Straßenlaternen werden durch neue LED-Leuchten ersetzt

Pilotprojekt

Die Cappenberger dürfen sich über neue Straßenleuchten freuen. Und die Rosenstraße ist sogar mit besonderen Straßenlaternen beleuchtet. Dort wurden die alten Lampen durch LED-Leuchten ersetzt.

CAPPENBERG

von Von Theo Wolters

, 19.01.2011, 15:03 Uhr / Lesedauer: 1 min

  Die neun neuen Leuchten benötigten nur die Hälfte an Strom bei gleicher Lichtqualität. So sinken auch die CO2-Emissionen. Die Rosenstraße bietet sich als Pilotstrecke an, da es sich nicht um eine Hauptverkehrsstraße handelt. Für solche Straßen sind, so Herbert Bennemann, die LED-Leuchten auf Grund des höheren benötigen Lichtbedarfs zurzeit noch nicht geeignet. Ausgetauscht wurden in Cappenberg auch 69 der sogennanten Vulkan-Straßenleuchten, im Volksmund auch Chinesenhüte genannt. Installiert wurden nun Energiesparlampen, die weniger Energie verbrauchen. Sie beinhalten zwei Energiesparlampen mit jeweils 18 Watte. „Diese Leuchten verfügen im Gegensatz zu den bisherigen über eine Nachtabsenkungsfunktion“, erklärte Herbert Bennemann. So werden ab 22 Uhr jeweils nur noch eine Energiesparlampe leuchten. Die Technologie der LED-Straßenbeleuchtung entwickelt sich, so Herbert Bennemann, rasant. Kontinuierlich gebe es technische Verbesserungen.

„Bei den neun Straßenleuchten auf der Rosenstraße soll auch die geschätzte Lebensdauer von rund zwölf Jahren überprüft werden, die weit über dem Durchschnitt der bisherigen Lampen liegt.“ Allerdings seien die Anschaffungskosten deutlich höher.

Lesen Sie jetzt