foto: Arndt Brede
Szenen des Neujahrsempfangs im voll besetzten Bürgerhaus.© Foto: Arndt Brede
Szenen des Neujahrsempfangs im voll besetzten Bürgerhaus.© Foto: Arndt Brede
Schlagworte

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

So war der Neujahrsempfang in Selm Teil 2

Rund 400 Gäste aus Gesellschaft, Politik und Wirtschaft kamen am Freitagabend zum Selmer Neujahrsempfang ins Bürgerhaus. Eingeladen hatten die Handwerksmeisterrunde, die Werbegemeinschaft, der Wirtschafts- und Kulturförderverein sowie die Stadt Selm.
20.01.2017
/
Was Butler James erzählte, kam gut an.© Foto: Arndt Brede
Szenen des Neujahrsempfangs im voll besetzten Bürgerhaus.© Foto: Arndt Brede
Szenen des Neujahrsempfangs im voll besetzten Bürgerhaus.© Foto: Arndt Brede
Szenen des Neujahrsempfangs im voll besetzten Bürgerhaus.© Foto: Arndt Brede
Szenen des Neujahrsempfangs im voll besetzten Bürgerhaus.© Foto: Arndt Brede
Szenen des Neujahrsempfangs im voll besetzten Bürgerhaus.© Foto: Arndt Brede
Szenen des Neujahrsempfangs im voll besetzten Bürgerhaus.© Foto: Arndt Brede
Szenen des Neujahrsempfangs im voll besetzten Bürgerhaus.© Foto: Arndt Brede
Szenen des Neujahrsempfangs im voll besetzten Bürgerhaus.© Foto: Arndt Brede
Szenen des Neujahrsempfangs im voll besetzten Bürgerhaus.© Foto: Arndt Brede
Szenen des Neujahrsempfangs im voll besetzten Bürgerhaus.© Foto: Arndt Brede
Szenen des Neujahrsempfangs im voll besetzten Bürgerhaus.© Foto: Arndt Brede
Szenen des Neujahrsempfangs im voll besetzten Bürgerhaus.© Foto: Arndt Brede
Szenen des Neujahrsempfangs im voll besetzten Bürgerhaus.© Foto: Arndt Brede
Szenen des Neujahrsempfangs im voll besetzten Bürgerhaus.© Foto: Arndt Brede
Szenen des Neujahrsempfangs im voll besetzten Bürgerhaus.© Foto: Arndt Brede
Szenen des Neujahrsempfangs im voll besetzten Bürgerhaus.© Foto: Arndt Brede
Szenen des Neujahrsempfangs im voll besetzten Bürgerhaus.© Foto: Arndt Brede
Szenen des Neujahrsempfangs im voll besetzten Bürgerhaus.© Foto: Arndt Brede
Szenen des Neujahrsempfangs im voll besetzten Bürgerhaus.© Foto: Arndt Brede
Szenen des Neujahrsempfangs im voll besetzten Bürgerhaus.© Foto: Arndt Brede
Szenen des Neujahrsempfangs im voll besetzten Bürgerhaus.© Foto: Arndt Brede
Szenen des Neujahrsempfangs im voll besetzten Bürgerhaus.© Foto: Arndt Brede
Szenen des Neujahrsempfangs im voll besetzten Bürgerhaus.© Foto: Arndt Brede
Szenen des Neujahrsempfangs im voll besetzten Bürgerhaus.© Foto: Arndt Brede
Szenen des Neujahrsempfangs im voll besetzten Bürgerhaus.© Foto: Arndt Brede
Szenen des Neujahrsempfangs im voll besetzten Bürgerhaus.© Foto: Arndt Brede
Szenen des Neujahrsempfangs im voll besetzten Bürgerhaus.© Foto: Arndt Brede
Szenen des Neujahrsempfangs im voll besetzten Bürgerhaus.© Foto: Arndt Brede
Szenen des Neujahrsempfangs im voll besetzten Bürgerhaus.© Foto: Arndt Brede
© Foto: Arndt Brede
© Foto: Arndt Brede
© Foto: Arndt Brede
© Foto: Arndt Brede
Die Reihen waren dicht gefüllt.© Foto: Arndt Brede
Die Reihen waren dicht gefüllt.© Foto: Arndt Brede
Was Butler James erzählte, kam gut an.© Foto: Arndt Brede
Was Butler James erzählte, kam gut an.© Foto: Arndt Brede
Was Butler James erzählte, kam gut an.© Foto: Arndt Brede
Was Butler James erzählte, kam gut an.© Foto: Arndt Brede
Was Butler James erzählte, kam gut an.© Foto: Arndt Brede
Was Butler James erzählte, kam gut an.© Foto: Arndt Brede
Was Butler James erzählte, kam gut an.© Foto: Arndt Brede
Was Butler James erzählte, kam gut an.© Foto: Arndt Brede
Was Butler James erzählte, kam gut an.© Foto: Arndt Brede
Was Butler James erzählte, kam gut an.© Foto: Arndt Brede
Applaus auch für das Moderatorenduo Marion Kurpicz und Manfred Breyer.© Foto: Arndt Brede
Applaus auch für das Moderatorenduo Marion Kurpicz und Manfred Breyer.© Foto: Arndt Brede
Applaus auch für das Moderatorenduo Marion Kurpicz und Manfred Breyer.© Foto: Arndt Brede
Applaus auch für das Moderatorenduo Marion Kurpicz und Manfred Breyer.© Foto: Arndt Brede
Applaus auch für das Moderatorenduo Marion Kurpicz und Manfred Breyer.© Foto: Arndt Brede
Applaus auch für das Moderatorenduo Marion Kurpicz und Manfred Breyer.© Foto: Arndt Brede
Applaus auch für das Moderatorenduo Marion Kurpicz und Manfred Breyer.© Foto: Arndt Brede
Applaus auch für das Moderatorenduo Marion Kurpicz und Manfred Breyer.© Foto: Arndt Brede
Applaus auch für das Moderatorenduo Marion Kurpicz und Manfred Breyer.© Foto: Arndt Brede
WiKult-Chef Helmut Jahnke und Margot Berten erzählten vom 25-jährigen Bestehen des WiKult beziehungsweise dem neu gegründeten Förderverein für die Musikschule.© Foto: Arndt Brede
WiKult-Chef Helmut Jahnke und Margot Berten erzählten vom 25-jährigen Bestehen des WiKult beziehungsweise dem neu gegründeten Förderverein für die Musikschule.© Foto: Arndt Brede
WiKult-Chef Helmut Jahnke und Margot Berten erzählten vom 25-jährigen Bestehen des WiKult beziehungsweise dem neu gegründeten Förderverein für die Musikschule.© Foto: Arndt Brede
WiKult-Chef Helmut Jahnke und Margot Berten erzählten vom 25-jährigen Bestehen des WiKult beziehungsweise dem neu gegründeten Förderverein für die Musikschule.© Foto: Arndt Brede
WiKult-Chef Helmut Jahnke und Margot Berten erzählten vom 25-jährigen Bestehen des WiKult beziehungsweise dem neu gegründeten Förderverein für die Musikschule.© Foto: Arndt Brede
WiKult-Chef Helmut Jahnke und Margot Berten erzählten vom 25-jährigen Bestehen des WiKult beziehungsweise dem neu gegründeten Förderverein für die Musikschule.© Foto: Arndt Brede
WiKult-Chef Helmut Jahnke und Margot Berten erzählten vom 25-jährigen Bestehen des WiKult beziehungsweise dem neu gegründeten Förderverein für die Musikschule.© Foto: Arndt Brede
WiKult-Chef Helmut Jahnke und Margot Berten erzählten vom 25-jährigen Bestehen des WiKult beziehungsweise dem neu gegründeten Förderverein für die Musikschule.© Foto: Arndt Brede
WiKult-Chef Helmut Jahnke und Margot Berten erzählten vom 25-jährigen Bestehen des WiKult beziehungsweise dem neu gegründeten Förderverein für die Musikschule.© Foto: Arndt Brede
WiKult-Chef Helmut Jahnke und Margot Berten erzählten vom 25-jährigen Bestehen des WiKult beziehungsweise dem neu gegründeten Förderverein für die Musikschule.© Foto: Arndt Brede
WiKult-Chef Helmut Jahnke und Margot Berten erzählten vom 25-jährigen Bestehen des WiKult beziehungsweise dem neu gegründeten Förderverein für die Musikschule.© Foto: Arndt Brede
Bürgermeister Mario Löhr berichtete, wie sich Selm, unter anderem durch Regionale2016-Projekte, verändern wird.© Foto: Arndt Brede
Bürgermeister Mario Löhr berichtete, wie sich Selm, unter anderem durch Regionale2016-Projekte, verändern wird.© Foto: Arndt Brede
Bürgermeister Mario Löhr berichtete, wie sich Selm, unter anderem durch Regionale2016-Projekte, verändern wird.© Foto: Arndt Brede
Bürgermeister Mario Löhr berichtete, wie sich Selm, unter anderem durch Regionale2016-Projekte, verändern wird.© Foto: Arndt Brede
Bürgermeister Mario Löhr berichtete, wie sich Selm, unter anderem durch Regionale2016-Projekte, verändern wird.© Foto: Arndt Brede
Bürgermeister Mario Löhr berichtete, wie sich Selm, unter anderem durch Regionale2016-Projekte, verändern wird.© Foto: Arndt Brede
Bürgermeister Mario Löhr berichtete, wie sich Selm, unter anderem durch Regionale2016-Projekte, verändern wird.© Foto: Arndt Brede
Bürgermeister Mario Löhr berichtete, wie sich Selm, unter anderem durch Regionale2016-Projekte, verändern wird.© Foto: Arndt Brede
Bürgermeister Mario Löhr berichtete, wie sich Selm, unter anderem durch Regionale2016-Projekte, verändern wird.© Foto: Arndt Brede
Bürgermeister Mario Löhr berichtete, wie sich Selm, unter anderem durch Regionale2016-Projekte, verändern wird.© Foto: Arndt Brede
Bürgermeister Mario Löhr berichtete, wie sich Selm, unter anderem durch Regionale2016-Projekte, verändern wird.© Foto: Arndt Brede
Bürgermeister Mario Löhr berichtete, wie sich Selm, unter anderem durch Regionale2016-Projekte, verändern wird.© Foto: Arndt Brede
Bürgermeister Mario Löhr berichtete, wie sich Selm, unter anderem durch Regionale2016-Projekte, verändern wird.© Foto: Arndt Brede
Bauchredner Michael Schükamp und sein Freund Oskar ließen so manche Spitze Richtung Olfen ab.© Foto: Arndt Brede
Bauchredner Michael Schükamp und sein Freund Oskar ließen so manche Spitze Richtung Olfen ab.© Foto: Arndt Brede
Bauchredner Michael Schükamp und sein Freund Oskar ließen so manche Spitze Richtung Olfen ab.© Foto: Arndt Brede
Bauchredner Michael Schükamp und sein Freund Oskar ließen so manche Spitze Richtung Olfen ab.© Foto: Arndt Brede
Bauchredner Michael Schükamp und sein Freund Oskar ließen so manche Spitze Richtung Olfen ab.© Foto: Arndt Brede
Bauchredner Michael Schükamp und sein Freund Oskar ließen so manche Spitze Richtung Olfen ab.© Foto: Arndt Brede
Bauchredner Michael Schükamp und sein Freund Oskar ließen so manche Spitze Richtung Olfen ab.© Foto: Arndt Brede
Bauchredner Michael Schükamp und sein Freund Oskar ließen so manche Spitze Richtung Olfen ab.© Foto: Arndt Brede
Bauchredner Michael Schükamp und sein Freund Oskar ließen so manche Spitze Richtung Olfen ab.© Foto: Arndt Brede
Bauchredner Michael Schükamp und sein Freund Oskar ließen so manche Spitze Richtung Olfen ab.© Foto: Arndt Brede
Bauchredner Michael Schükamp und sein Freund Oskar ließen so manche Spitze Richtung Olfen ab.© Foto: Arndt Brede
Bauchredner Michael Schükamp und sein Freund Oskar ließen so manche Spitze Richtung Olfen ab.© Foto: Arndt Brede
Bauchredner Michael Schükamp und sein Freund Oskar ließen so manche Spitze Richtung Olfen ab.© Foto: Arndt Brede
Schlagworte

„Selm war in den letzten Jahrzehnten nicht so erfolgreich, wie im Jahr 2016“, erklärte Löhr. Selm habe sich nicht „kaputt gespart“, sondern es sei weiter investiert worden, weil Selm langfristig Erfolg haben wolle, so der Bürgermeister weiter.

Große Aufgaben für 2017

Selm habe auch 2017 noch große Aufgaben vor sich. Das Stadtbild wird sich verändern, glaubt man den Worten Löhrs. So werde das Regionale2016-Prohekt „Aktive Mitte“ mit einem Campusplatz Gestalt annehmen. Mittelfristig soll es zudem gelingen, eine Mehrweckhalle in Selm zu bauen.

Doch auch die Ortsteile Bork und Cappenberg sollen sich – nicht zuletzt durch die Realisierung der Integrierten Handlungskonzepte – positiv entwickeln. „Da braucht man aber schon mal eine Startphase. So zwei, drei Jahre wird es dauern.“ Er glaube, dass dann auch die notwendigen Millionenbeträge und Fördermittel in die Ortsteile fließen.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt