Sparkasse Selm: So ändert sich der Kundenservice

Mit interaktiver Karte

Die Sparkasse an der Lippe in Selm verändert ihren Kundenservice: Zwei Filialen werden geschlossen und in Automaten-Standorte umgewandelt, ein neues Service-Center ist geplant. Wo Sie sich zukünftig noch beraten lassen können und was sich für Kunden und Mitarbeiter sonst ändert, erklären wir in einem Fragen und Antworten.

SELM

06.09.2017, 12:58 Uhr / Lesedauer: 2 min

Durch Klick auf die Symbole erhalten Sie weitere Informationen. Rein- und Raus-Zoomen können Sie durch einen Klick auf die Plus- und Minustasten sowie durch Drehen am Mausrad. Durch einen Klick auf das Kastensymbol oben rechts können Sie die Karte im Vollbildmodus öffnen.

Was passiert mit den alten Filialstandorten der Sparkasse in Selm?

Dabei geht es um das Gebäude an der Kreisstraße und an der Straße Brink. Dafür sollen neue Nutzer gefunden werden, oder die Mietverträge gekündigt werden, sagt Thomas Lohmann. Genaue Beschlüsse gebe es noch nicht. Die Geschäftsstelle in Bork an der Hauptstraße bleibt erhalten. Cappenberg hat schon seit einiger Zeit weder Geschäftsstelle noch Geldautomat vor Ort.

 

Werden bei der Sparkasse Stellen abgebaut?

Derzeit gebe es über 380 Mitarbeiter bei der Sparkasse an der Lippe, die sich rund 320 Stellen teilen. Bis 2020 werde sich die Zahl der Mitarbeiter verringern, so Lohmann. Dazu trügen auch neue Arbeitsprozesse durch die Digitalisierung bei. Wie viele Stellen genau wegfallen könnten, sie noch nicht beschlossen. Es soll aber keine betriebsbedingten oder Veränderungskündigungen geben, sagte Michael Bergmann, Vorstand des Personalrates. Durch Altersteilzeit und normale Fluktuation könne Personal verringert werden.

Jetzt lesen

Was ändert sich für die Kunden?

Dort wo Geschäftsstellen in Selm, Lünen und Werne erhalten bleiben, würden sie modernisiert und mit weniger Kassenbereichen aber mehr Beratungszimmern ausgestattet. Die ersten Entwürfe würden in den nächsten Wochen besprochen. Die Sparkasse will ihre Kunden „persönlich zeitnah“ über die jeweilige Umsetzung informieren. Die Berater sollen künftig möglichst in Nachbargeschäftsstellen wechseln, und so den Kunden erhalten bleiben.

 

Was ist im neuen Beratungscenter auf dem Campus Süd geplant?

Es ist die größte Investition in diesem Umstrukturierungsprozess. Ziel sei, sämtliche Dienstleistungen auf ebenerdigen, barrierefreien 650 Quadratmetern zu versammeln. Dazu gehören Vermögens- und Baufinanzierungsberatung, Immobilienvermittlung und der Beratungs- und Servicebereich. Die ersten Gespräche mit den Planern seien erfolgt, sagte Vorstandsmitglied Martin Abdinghoff. Auch eine Ladestation für E-Autos soll es bei den Parkplätzen geben. Das neue Beratungscenter Anfang bis Mitte 2020 fertig.

Jetzt lesen

Wie viel wird die Sparkasse die Umstrukturierung kosten?

„Wir werden deutlich investieren“, sagte Lohmann. Entwürfe für moderne Geschäftsstellen würden in den nächsten Wochen erstellt. Eine genaue Summe könne er noch nicht nennen. Alle Maßnahmen in Selm, Werne und Lünen zusammen kämen aber sicherlich auf eine siebenstellige Summe, so Lohmann.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt