Der Ast einer Buche versperrte den Weg im Wäldchen in Bork. Mittlerweile ist er weggeräumt.
Der Ast einer Buche versperrte den Weg im Wäldchen in Bork. Mittlerweile ist er weggeräumt. © Günther Goldstein
Buche

Wäldchen in Bork: Ast versperrte den Durchgang

Ein Ast hat in einem kleinen Wäldchen in Bork in der vergangenen Woche den Weg versperrt - und für Verärgerung bei einem Borker gesorgt.

Jeden Morgen geht Detlef Köster aus Bork mit dem Hund spazieren – auch durch das kleine Wäldchen gegenüber vom Lidl. Und in der letzten Woche war ihm dabei am Donnerstag etwas aufgefallen: Ein Baum sei umgefallen und versperre dort den Weg, sagt er im Gespräch mit der Redaktion am Dienstag (3. November). Auch den Stadtwerken habe er schon Bescheid gegeben: Viel sei aber nicht passiert, so seine Einschätzung. Zwar sei der Ast beiseite geschoben worden. „Mit Rollator oder Gehhilfen kommt man da aber trotzdem nicht durch“, sagt er. Und fragt sich: Warum lässt die Stadt den Baum nicht ganz wegräumen und warum dauert das alles so lange?

Wie kam es zu dem Schaden?

Über die Autorin
Redakteurin
Ich mag Geschichten. Lieber als die historischen und fiktionalen sind mir dabei noch die aktuellen und echten. Deshalb bin ich seit 2009 im Lokaljournalismus zu Hause.
Zur Autorenseite
Marie Rademacher

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.