Unbekannte legen Kuchenabfälle an den Teichen ab

Burg Botzlar

Seit eineinhalb Jahren beobachtet Anwohnerin Christiane Uckat-Erley immer wieder, dass Unbekannte ganze Haufen mit Kuchenabfällen an den Teichen der Burg Botzlar ablegen. Vermutlich sollen damit die Enten gefüttert werden - doch die Anwohnerin hat zudem noch eine ganz andere Befürchtung.

SELM

, 15.10.2015, 19:43 Uhr / Lesedauer: 1 min
Unbekannte legen Kuchenabfälle an den Teichen ab

Kuchenabfälle am Teich an der Burg Botzlar - Anwohner sind besorgt, dass Ratten angezogen werden.

 „Das muss schon ein Betrieb sein, der das macht“, sagt sie, „so viel Gebäck hat ja keiner zu Hause“.  Ihre Befürchtung: die Lebensmittelabfälle ziehen Ratten an. Beim Ordnungsamt der Stadt Selm hat man zu solchen Kuchenabfällen bisher noch nichts gehört. Abteilungsleiter Werner Denz erklärt aber: „Lebensmittelabfälle können immer Ratten und anderes Ungeziefer anziehen und sollten richtig entsorgt werden“. Über Hinweise zu Lebensmittelresten sei man aber dankbar: „Unsere Außendienstler schauen sich das an und nehmen entweder einen blauen Sack zur Hand oder rufen bei größeren Abfallmengen die Entsorgungsspezialisten der Stadtwerke“, sagt Denz.

Jetzt lesen

Zwei Mal jährlich legen die Stadtwerke Rattengift an allen offenen Abwasserkanälen der Stadt aus. Das Gift liegt nicht auf dem Boden, damit es nicht weggeschwemmt oder von anderen Tieren gefressen werden kann. „Es wird mit einem Draht in entsprechender Höhe befestigt, damit auch wirklich nur die Nager drankommen“.Habe der Köder Bisspuren, sei das ein Zeichen dafür, dass es einen größeren Rattenbefall in der Gegend gibt.

Bürger füttern Enten

Auch bei den Stadtwerken hat man am Donnerstag zum ersten Mal von den Kuchenabfällen erfahren. „Da scheinen die Enten einen guten Job zu machen, sonst hätten wir das wahrscheinlich schon eher mitbekommen“, sagt Stadtwerke-Geschäftsführer Stephan Schwager. Zwar habe es schon häufiger Hinweise gegeben, dass Spaziergänger die Enten an der Burg Botzlar füttern. „Wir haben da aber Gift ausgelegt und festgestellt, dass das bisher nicht vermehrt Ratten angezogen hat“.  

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt