Umleitung: 24 Kilometer von Selm bis Olfen

Bauarbeiten an Olfener Straße

Die Buckelpiste auf der Olfener Straße am Bahnübergang Selm Bahnhof soll ab nächster Woche der Vergangenheit angehören. Am Freitag starten dort die Bauarbeiten – doch die eigentlich kleine Baustelle führt durch ihre besondere Lage zu großen Auswirkungen. Wir fassen die wichtigsten Fragen und Antworten zusammen.

SELM

, 22.08.2017 / Lesedauer: 4 min
Umleitung: 24 Kilometer von Selm bis Olfen

So ist die Baustelle am Bahnübergang Selm Bahnhof geplant. Die rot markierten Bereiche kennzeichnen den Bereich, in dem die Straße saniert wird.

Was ist an der Olfener Straße geplant?

Vor und hinter dem Bahnübergang am Haltepunkt Selm Bahnhof soll die Olfener Straße (B235) saniert werden, bestätigt Gerd Werminghaus, der bei der Stadt Selm für Straßenverkehrsangelegenheiten verantwortlich ist. Tiefe Spurrillen und Schlaglöcher machen den Autofahrern an dieser Stelle das Leben schwer. „Das ist ein richtiger Flickenteppich, der uns sonst um die Ohren fliegen könnte“, sagt Werminghaus mit Blick auf den Winter.

Wie wird der Verkehr dadurch beeinflusst?

Der Kreuzungsbereich Olfener Straße / Lüdinghauser Straße für die Bauarbeiten von Freitagmorgen um 7 Uhr bis Montagmorgen um 5 Uhr komplett gesperrt. In Richtung Olfen hat die Stadt dafür die Umleitung U7 eingerichtet. Sie führt über die L835 bis Lüdinghausen, über die B58 bis zum Industriegebiet an der Hans-Böckler-Straße und von dort über die B235 bis nach Olfen. Etwa 24 Kilometer lang ist die Umleitung damit – Autofahrer müssen dafür etwa 45 Minuten mehr Fahrtzeit in Kauf nehmen. Aus Richtung Olfen kommend wird der Verkehr einspurig über die Römerstraße und den Sandforter Weg umgeleitet. Diese Umleitung ist mit U8 ausgeschildert.

Wieso hat die Stadt eine fast 24 Kilometer lange Baustelle eingerichtet?

„Für die B235 ist nur eine großräumige Umleitung möglich“, sagt Gerd Werminghaus. Es gebe keine Möglichkeit, um eine Umleitung parallel zu führen, so der Verkehrsexperte weiter. Besonders schwierig mache es die Nutzung der Strecke durch den Fernverkehr. „Aus diesem Grund mussten wir die Umleitung aufteilen“, sagt Werminghaus. Selmer, die westlich des Bahnübergangs wohnen, könnten auch in diese Fahrtrichtung den Sandforter Weg nutzen. An der nur noch einspurig befahrbaren Römerstraße werde dafür eine Ampelanlage eingerichtet. Ein „Anlieger frei“-Schild oder eine Beschilderung dieser Strecke gebe es allerdings.

Warum führt die Umleitung aus Richtung Olfen nicht über den Sandforter Weg und die Römerstraße?

„Dann würde der komplette Verkehr in diesem Bereich zusammenbrechen“, sagt Werminghaus. Für eine solch große Auslastung seien diese Straße gar nicht ausgelegt. Wichtig sei, dass insbesondere der von der Autobahn kommende Fernverkehr umgeleitet werde.

Was gibt es noch zu beachten?

Die Stadt richtet während der Bauarbeiten auch eine Engstelle an der Brücke auf dem Sandforter Weg ein. Dadurch kann nur ein Fahrzeug gleichzeitig auf der Brücke fahren oder stehen. „Dadurch wollen wir die Tonnage-Beschränkung sicherstellen“, sagt Werminghaus. Die ist nämlich auf 16 Tonnen begrenzt. Geregelt werde der Zugang zur Brücke durch Verkehrsschilder.

Ist der Bahnverkehr auch beeinflusst?

„Nein“, sagt ein Bahnsprecher auf Anfrage dieser Redaktion. Die RB51 halte am Bahnhof Selm auch während der Bauarbeiten wie gewohnt. Bahnfahrer müssen sich also keine Sorgen machen.

Was passiert mit den Bussen?

Die Haltestelle „Osthaus“ der Linie R19 der Verkehrsgesellschaft Kreis Unna (VKU) fällt Weg. Ersatzhaltestellen gibt es an der Blumenstraße. Hier gibt es während der Bauarbeiten zudem ein absolutes Parkverbot, damit die Busse die Strecke nutzen können.

Jetzt lesen

Warum wurden die Arbeiten verschoben?

Eigentlich sollten die Bauarbeiten am vergangenen Wochenende stattfinden. Personelle Engpässe und schlechte Wetterprognosen sorgten dafür, dass die Arbeiten nun an diesem Wochenende stattfinden. „Die Lage der beauftragten Firma hat sich entspannt und alles kann seinen Gang gehen“, sagt Thomas Bruns, Betriebsdienstleiter der Straßenmeisterei Unna. Eine weitere Verschiebung gebe es also nicht.

 

Unser Volontär Mario Bartlewski kommentiert die Bauarbeiten an der Olfener Straße:

Frust ist vorprogrammiert

Eine Umleitung von 24 Kilometern wird die eh schon angespannten Nerven der Selmer Autofahrer noch weiter belasten. Ja, die Straße an der Olfener Straße soll noch innerhalb der Ferien saniert werden, um den Schulverkehr nicht zu belasten – aber die weiträumige Sperrung kommt zeitlich trotzdem mehr als unglücklich.

Wer die ausgeschilderte Strecke von Selm nach Olfen wirklich nutzt, bleibt im Vorfeld fraglich – und erinnert an die Situation rund um die Kreisstraße. Schon hier nehmen viele Autofahrer die weitaus kürzere Umleitung nicht wahr, sondern schlängeln sich täglich durch die Wohngebiete – zum Ärger der Anwohner. Die Anwohner am Sandforter Weg und der Römerstraße leiden schon unter der Umleitung der Kreisstraße. Jetzt wird es für sie wohl noch schlimmer.

Selbst wenn es bloß ein Wochenende ist: Viel Frust scheint bei Autofahrern und Anwohnern vorprogrammiert.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt