Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

So war die Schule in Selm in den 1940er-Jahren

Zeitzeugen gesucht

Es ist wie früher: Die Bänke massiv, die Tische direkt angebaut. An den Wänden Landkarten und anderes Lehrmaterial. Vorne ein riesiger Rechenschieber. Im Keller der Overbergschule an der Kreisstraße schlummert ein wahres kleines Schulmuseum. Wir geben einen Einblick – und suchen Zeitzeugen.

SELM

, 15.01.2015 / Lesedauer: 2 min

Im Herbst beeindruckte dieses originalgetreu wieder aufgebaute Klassenzimmer dort im Schulkeller Kinder wie Erwachsene gleichermaßen: Bei der Herbstferienbetreuung genossen die Kinder, die die Offene Ganztagsschule besuchen und am Ferienprogramm teilnahmen, einen spannenden Ausflug in den Keller der eigenen Schule – und damit in die Geschichte.

Denn wenn man diese unscheinbare Kellertreppe hinab steigt, was sonst kaum jemand außer dem Hausmeister tut, dann eröffnet sich dem Betrachter eine große Überraschung. Das Klassenzimmer, das dort hergerichtet ist, stammt aus der Lutherschule in Beifang, die seit 2008 geschlossen ist. Nach der Schließung wurde es vor der Entsorgung „gerettet“ und originalgetreu aufgestellt.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

So war die Schule in Selm in den 1940er-Jahren

Es ist wie früher: Die Bänke massiv, die Tische direkt angebaut. An den Wänden Landkarten und anderes Lehrmaterial. Vorne ein riesiger Rechenschieber. Und ein „Züchtigungsbuch“ gibt es auch. Im Keller der Overbergschule an der Kreisstraße schlummert ein wahres kleines Schulmuseum. Wir geben einen Einblick – und suchen Zeitzeugen.
15.01.2015
/
Dieses Klassenzimmer ist in einem Kellerraum der Overbergschule aufgestellt. Es ist originalgetreu, wie ein Klassenzimmer aus der Lutherschule in den 1940er-Jahren aussah.© Foto: Lothar Kirchner
Pflanzen und Insekten sind in Schaukästen zu sehen. Hieran machte man früher Sachkunde-Unterricht.© Foto: Lothar Kirchner
So lernte man früher Rechnen bis 100.© Foto: Lothar Kirchner
Dieses Klassenzimmer ist in einem Kellerraum der Overbergschule aufgestellt. Es ist originalgetreu, wie ein Klassenzimmer aus der Lutherschule in den 1940er-Jahren aussah.© Foto: Lothar Kirchner
Dieses Klassenzimmer ist in einem Kellerraum der Overbergschule aufgestellt. Es ist originalgetreu, wie ein Klassenzimmer aus der Lutherschule in den 1940er-Jahren aussah.© Foto: Lothar Kirchner
Dieses Klassenzimmer ist in einem Kellerraum der Overbergschule aufgestellt. Es ist originalgetreu, wie ein Klassenzimmer aus der Lutherschule in den 1940er-Jahren aussah.© Foto: Lothar Kirchner
Dieses Klassenzimmer ist in einem Kellerraum der Overbergschule aufgestellt. Es ist originalgetreu, wie ein Klassenzimmer aus der Lutherschule in den 1940er-Jahren aussah.© Foto: Lothar Kirchner
Dieses Klassenzimmer ist in einem Kellerraum der Overbergschule aufgestellt. Es ist originalgetreu, wie ein Klassenzimmer aus der Lutherschule in den 1940er-Jahren aussah.© Foto: Lothar Kirchner
Dieses Klassenzimmer ist in einem Kellerraum der Overbergschule aufgestellt. Es ist originalgetreu, wie ein Klassenzimmer aus der Lutherschule in den 1940er-Jahren aussah.© Foto: Lothar Kirchner
Dieses Klassenzimmer ist in einem Kellerraum der Overbergschule aufgestellt. Es ist originalgetreu, wie ein Klassenzimmer aus der Lutherschule in den 1940er-Jahren aussah.© Foto: Lothar Kirchner
Schlagworte Selm

Der Verein Ganz Selm hat inzwischen einen offiziellen Vorstoß gewagt: Er hat Gerd Stenner von der Bürgerstiftung angesprochen und angefragt, ob die Burg Botzlar nicht ein guter Ort wäre, um das Klassenzimmer als eine Art Heimatmuseum zugänglich zu machen. Für Kinder und sicher auch inzwischen Erwachsene in Selm ein offensichtlich spannender Einblick in die Schulzeit, wie sie früher war. 

Leser-Aktion

Ein Schatz im Schulkeller: Dieses kleine Stück Geschichte in der Overberg-Grundschule ist wirklich zu schade, um nicht zugänglich zu sein. Wir wollen zusammen mit Ihnen, liebe Leser, das Zimmer beleben und die Erinnerungen aufkommen lassen an eine Schulzeit, die so anders war als die, die Kinder heute erleben.

Wir suchen Menschen, die selbst in der Lutherschule waren, die in einem solchen Klassenzimmer gelernt haben. Oder die sich an Erzählungen ihrer Eltern und Großeltern aus der Schulzeit in Selm erinnern. Am liebsten würden wir uns mit Zeitzeugen und anderen, die Erinnerungen teilen wollen, an einem Nachmittag in diesem Klassenzimmer treffen und dort ins Gespräch kommen.

Wenn Sie sich mit uns erinnern wollen und etwas Persönliches zur Schulzeit in diesem Klassenzimmer beitragen können, melden Sie sich: Schreiben Sie mit dem Betreff „Klassenzimmer“ an lokalredaktion.selm@mdhl.de, kommen Sie in der Redaktion vorbei oder rufen Sie an: Tel. 02592-96 90.

 

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt