Stadt plant Umbaumaßnahmen am Bahnhof Bork

Zu wenige Parkplätze

Der Bahnhof Bork: Parkplatzmangel und fehlende Beleuchtung dominieren das Bild vor Ort. Die Stellplätze der Firma Wüllhorst Fahrzeugbau gegenüber dem Bahnhof können Pendler nicht nutzen. Laut CDU Bork ist der aktuelle Zustand nicht annehmbar. Jetzt will die Stadt reagieren.

BORK

15.11.2016, 18:44 Uhr / Lesedauer: 1 min

Die CDU Bork hat sich bei ihrer Vorstandssitzung am 2. November mit genau der Situation auseinandergesetzt. Immer wieder seien den Christdemokraten Beschwerden über eine unzureichende Anzahl von Parkplätzen sowie fehlende Beleuchtung von Pendlern zu Ohren gekommen, heißt es in einer Pressemitteilung.

Fehlende Beleuchtung sorgt für Albträume

Die Redaktion hat sich vor Ort mal umgeschaut. Einer der Fahrgäste ist Alejandro Pandino: „Ich fahre immer nach Lünen und bin der Meinung, dass es hier sicherer werden muss, gerade für Frauen.“ Der Borker zeigt auf die einzige Beleuchtung, die der Bahnhof derzeit zu bieten hat. „Es ist stockdunkel an den wenigen Parkplätzen, keine Lampe, nichts“, so Pandino.

Genau das sei das Problem, sagt Franz-Josef Raubuch, Vorsitzender der Ortsunion, auf Anfrage. Es sei kein annehmbarer Zustand, dass die fehlende Beleuchtung Angstträume auslöst und der Mangel an Parkplätzen täglich das Bild des Borker Bahnhofs bestimmt. Diese Gründe waren für die CDU Anlass genug, sich mit dem Thema zu beschäftigen.

Stadt kauft Teile des Geländes um Bahnhof herum

Anfang November auf der Klausurtagung der Fraktion wurde schließlich deutlich, dass sich am Bahnhof etwas tun werde. So habe Bürgermeister Mario Löhr die Anwesenden über die Pläne zur Anlegung zusätzlicher Parkplätze, den Abriss der Rampe sowie die Überprüfung der Beleuchtungssituation informiert, so die CDU Bork. „Wir hoffen, dass sich 2017 endlich etwas am Borker Bahnhof ändern wird“, sagte Hans-Hermann Gosch, kommissarischer Pressesprecher der CDU.

Die Stadt hat auf Anfrage bereits bestätigt, Teile des Geländes um den Bahnhof herum gekauft zu haben. Zur Höhe des Kaufpreises sagte Pressesprecher Malte Woesmann nichts. Es seien Privatpersonen involviert. So viel ließ er aber doch raus: „Mittelfristig sind Umbaumaßnahmen in den Bereichen Parkplatz- und Beleuchtungssituation geplant.“

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt