Tag der offenen Tür am Gymnasium in Selm wird wegen Corona digital

Weiterführende Schulen

Coronabedingt findet der Tag der offenen Tür am Gymnasium in Selm jetzt digital statt. Neben einer Schulpräsentation im Netz soll es einen Adventskalender und Video-Experimente geben.

Selm

, 15.11.2020, 11:15 Uhr / Lesedauer: 2 min
Eigentlich hatte es eine Infoveranstaltung für Eltern und einen Tag der offenen Tür für alle möglichen neuen Schüler des Gymnasiums in Selm geben sollen. Wegen Corona wird das Forum, wie auf diesem Archivbild aber an beiden Terminen leer bleiben. Die Veranstaltungen finden stattdessen digital statt.

Eigentlich hatte es eine Infoveranstaltung für Eltern und einen Tag der offenen Tür für alle möglichen neuen Schüler des Gymnasiums in Selm geben sollen. Wegen Corona wird das Forum, wie auf diesem Archivbild aber an beiden Terminen leer bleiben. Die Veranstaltungen finden stattdessen digital statt. © Arndt Brede

Vorführunterricht, Stände von Schul-AGs, eine eigene Infoveranstaltung für die Eltern der neuen Viertklässler, die im kommenden Jahr auf eine neue Schule wechseln. Das gehört jährlich zu den Tagen der offenen Tür an weiterführenden Schulen dazu. Doch dieses Jahr ist, coronabedingt, alles anders. Auch am städtische Gymnasium in Selm.

Eigentlich hätte eine Infoveranstaltung für die Eltern am 26. November stattfinden sollen, genau wie der Tag der offenen Tür zusammen mit den potenziellen Fünftklässlern für das Schuljahr 2021/22 am 28. November. Dann kam Covid.

„Wir sind auf dem Weg, dass ganze digital zu ersetzen“, sagt Schulleiter Ulrich Walter am Donnerstag im Gespräch mit unserer Redaktion. Der Plan dafür ist zweigeteilt.

Online-Präsentation, Audiobeiträge und Videokonferenz

Für die Eltern wird es neben einer Präsentation, die auch auf der Infoveranstaltung gezeigt worden wäre, weitere Infos in Form von Audio-Formaten geben. Die werden bald über die Homepage der Schule (www.gymnasium-selm.de) abrufbar sein. Ein Beispiel: Ein Lehrerin aus dem bilingualen Fachbereich der Schule hätte auch auf dem Infoabend gesprochen. Das wird sie auch jetzt noch tun. Nur eben nicht live vor den Eltern, sondern in einem Audiobeitrag auf der Homepage.

Der Vorteil: „Der Zugriff ist relativ individuell möglich. Auch abseits von geplanten Terminen“, sagt Walter. Außerdem können Eltern und Schüler sich so schwerpunktmäßig so informieren, wie sie es wünschen.

Zusätzlich geplant ist Anfang Dezember noch eine Videokonferenz für alle interessierten Eltern, in der weitere Fragen beantwortet werden können.

Die vollständige Präsentation soll bis zum 26. November, dem eigentlich geplanten Termin auf der Homepage zur Verfügung stehen und ist schon fast fertig.

Video Adventskalender mit Experimenten, Rätsel und Preis

Informationen für Eltern sind gut, aber auch die neuen Schüler sollen sich ein gutes Bild über den Ort machen können, an dem sie einen großen Teil ihrer Zeit in den nächsten Jahre verbringen werden. Demonstrationsunterricht, etwa mit Experimenten im Chemieunterricht oder eine Demonstration der neuesten Entwicklungen in der Schulroboter-AG sind aber nicht möglich.

Dafür setzt das Gymnasium diesmal auf ein neues Format: „Wir wollen die Schule durch kleine Videos Stück für Stück vorstellen“, sagt Andrea Hans, die Erprobungsstufenkoordinatorin, also der fünften und sechsten Klassen. Geplant sind Beiträge mit Experimenten, über die Schulhymne oder auch eine Bastelanleitung für Christmas-Cracker, einer klassischen Tradition aus England.

Der Clou: Präsentiert wird das Programm in Form eines Adventskalenders, also täglich neuen Videos vom 1. bis 24. Dezember.

Als zusätzlichen Anreiz, um auch täglich dabei zu bleiben, soll es ein Rätsel geben. Unter den Einsendern des richtigen Lösungswortes werde am Ende ein kleiner Preis verlost.

Lesen Sie jetzt