Ternscher See in Selm ist wieder geöffnet: Badeverbot ist aufgehoben

rnTernscher See

Algen trübten in den letzten Wochen den Ternscher See und sorgten dafür, dass bei bestem Sommerwetter nicht im See gebadet werden durfte. Das Badeverbot ist jetzt aber aufgehoben.

Selm

, 25.08.2020, 19:23 Uhr / Lesedauer: 1 min

Bei strahlendem Sonnenschein wären einige Selmer gerne in den Ternscher See gesprungen. Doch seit dem 3. August herrschte dort ein striktes Badeverbot. Der Grund dafür: Algen hatten sich im See breit gemacht. Sie waren zwar nicht giftig, trübten ihn aber dermaßen, dass die Rettungskräfte Schwierigkeiten bei ihrer Arbeit bekommen hätten.

Seit etwa anderthalb Wochen beobachtet das See-Personal jedoch einen positiven Trend: Die Trübung des Wassers lichtete sich von Tag zu Tag. Die erforderliche Sichttiefe von einem Meter wurde wieder erreicht. Die Algen dezimierten sich aufgrund des nass-kalten Wetters.

Baden an kalten Tagen auf eigene Gefahr

Daher wurde das Badeverbot am Samstag (22. August) wieder aufgehoben. Am vergangenen Wochenende waren bereits rund 80 Badegäste am See, berichtet Betriebsleiter Philip Grasekamp. Nun hingegen herrscht wieder Flaute: Aufgrund des ungemütlichen Wetters traue sich kaum jemand an den See. Deshalb sei auch kein Bademeister vor Ort und die Kasse nicht geöffnet. Wer unempfindlich gegen Kälte sei, könne grundsätzlich trotzdem baden gehen - dann jedoch auf eigene Gefahr.

Um die Ursache der Algenbildung zu finden und ein erneutes Badeverbot im kommenden Jahr zu verhindern, wurde nun ein Süßwasserbiologe engagiert. In diesem Jahr traten die Algen im Ternscher See erstmalig auf.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt