Dieser Schlachtbetrieb aus Selm hatte am Freitag geschlossen.
Der Schlachtbetrieb aus Selm hatte am Freitag geschlossen. © Goldstein
Schächtungsvorwürfe

Tierschutzorganisation erstattet Anzeige gegen Schlachtbetrieb aus Selm

Eine Tierschutzorganisation hat Anzeige gegen einen Schlachtbetrieb aus Selm erstattet. Es geht um illegales Schächten. Noch ist nichts bewiesen. Das Veterinäramt zieht erste Konsequenzen.

Ein Schlachtbetrieb aus Selm hat am frühen Donnerstagabend (18. März) Besuch vom Veterinäramt des Kreises bekommen. Wegen des „begründeten Verdachts des illegalen Schächtens von Rindern und Schafen“ sei der Betrieb vorsorglich geschlossen worden, heißt es vom Kreis Unna. Nach Abstimmungen mit dem Landwirtschafts- und Verbraucherschutzministerium sowie dem Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz (LANUV) hatte der Kreis Unna die Schlachtungen erst einmal untersagt.

Kreis sichtet Videomaterial

Fleischerei aus dem Selmer Industriegebiet

Über die Autorin
Redakteurin
Ich bin neugierig. Auf Menschen und ihre Geschichten. Deshalb bin ich Journalistin geworden und habe zuvor Kulturwissenschaften, Journalistik und Soziologie studiert. Ich selbst bin Exil-Sauerländerin, Dortmund-Wohnerin und Münsterland-Kennenlernerin.
Zur Autorenseite

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.