Unwetter in NRW: Auch Selmer Feuerwehr ist in Alarmbereitschaft

Wetterlage

Von dem Starkregen, vor dem der Deutsche Wetterdienst für Mittwoch (14. Juli) warnt, ist in Selm noch nicht so viel angekommen. Die Feuerwehr ist aber weiter in Alarmbereitschaft.

Selm

, 14.07.2021, 12:47 Uhr / Lesedauer: 1 min
Noch wurde die Selmer Feuerwehr zu keinen witterungsbedingten Einsätzen gerufen.

Noch wurde die Selmer Feuerwehr zu keinen witterungsbedingten Einsätzen gerufen. © Beate Dorn (Archiv)

Update 16.50 Uhr: Der Regen in Selm nimmt zu. Die Feuerwehr ist nun auch in Einsatzbereitschaft für die Leitstelle in Unna, um im gesamten Kreis an Einsätzen mitzuwirken. „Noch ist aber nichts reingekommen“, berichtet Wehrführer Thomas Isermann.

So haben wir bisher berichtet:

Noch habe es keine wetterbedingten Einsätze in Selm gegeben, berichtet Thomas Isermann, Wehrführer der Selmer Feuerwehr am Mittwochvormittag auf Anfrage der Redaktion. „Momentan ist die Lage noch recht entspannt“, sagt er. Von den „sinnflutartigen Regengüssen“ vor denen der Deutsche Wetterdienst (DWD) bereits am Dienstag (13.7.) gewarnt hatte, sei in Selm bisher nichts angekommen.

„Wenn es bei dem Regen bleibt, den wir jetzt haben, dann wird es wohl auch so entspannt bleiben“, sagt Isermann. „Vielleicht bleiben wir auch einfach verschont und es zieht an Selm vorbei.“ Die Wetterlage hat er genau im Blick. Man sei in Abrufbereitschaft.


Während Städte wie Düsseldorf, Hagen oder Erkrath von dem Starkregen massiv betroffen waren - Auswirkungen sind zum Beispiel Erdrutsche oder weggeschwemmte Autos - sorgte Sturmtief „Bernd“ in anderen Städten in NRW für weniger Chaos. Ein Blick auf die Wetterkarte und den Regenradar deutet darauf hin, dass es auch im weiteren Verlauf des Tages in Selm nicht so schlimm kommen wird wie noch Vortag befürchtet.

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt