Unfallzahlen sind rückläufig: Polizei war 2019 in Selm weniger gefordert

Polizei

Fast jede Stunde musste die Polizei im Kreis Unna im vergangenen Jahr einen Unfall aufnehmen. In Selm war sie dabei weniger gefordert als in 2018. Vor allem ein Aspekt ist sehr erfreulich.

Selm

, 26.02.2020, 13:26 Uhr / Lesedauer: 1 min
Eine gute Nachricht - die Zahl der Unfälle auf Selmer Straßen ist in 2019 gesunken.

Eine gute Nachricht - die Zahl der Unfälle auf Selmer Straßen ist in 2019 gesunken. © Weitzel (A)

Von einer „insgesamt positiven Verkehrsunfallentwicklung“ in Selm spricht die Kreispolizeibehörde Unna in ihrem Jahresbericht für 2019. Bei allen zentralen Kennziffern gab es Rückgänge.

  • Die Zahl der Verkehrsunfälle sank auf 233 (nach 242 in 2018)
  • Rückläufig ist auch die Zahl der Verunglückten
  • Bei den Radfahrern reduzierte sich die Zahl der Verunglückten um 7 auf 23
  • Bei den PKW-Führern um 18 auf 35
  • Bei den Kindern um 9 auf 5

Entspannt zurücklehnen können sich die Verantwortlichen deshalb nicht. Die Polizei hat drei Unfallhäufigkeitsstellen aus dem Jahr 2018 weiter im Blick:

  • Neue Werne Straße/Breite Straße
  • Kreisstraße/Zeche-Hermann-Wall
  • Münsterlandstraße/Neue Nordkirchener Straße/Lüdinghausener Straße

Ein Blick in die Detailzahlen zeigt gleichzeitig, dass die Entwicklungen nicht einheitlich sind. Zwar ist die Zahl der Verkehrsunfälle insgesamt rückläufig, allerdings gab es in früheren Jahren schon bessere Zahlen. Die Verkehrsunfallstatistik weist 227 Unfälle für 2016 aus, sechs weniger als in 2019. 2017 sank die Zahl auf 218, bevor sie in 2018 auf 242 anstieg.

Auf konstant niedrigem Niveau ist die Zahl der auf Selmer Straße getöteten Personen. 2019 war kein Fall zu beklagen - wie in den Jahren 2015 bis 2017 war. Allerdings weist diese Statistik nicht aus, wenn Selmer Bürger in anderen Orten bei Unfällen ihr Leben verlieren.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt