Stadt Selm: Kita-Gebühren für Mai und Juni werden erlassen

Coronavirus

Im Mai und Juni werden von Selmer Eltern keine Gebühren für Kindertageseinrichtungen, Tagespflege und OGS erhoben. Das hat die Stadt jetzt mitgeteilt.

Selm

01.05.2021, 13:30 Uhr / Lesedauer: 1 min
Eltern von Kindergartenkindern müssen im Mai und Juni keine Gebühren für die Betreuung zahlen.

Eltern von Kindergartenkindern müssen im Mai und Juni keine Gebühren für die Betreuung zahlen. © Marie Rademacher (Archiv)

Die Stadt Selm wird im Mai und im Juni keine Gebühren für Kindertageseinrichtungen, Tagespflege und Betreuung (Offene Ganztagsschule und Übermittagbetreuung) erheben. Das hat sie jetzt in einer Pressemitteilung bekannt gegeben.

Das Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration hatte mitgeteilt, dass die Beiträge unter Berücksichtigung der Notbetreuung allen Eltern in diesen beiden Monaten erstattet werden. „Wir hatten auf diese Entscheidung des Landes gehofft, um die Eltern zumindest finanziell etwas zu entlasten. Daher hatten wir die Einziehung der Elternbeiträge für den Monat Mai vorsorglich aussetzen lassen. Nun werden wir diese und die Beiträge für Juni vorbehaltlich eines positiven Entscheides des Stadtrates nicht einziehen“, erklärt Beigeordnete Sylvia Engemann.

Jetzt lesen

Wie im vergangenen Jahr teilen sich das Land Nordrhein-Westfalen und die Stadt Selm die Kosten der ausbleibenden Elternbeiträge. Der Stadtrat wird in seiner Sitzung am Donnerstag, 6. Mai, über die Aussetzung der Elternbeiträge entscheiden.

Bürgermeister: Eltern brauchen verlässliche Lösung

Die Bürgermeisterinnen und Bürgermeister des Kreises Unna fordern darüber hinaus vom Land, den Erlass der Elternbeiträge bereits von Februar bis zum Ende des Schul- bzw. Kindergartenjahres am 31. Juli 2021 mitzufinanzieren. So ist auch Bürgermeister Thomas Orlowski der Meinung, dass „die Eltern und die Kommunen eine verlässliche Lösung brauchen, die zunächst den Zeitraum von Februar bis Juli abdeckt und Beiträge in dem Maße reduziert werden müssen, in dem OGS und Kitas nur eingeschränkt zur Verfügung stehen“.

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt