Über 100 Kinder machen aus Selm einen Dschungel: Ferienbetreuung an Sekundarschule

rnFerienbetreuung

Bei der Ferienbetreuung an der Sekundarschule haben die Kinder dieses Jahr Flöße gebastelt. Weil sie an der Schule nicht zu Wasser gelassen werden können, gibt es eine besondere Aktion.

Selm

, 17.08.2019, 04:30 Uhr / Lesedauer: 2 min

Zu einem Ausflug in den Dschungel gehört auch eine Floßtour auf wildem Wasser. Und - sofern der Dschungel eigentlich in Selm ist - jede Menge Fantasie. An beidem mangelt es den Kindern, die gerade bei der Ferienbetreuung in Selm mitmachen, nicht.

Der Dschungel ist in diesem Jahr Motto der Ferienbetreuung, die das Team Jugendförderung der Stadt Selm und der Verein GANZ Selm, der sich um die Ganztagsbetreuung im Ort kümmert, zusammen organisiert haben. 137 Kinder sind in dieser Woche dabei. „Nächte Woche haben sich sogar 145 angemeldet“, sagt Luisa Seier, die zusammen mit Lisa Piepenkötter und Lara Hörning die Organisation der drei Wochen Ferienprogramm übernommen hat.

Diesmal gab es eine Premiere

Auf dem Programm stehen neben Ausflügen in den Zoo oder zum Ketteler Hof ganz viele Aktionen auf dem Gelände der Selma-Lagerlöff-Sekundarschule. Da findet die Betreuung nämlich in diesem Jahr erstmals statt. Alles dreht sich natürlich dem Motto gemäß um das Thema Dschungel.

Zum Beispiel haben die Kinder gemeinsam mit Roger Wellmann-Tripp, der - wieder passend zum Motto - eigentlich nur Mogli genannt wird, Flöße gebaut. „Das hat super viel Spaß gemacht“, sagt Lukas Gudert. Der Elfjährige nimmt innerhalb der Gruppe eine besondere Stellung ein: Als Jugendrettungssanitäter vom THW ist er immer zur Stelle, wenn sich jemand verletzt.

Ein Sanitäter unter den Kindern

Tatsächlich hatte Lukas auch schon einige „Einsätze“. Beim Ausflug zum Ketteler Hof zum Beispiel. Da hatte sich am Fuß eines Kindes eine Blase entzündet. „Ich habe dann einen Druckverband gemacht“, erzählt Lukas. Beim Floßbau ist es bisher noch zu keinen Unfällen gekommen. Roger Wellmann-Tripp kennen viele Kinder schon aus dem Jugendzentrum Sunshine, wo er für das Team Jugendförderung schon öfter Projekte betreut hat.

Für die Flöße hat er einzelne Bausätze aus Holz und GK-Rohren gefertigt, die die Kinder dann nur noch zusammenschrauben mussten. „Es war echt super, wie die Augen der Kinder geleuchtet haben, als sie die Flöße mit dem Akkuschrauber zusammengebaut haben“, sagt Roger Wellmann-Tripp. Die Materialen hat der Hellweg-Baumarkt aus Selm gesponsert.

Das ist mit den Flößen geplant

Der Bau ist das eine - aber was sollen die Kinder an der Schule mit den Flößen anfangen? Bei aller Fantasie: Einen Fluss, einen See oder ein Schwimmbecken gibt es dort nun mal nicht. Deshalb hat sich das Team der Ferienbetreuung für den Abschluss etwas Besonderes einfallen lassen.

Am Freitag, 22. August, wird es ein Familienfest für alle Teilnehmer geben - im Freibad. Dort werden dann unter den Augen von Eltern, Geschwistern und Freunden die Flöße ins Wasser gelassen. Und viele Kinder im Becken sorgen sicher für einen dschungelmäßig wilden Wellengang.

Lesen Sie jetzt