Wasser sprudelte durch den Bordstein: Schaden an Wasserleitung auf der Kolpingstraße

rnWasserversorgung

Aus dem Bordstein auf der Kolpingstraße sprudelte am Freitagvormittag Wasser. Schuld war ein Loch in der Leitung. 39 Häuser hatten deshalb morgens kein Leitungswasser zur Verfügung.

Bork

, 16.08.2019, 16:05 Uhr / Lesedauer: 1 min

Unsanft sind die Bewohner der Kolpingstraße am Freitag (16. August) gegen 6.30 Uhr geweckt worden - und zwar mit einem Schellen und der Info, dass gleich das Wasser abgestellt werden müsse. Der Grund war bei einem Blick auf die Straße ziemlich offensichtlich: In Höhe der Hausnummer 22 sprudelte ein kleiner Wasserstrahl aus der Bordstein, jede Menge Wasser hatte sich auf der Straße gesammelt.

Sprudelnde Quelle im Bordstein

Anwohner hatten am frühen Morgen bei diesem Anblick schon die Feuerwehr gerufen, die dann wiederum die zuständige Firma Gelsenwasser informierte. Das erklärt Heidrun Becker, Pressesprecherin von Gelsenwasser, auf Anfrage der Redaktion. Ein Loch in der Leitung sei schlicht der Grund für die sprudelnde Quelle im Bordstein gewesen, sagt sie weiter.

Aber: Wie kam das Loch denn überhaupt in die Leitung? Auch dafür hat Heidrun Becker eine Erklärung. „Um die Rohre ist in der Regel Sand“, sagt sie. „Gerade bei alten Rohren kann es sein, dass sich in diesem Sand auch mal ein Stein dabei ist. Wenn so ein Stein auf einer Leitung liegt und es dann zu Bodenbewegungen kommt, entstehen solche Löcher.“ Die Folge war am Freitag, dass das Wasser zu 39 Häusern auf der Kolpingstraße abgestellt werden musste. Gegen 10 Uhr, so Heidrun Becker, hatte Gelsenwasser den Schaden behoben und alle Häuser hatten wieder Wasser.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt