Unterschriftenaktion für eine Polizeiwache in Selm

SELM "Wir Bürgerinnen und Bürger der Stadt Selm fordern eine eigene Polizeiwache, damit wir wieder ohne Angst auch nach 20 Uhr noch unsere Straßen begehen können, damit die Einbruchsserien in unserer Stadt endlich aufhören." So beginnt ein Aufruf zu einer Unterschriftenaktion, die am Mittwochmorgen in Selm gestartet wurde.

von Von Matthias Münch

, 06.05.2009, 18:22 Uhr / Lesedauer: 1 min
Zahnarzt Hans-Joachim Jonscher, Augenärztin Susanne Dietrich, Praxismanagerin Carmen Mehl und Kinderärztin Ulrike Foertsch brachten die Aktion in Gang.

Zahnarzt Hans-Joachim Jonscher, Augenärztin Susanne Dietrich, Praxismanagerin Carmen Mehl und Kinderärztin Ulrike Foertsch brachten die Aktion in Gang.

Weiter heißt es in dem Aufruf: "Deshalb schließen wir Bürger und Bürgerinnen uns zusammen und fordern die Politiker der Stadt Selm auf, endlich für die Sicherheit ihrer Bürger in ihrer Stadt Selm zu handeln! In den letzten zwei Wochen wurden in Selm vier Wohnungen und ein Ärztehaus aufgebrochen, wobei drei Arztpraxen verwüstet wurden. Ein Kiosk wurde überfallen. Alte Menschen werden überfallen und ihr Erspartes geraubt."Aufruf betroffener Ärzte

Formuliert haben den Aufruf die Augenärztin Susanne Dietrich, ihre Praxismanagerin Carmen Mehl, die Kinderärztin Ulrike Foertsch und der Zahnarzt Hans-Joachim Jonscher, alle aus dem kürzlich aufgebrochenen Ärztehaus an der Ludgeristraße.

Erzählungen von Patienten brachten das Fass für Carmen Mehl zum überlaufen: "Da hat eine alte Dame gerade ihre Rente von der Sparkasse in Selm abgehoben und wird dann am hellichten Tag überfallen. Das Geld wurde ihr aus dem Gehwagen geraubt." In einem anderen Fall kamen Selmer aus dem Urlaub zurück und fanden ihre Wohnung am Sandforter Weg aufgebrochen vor.Listen ausgelegtSpontan setzte Carmen Mehl deshalb am Mittwochmorgen die Unterschriftenaktion in Gang. Die erste Liste war nach kurzer Zeit bereits voll.   Weitere Unterschriftenlisten legte sie sofort in den beiden anderen Arztpraxen ihres Hauses aus, außerdem: bei der Sparkasse am Brink, bei der Bäckerei Westermann, im Kiosk Niemeyer, der am Karsamstag überfallen wurde und in der Lotto-Annahmestelle an der Ludgeristraße, die schon mehrmals überfallen wurde.Politiker sollen handeln

Überall wurden die Listen bereitwillig entgegen genommen. Weitere werden nun in anderen Geschäften, bei allen Volksbank- und Sparkassenfilialen in Selm und auch in der Redaktion der Ruhr Nachrichten an der Kreisstraße ausgelegt. Später wollen die Initiatoren die Listen an Landrat Michael Makiolla und Bürgermeister Jörg Hußmann übergeben, um Kreistag und Stadtrat für die Kriminalitätsentwicklung in Selm zu sensibilisieren.

Lesen Sie jetzt