St.-Stephanus-Kirchenchor bereichert Bork

Vierter Teil der Chorserie

Wer dem Kirchenchor St. Stephanus zuhört, erkennt ein beträchtliches Stimmvolumen. Jüngere und ältere, männliche und weibliche Stimmen gestalten seit rund 112 Jahren die Gottesdienste der Gemeinde und sorgen für den Zusammenhalt und familiäre Atmosphäre.

BORK

, 09.12.2016, 13:12 Uhr / Lesedauer: 2 min
St.-Stephanus-Kirchenchor bereichert Bork

Der Kirchenchor St. Stephanus: Hier singen jüngere und ältere Menschen gemeinsam unter der Leitung von Dirk Franek.

Das beträchtliche Stimmvolumen des Chors der St.-Stephanus-Kirche lässt die Gottesdienste zu einem besonderen Erlebnis werden. Der Chor gestaltet in jedem Jahr die Gottesdienste an Gründonnerstag bzw. Karfreitag (im Wechsel), zu Ostern, an Fronleichnam, zum Cäcilienfest, an Weihnachten und zu anderen besonderen Anlässen. „Besonders an den Hochfesten ist das ein feierlicher Rahmen“, sagt Vorsitzende Ulrike Sievers. Seit ein paar Jahren lädt der Kirchenchor auch zu einem offenen Singen am ersten Sonntag im Neuen Jahr ein.

Was den Chor ausmache, sei auch die Kontinuität. So gebe es auch jüngere Chormitglieder. Es ist schon ein für die Gemeinde vertrautes Bild, gestandene Frauen und Männer neben Menschen singen zu sehen, die vom Alter her durchaus auch ihre Kinder sein könnten. „Wobei wir uns nach wie vor auch über jüngere Mitglieder freuen würden.“ Hilfreich dabei ist, wie sollte es auch anders sein, die Musik: Allein durch die Gospels, die wir gesungen haben, sind jüngere Leute zu uns gekommen.

Familiäre Atmosphäre bei der Chorfamilie 

Was den Chor so beliebt sein lässt, ist aber nicht nur die musikalische Vielfalt, sondern auch das breit gefächerte Chorleben. „Wir mögen die Geselligkeit“, sagt Ulrike Sievers. „Wir beginnen die erste Probe nach Ostern mit unserem traditionellen Eieressen, im Mai unternehmen wir eine Maiwanderung, im Spätsommer machen wir einen Ausflug und im Advent besuchen wir gemeinsam einen Weihnachtsmarkt in der Umgebung.“ Kurz: „Wir feiern auch gern“, führt die Vorsitzende aus.

Vor den Sommerferien trifft sich die Chorfamilie zum Grillen. Was dann nicht fehlen darf: „Wir singen dann auch.“ Die Familien der Sänger dürfen dann genau so dabei sein, wie bei Fahrradtouren. Es verwundert nicht, dass die Vorsitzende auf die Reporterfrage, wie sie die Atmosphäre innerhalb des Chores beschreiben würde, sofort „familiär“ antwortet.

Kirchenchor hält Borker Gemeinde zusammen

Und da ist er wieder, der Zusammenhalt der Borker, der das Dorf ausmacht. Ohne den Kirchenchor wäre die Gemeinde ärmer, ohne die Gemeinde, die dem Chor die notwendige Rückmeldung auf die musikalischen Leistungen gibt, wäre der Chor ärmer.

Musikalische Motoren dieses Geistes sind und waren die Chorleiter. Ob das Theo Cortner Senior oder Hans W. Schumacher waren. Oder ob es der aktuelle Chorleiter Dirk Franek ist. Männer, die in der Musikszene einen Namen haben und hatten, haben den Kirchenchor St. Stephanus über die Jahrzehnte zu dem gemacht, was er ist: Ein Aushängeschild Borks.

Konversation zwischen Chor und Leiter funktioniert 

Demjenigen, der aktuell das Dirigat inne hat, zuzuschauen und -hören, ist eine wahre Freude. Dirk Franek hört alles und sieht alles. Das ist jedenfalls der Eindruck bei den Proben. Kritik, wo sie sein muss, wechselt sich mit Lob ab, wenn es angebracht ist.

Die Sängerinnen und Sänger wissen aber auch ohne Worte, woran sie sind. Die nonverbale Konversation zwischen Chor und Leiter funktioniert. Manchmal ist es die Mimik Franeks, die den Chopr wissen lässt: Daran müssen wir noch arbeiten.

Stimm-Mosaiksteinchen zu einem Ganzen zusammensetzen

Franek hilft dabei, spornt die einzelnen Stimmen zu noch besseren Leistungen an. Sicher: Manche Stelle lässt er immer und immer wieder singen. Nicht aus Schikane, sondern aus der Motivation heraus, die individuellen Fähigkeiten des Einzelnen zu fördern und zu fordern.

Mit Akribie setzt Franek dann die einzelnen Stimm-Mosaiksteinchen zu einem Ganzen zusammen. Darauf kommt es letztendlich auch an: Dass das Ganze funktioniert. Und nicht nur dass, sondern auch Freude bereutet. Nicht umsonst hat sich der Kirchenchor St. Stephanus folgendes Motto gegeben: Der Kirchenchor St. Stephanus ist für Leute, die Spaß am Singen in der Gemeinschaft haben.  

Steckbrief: Das ist der Kirchenchor St. Stephanus
Gründungsjahr: 1904
Genre:  Geistliches Liedgut
Mitgliederzahl: 35
Chorprobenzeiten: Donnerstags 20.30 bis 22 Uhr. 
Probenort: Katholisches Pfarrheim St. Stephanus, Weiherstraße, in Bork 
Kontakt: Ulrike Sievers, Tel. (02592) 61639; E-Mail   
Nächste öffentliche Auftritte: Heiligabend um 10 Uhr und am zweiten Weihnachtstag um 11 Uhr jeweils im Gottesdienst in der St.-Stephanus-Kirche in Bork. Am 8. Januar gibt es um 17 Uhr ein offenes Weihnachtssingen in der St.-Stephanus-Kirche. 

Neue Serie: Selmer Chöre
Viele Mädchen und Jungen, Frauen und Männer aus Selm widmen sich in ihrer Freizeit dem schönen Gesang. Und machen damit vielen Menschen eine große Freude. Deshalb würdigen wir Chöre aus Selm, Bork und Cappenberg in den nächsten Wochen in einer Serie. Wir besuchen Chorproben, unterhalten uns mit Vorständen und Sängerinnen und Sängern. Wir schießen Fotos und nehmen Videos auf. 

Jetzt lesen

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt