Die Folgen von extremer Hitze und Trockenheit waren bereits im Sommer 2018 im Cappenberger Wald deutlich zu sehen. © Günther Goldstein
Hitzewelle

Waldbrandgefahr auf zweithöchster Stufe: Guido Vortmann schlägt Alarm

Mit den Temperaturen steigt die Waldbrandgefahr. An diesem Hitzewochenende ist sie so groß wie selten. Feuerwehrmann Guido Vortmann aus Cappenberg appelliert an die Waldbesucher.

Flammen, die gierig um sich greifen. Rauch, der drückend über der Stadt liegt. Einsatzkräfte, die bis zur Erschöpfung arbeiten. Diese Bilder aus Dormagen stehen Guido Vortmann vor Augen, als er sich an die Öffentlichkeit wendet. Am Donnerstag (6. 8.) brannten in der 115 Kilometer entfernten Stadt im Kreis Neuss sechs Hektar Wald: ein Szenario, das auch im Kreis Unna schnell möglich ist, wenn Menschen nicht Sicherheitshinweise befolgen.

Größter zusammenhängender Laubwald im Kreis Unna

Nur die Hälfte der üblichen Regenmenge ist gefallen

„Schon bei kleinsten Bränden im Wald 112 wählen“

Über die Autorin
Redaktionsleiterin
Leiterin des Medienhauses Lünen Wer die Welt begreifen will, muss vor der Haustür anfangen. Darum liebe ich Lokaljournalismus. Ich freue mich jeden Tag über neue Geschichten, neue Begegnungen, neue Debatten – und neue Aha-Effekte für Sie und für mich. Und ich freue mich über Themenvorschläge für Lünen, Selm, Olfen und Nordkirchen.
Zur Autorenseite

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.